HSV-Splitter

Jung und Cléber brechen Training ab – Lassoga vor Rückkehr?

| Lesedauer: 3 Minuten
Cleber hat sich am Knie verletzt

Cleber hat sich am Knie verletzt

Foto: TimGroothuis / WITTERS

Die Misere beim HSV geht weiter. Beim Training vor Wolfsburg verletzten sich gleich mehrere Profis. Bruno Labbadia musste einschreiten.

Cléber gibt Entwarnung

Hamburg. Nach dem Abbruch der Trainingseinheit gibt Cléber Entwarnung. Die leichte Reizung in Knie könnte am Donnerstag bereits schon abgeklungen sein, teilte der HSV mit.

Kehrt Lasogga bereits gegen Wolfsburg zurück?

Die Chancen auf einen Einsatz von Pierre-Michel Lasogga am Sonnabend in Wolfsburg steigen. Der HSV-Stürmer, der sich vor rund zwei Wochen beim Derbysieg in Bremen die Schulter ausgekugelt hatte, trainierte am Mittwoch wieder problemlos mit der Mannschaft. "Er macht einen erstaunlich guten Eindruck. Es besteht die Chance, dass er am Wochenende spielen kann", sagte Trainer Bruno Labbadia nach der Einheit.

Tags zuvor hatte er sich noch skeptischer geäußert. Labbadia will Lasogga im Laufe der Woche ganz genau beobachten. "Wenn ich ihn bringe, dann bringe ich ihn von Beginn an", so Labbadia. Ohne den bislang besten HSV-Torschützen (sechs Saisontore) fehlte der Mannschaft zuletzt beim 1:3 gegen Mainz die Durchschlagskraft.

Hunt freut sich auf alte Kollegen

Für Aaron hunt ist die Partie am Sonnabend auch eine Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte. Vor seinem Engagement beim HSV schnürte sich Hunt die Fußballschuhe für die Wölfe. "Ich hab mit ein paar Jungs noch Kontakt, ich freue mich auf die alten Kollegen. Gegen den alten Club ist immer etwas besonderes", wird der Mittelfeldregisseur zitiert. Ob Hunt spielen wird, entscheidet Trainer Bruno Labbadia, der Spieler selbst sagt: "Ich fühle mich gut und denke, dass meine Kraft für die Startelf am Sonnabend reichen würde, aber derTrainer entscheidet."

HSV Lazarett füllt sich

Das Lazarett des HSV füllt sich wieder. Gleich drei Spieler haben das Vormittagstraining am Mittwoch vor dem Spiel gegen Champions-League-Achtelfinalist VfL Wolfsburg (Sonnabend 15.30 Uhr im Liveticker auf abendblatt.de) abbrechen müssen – ein dritter wurde behandelt.

Eigentlich sollte Gideon Jung wieder voll ins Training einsteigen. Doch die Leiste machte nicht mit. Nach kurzem Beginn war für den 21-Jährigen schon wieder Schluss. Doch Jung gab nach dem Training Entwarnung:

Ebenfalls die Einheit abbrechen musste Cléber. Mit dem Golfcart wurde der Innenverteidiger zurück ins Stadion gebracht. Der Brasilianer hatte offenbar einen Schlag auf das Knie bekommen und wurde behandelt.

Dann, wenige Minuten später, drohte auch Emir Spahic auszufallen. Doch nach kurzer Behandlungspause mischte der Kroate wieder voll mit. Beim Torschusstraining verletzte sich dann Ivica Olic und humpelte in die Kabine.

Dass es beim Training offenbar hart zur Sache geht, bewiesen dann noch Sven Schipplock und Torhüter Jaroslav Drobny. Zuerst foulte der Stürmer den Schlussmann, der sich dann wenig später hart revanchierte und von Trainer Bruno Labbadia beruhigt werden musste.

Derzeit sind nach wie vor Albin Ekdal und Gojko Kacar verletzt. Dennis Diekmeier und Pierre-Michel Lasogga waren am Dienstag wieder leicht in das Mannschaftstraining eingestiegen. Nicolai Müller trainierte am Mittwoch mit der Mannschaft, René Adler soll dann am Donnerstag folgen.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HSV