Hamburger SV

Vertragsauflösung bei Zoua – Rudnevs will beim HSV bleiben

Jacques Zoua soll vor einer Vertragsauflösung stehen

Jacques Zoua soll vor einer Vertragsauflösung stehen

Foto: TimGroothuis / WITTERS

Der HSV trennt sich von Stürmer Zoua. Rudnevs kehrt nach Griechenland-Ausflug zurück. Südkoreaner beim Probetraining.

Hamburg. Also doch keine Ablöse für Jacques Zoua. Der Stürmer soll den HSV verlassen und wie der Verein nun via Twitter bekannt gab, soll der Vertrag des Kameruners aufgelöst werden. Zoua werde schon nicht mehr beim Training dabei sein, hieß es weiter.

Zuletzt zierte sich Jacques Zoua, der beim Training am Dienstag krankheitsbedingt fehlte, das Angebot des türkischen Verein Osmanlispor anzunehmen. Stattdessen deutete alles auf einen Wechsel des 23-Jährigen zum französischen Club GFC Ajaccio hin. Der HSV befinde sich in den finalen Gesprächen über eine Ablösesumme, hieß es. Dies scheint sich nun erledigt zu haben.

Unterdessen ist Artjom Rudnevs nach seinem Ausflug nach Griechenland wieder beim Training dabei. Gespräche mit PAOK Saloniki, bei dem mittlerweile Ex-HSV-Sportdirektor Frank Arnesen arbeitet, stünden weiter aus, wie der HSV ebenfalls per Kurznachrichtendienst wissen ließ. Gegenüber dem Abendblatt hat Rudnevs am Rande des Trainings gesagt: "Ich habe mir Griechenland mit meiner Frau angeschaut. Ich habe aber beschlossen, dass ich nicht wechseln möchte. Ich möchte hier um meine Position kämpfen. Ich weiß, dass es schwer werden wird, aber ich möchte noch einmal so viele Tore schießen wie meiner ersten Saison hier." Dies habe er nach eigenen Angaben auch schon Sport-Direktor Peter Knäbel mitgeteilt.

Finden Sie es richtig, dass sich der HSV notfalls per Vertragsauflösung von seinen "Ladenhütern" trennt?

Südkoreaner beim Probetraining

Arnesen war es, der Rudnevs vor drei Jahren für rund 3,5 Millionen Euro vom polnischen Erstligisten Lech Posen zum HSV holte. Unter Trainer Bruno Labbadia hat Rudnevs, der in seiner ersten Saison noch zwölf Bundesligatore erzielte, aber keine Zukunft mehr. Nun will Arnesen Rudnevs zum griechischen Erstligisten holen, der Medizincheck wurde bereits absolviert. In Saloniki würde Rudnevs wieder auf Slobodan Rajkovic treffen, der erst vor wenigen Wochen vom HSV zu PAOK wechselte.

Der HSV zwitscherte zudem, dass beim Training um 10 Uhr und um 16 Uhr heute ein 20 Jahre alter Südkoreaner ein Probetraining absolvieren soll. Youngjae Seo ist U21-Nationalspieler und spielt auf der Position des Linksverteidigers.