Transfer

Der HSV verkauft Jonathan Tah an Bayer Leverkusen

Wird nicht mehr ins HSV-Training zurückkehren: Jonathan Tah

Wird nicht mehr ins HSV-Training zurückkehren: Jonathan Tah

Foto: TimGroothuis / WITTERS

Die Ablösesumme kann sich aus HSV-Sicht sehen lassen. Und schon wieder hat Knäbel einen völlig Unbekannten aus dem Hut gezaubert.

Hamburg. Es hat sich angedeutet. Der HSV hat sich mit Bayer Leverkusen über den Transfer von Abwehrspieler Jonathan Tah geeinigt. „Jonathan und sein Management sind in den vergangenen Wochen immer wieder auf uns zugekommen und haben den Wechselwunsch bei unserer sportlichen Leitung sehr klar hinterlegt“, so Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer. Einem Vollzug des Geschäfts stünde nur noch der obligatorische Medizin-Check am Mittwoch im Wege.

Nach Abendblatt-Informationen überweist Leverkusen rund zehn Millionen Euro an den HSV.

"Wir wollten Jonathan Tah bei uns behalten. Bruno Labbadia (HSV-Trainer, d.Red.) hat ihm mehrfach deutlich gemacht, hier beim HSV mit ihm arbeiten und ihn weiterentwickeln zu wollen", sagte Beiersdorfer in einem Interview auf der Homepage der Hamburger. Vor drei Wochen hatte der HSV ein Bayer-Angebot noch abgelehnt.

Tah war in der vergangenen Saison an Zweitligist Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Er besaß beim HSV noch einen Vertrag bis 2018. In den vergangenen Jahren hatte Leverkusen bereits die Hamburger Heung-Min Son (10 Millionen Euro), Hakan Calhanoglu (14,5 Millionen) und Levin Öztunali (ablösefrei) verpflichtet.

Auf eine Weiterbeschäftigung von Tah wollten die Hamburger Verantwortlichen letztlich nicht bestehen. "Wir möchten mit den Spielern arbeiten und unseren Weg gehen, die sich auch mit der Aufgabe hier beim HSV identifizieren können", sagte Beiersdorfer.

Matz ab nach dem Telekom Cup
Video: abendblatt.tv

Ein Ersatz für Tah soll laut Beiersdorfer nicht mehr kommen: „Wir planen auf dieser Position mit Spahic, Djourou, Cleber und Gideon Jung aus unserer U23.“ Durch den Geldregen dürfte nun aber der gewünschte Wechsel des Schweden Albin Ekdal innerhalb der nächsten zwei Tage über die Bühne gehen.

Zudem steht der HSV unmittelbar vor der Verpflichtung von Salifu Seidu. Der ghanaische, zentrale Mittelfeldmann kommt von Club Africain Tunis. Er ist 21 Jahre alt und misst 1,78 Meter.