Angespannte Beziehung zwischen HSV und UKE entspannt sich

Hamburg. Zwei Neue konnte HSV-Manager Peter Knäbel dann doch am ersten Trainingstag 2015 präsentieren: Daniel Uwe Schellhammer und Daniel Müssig. Die beiden Neuzugänge verstärken allerdings nicht das Team auf dem Rasen, sondern das Team hinter dem Team: Der bisherige Fürther Schellhammer, für den Jörg Fick weichen muss, ist ab sofort neuer Chef-Physiotherapeut. Müssig, der zuvor im Eishockey bei den Adler Mannheim tätig war, wurde als Ergänzung zu Athletikcheftrainer Carsten Schünemann als neuer Fitnesscoach eingestellt.

Interessant ist aber besonders die Verpflichtung Schellhammers, den Mannschaftsarzt Götz Welsch noch aus gemeinsamen Zeiten aus Fürth kennt und der wie der Rest der medizinischen Abteilung vom Athleticum des UKE bezahlt wird. Nachdem die Beziehung zwischen HSV und UKE unter Ex-Trainer Mirko Slomka arg strapaziert und sogar über ein vorzeitiges Ende der bis 2016 laufenden Partnerschaft nachgedacht wurde, scheint das Verhältnis nun wieder auf dem Weg der Besserung. „Wir leben unsere Partnerschaft mit dem UKE“, lobte Knäbel.