HSV

Hunke vor Comeback im Aufsichtsrat - Was macht Becker?

Foto: WITTERS / WITTERS/Witters Sport-Presse-Fotos

Der Ex-Präsident hat sich auf die Kandidatenliste für die Wahl im Januar 2011 setzen lassen. Ob Becker Chef des Gremiums bleibt, ist offen.

Hamburg. Seit Mittwoch ist die Bewerberliste für einen der vier bei der Mitgliederversammlung des HSV zu wählenden Aufsichtsratsplätze um einen prominenten Namen reicher: Jürgen Hunke , der bei den letzten Wahlen 2009 mit 1249 von 4186 gültigen Stimmen den Einzug in das Kontrollgremium klar verpasst hatte, erklärte in der "Sportbild", dass er am 9. Januar antreten werde. Der frühere Präsident, der von 1996 bis 2000 und von 2004 bis 2008 dem Aufsichtsrat angehörte, kritisierte das jetzige Gremium als "Hilfsorgan des Vorstands", das mehrheitlich alles abnicke und erklärte, er habe einen Antrag auf Satzungsänderung gestellt, um Vereinbarungen wie die mit Klaus-Michael Kühne, der im Sommer 12,5 Millionen Euro bereitgestellt hatte und im Gegenzug an etwaigen Transfererlösen beteiligt wurde, zu verhindern: "Wir müssen künftig vor solchen privaten Investoren geschützt werden."

+++ Kommentar: Guter Rat ist schwierig +++

Noch bis zum Sonntag, 24 Uhr, können sich weitere Kandidaten anmelden. Neben den für vier Jahre gewählten Horst Becker, Alexander Otto, Jörg Debatin, Ian Karan, Ernst-Otto Rieckhoff (Delegierter Ochsenzoll) und Gerd Krug (Delegierter Senioren) haben auch die gerade von ihren Abteilungen bestätigten Björn Floberg (Delegierter der Förderer/Supporters Club) und Eckart Westphalen (Delegierter der Amateure) ihren Platz sicher. Sergej Barbarez war im Mai im Zuge der Sportchefsuche des HSV zurückgetreten.

Spannend ist die Wahl einerseits, weil die Zukunft von Vorstandschef Bernd Hoffmann auf dem Spiel steht, dessen Vertrag Ende 2011 endet. Der neu formierte Aufsichtsrat muss aber auch bestimmen, wer das Gremium künftig als Vorsitzender leiten soll. Möglich, dass Horst Becker sein Amt abgibt - entschieden ist dies allerdings noch nicht. "Ich werde im Laufe des Dezember Gespräche mit den Aufsichtsräten führen", kündigte Becker an. "Der Ausgang ist noch völlig offen."

Aufsichtsrats-Kandidatenliste: Peter Becker, Bernd Enge, Marek Erhardt, Manfred Ertel, Dr. Ralph Hartmann, Jürgen Hunke, Holger Jegminat, Hans-Ulrich Klüver, Carsten Kober, Olaf Kortmann, Werner K. Nicklaß, Stefan Preussler, Katrin E. Sattelmair, Jürgen Stapf, Ronald Wulff