Spielerkritik

Demel fiel auf Täuschung herein, Sicherheitsrisiko Rozehnal

Rost (bis 46.): Spielte nach einem Tritt Schweinsteigers mit Schmerzen im Ellenbogen, strahlte im Gegensatz zu seiner anfälligen Viererkette trotzdem bis zu seiner Auswechslung jederzeit Sicherheit aus.

Hesl (ab 46.): Bitteres Saisondebüt, sah beim Gegentreffer nicht gut aus.

Demel: Hatte Ribéry 77 Minuten lang größtenteils im Griff, fiel dann aber auf eine simple Körpertäuschung herein.

Rozehnal: So ist er ein Sicherheitsrisiko für jedes Team.

Mathijsen: Übernahm die Rolle des klassischen Ausputzers.

Boateng: Hatte nach einer überflüssigen Gelben Karte in der ersten Halbzeit Schwerstarbeit gegen Robben zu verrichten.

Jarolim (bis 82.): Gewährte den Bayern oft die Vorherrschaft im Mittelfeld.

Torun (ab 82.): Hatte den Ausgleich Sekunden nach seiner Einwechslung auf dem Kopf.

Zé Roberto: Hatte vor der Partie angekündigt, nicht den Geburtstagsverderber zu spielen, und hielt Wort.

Trochowski: Kommt nach und nach besser in Form, scheiterte aber entweder an Butt oder am Schusspech.

Elia: Konnte vor den Augen von Bondscoach Bert van Marwijk im "Tulpenduell" auf der linken Seite gegen den starken Robben einige Pluspunkte sammeln. Baute in der zweiten Halbzeit ab.

Berg (bis 68.): Wirkungslos, Teil eins.

Pitroipa (ab 68.): Wirkungslos, Teil zwei.

Petric: Wurde von seinen Kollegen nur selten in Szene gesetzt.