HSV-Opposition geht vor der Vollversammlung in die Offensive

Hamburg. Wenige Tage vor der ordentlichen HSV-Mitgliederversammlung am Sonntag geht die Vereinsopposition "HSV Realos" interaktiv in die Offensive. Über Facebook und per E-Mail verbreitete die im vergangenen Jahr gegründete Gruppe ein von 60 HSV-Mitgliedern digital unterschriebenes Thesenpapier mit fünf Kernpunkten. Dabei kritisieren die Initiatoren Tom Heinkel, Konstantin Rogalla und Thomas Krüger, die die Gegenbewegung der Supporters organisieren, besonders die Aufsichtsräte Manfred Ertel und Jürgen Hunke, Supporters-Chef Ralf Bednarek sowie Antragsteller Ingo Thiel. "Wir werden uns weiterhin konstruktiv zu Wort melden", schreibt Heinkel in der Einleitung. Die Thesen können unter www.abendblatt.de/thesenpapier nachgelesen werden. Wie das Abendblatt erfuhr, streben die "HSV Realos" bei der nächsten Mitgliederversammlung im Januar 2013 zudem an, einen eigenen Kandidaten für die Aufsichtsratswahlen aufzustellen.