Premier League

Klopp trotzt Mourinho und schwarzer Katze nur halb

Eine Nullnummer der intensiven Art: Die Teammanager Jürgen Klopp (l., Liverpool) und José Mourinho (r., Manchester) an der Seitenlinie

Eine Nullnummer der intensiven Art: Die Teammanager Jürgen Klopp (l., Liverpool) und José Mourinho (r., Manchester) an der Seitenlinie

Foto: Carl Recine / REUTERS

Liverpool und Manchester United trennen sich im Duell "Normal One" gegen "Special One" mit 0:0. Ein Deutscher darf sich aber freuen.

Kein Sieger im Duell der Star-Trainer: Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool in der Premier League einen Sieg gegen Jose Mourinho und Manchester United verpasst. Im selten ansehnlichen, aber hart umkämpften Top-Spiel der englischen Fußball-Liga trennten sich die beiden rivalisierten Traditionsvereine am Montag 0:0.

In der Tabelle bleibt Liverpool mit 17 Punkten Vierter und hielt ManUnited (14) auf dem siebten Rang auf Abstand. Allerdings verpassten die Reds auch die Möglichkeit, nach Punkten mit dem Spitzenduo Manchester City und FC Arsenal (beide 19) gleichzuziehen.

Das mit Spannung erwartete Aufeinandertreffen der englischen Erzrivalen war in der ersten Halbzeit geprägt von seiner enormen Intensität. Auf beiden Seiten wurden die Zweikämpfe hart geführt, der läuferische Einsatz war hoch. Spielerisch glänzten dagegen weder Liverpool noch United, große Torchancen blieben aus.

Can feiert ersten Startelf-Einsatz

Klopps Liverpool, bei dem Nationalspieler Emre Can zu seinem ersten Startelf-Einsatz in der laufenden Premier-League-Saison kam und Loris Karius wieder das Tor hütete, stand wie die Gäste defensiv kompakt. Offensiv brachten die Reds allerdings lange wenig zustande, so hatte Manchesters Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic kurz nach Wiederanpfiff die bis dato größte Chance des Spiels. Nach Vorarbeit von Paul Pogba zielte der Schwede allerdings per Kopf am Tor vorbei (55.).

In der Schlussviertelstunde erhöhte Liverpool nochmals den Druck und kam zu guten Möglichkeiten. Rekordmeister Manchester zog sich immer weiter zurück, ließ aber kein Gegentor mehr zu. Mourinho verzichtete zunächst wieder auf Wayne Rooney. Der Stürmer wurde erst in der Schlussviertelstunde für Marcus Rashford eingewechselt.

Schwarze Katze auf dem Platz

"Es wird niemals ein normales Spiel sein. Beide Clubs haben eine lange Tradition, die ganze Welt wird dieses Spiel anschauen", hatte Klopp vor dem Duell gesagt. Und normal waren auch die Szenen vor dem Anpfiff an der Anfield Road nicht - unter anderem schlich plötzlich eine schwarze Katze über den Rasen.

Ein schlechtes Omen war der tierische Auftritt am Ende weder für "The Normal One" Klopp, noch für sein Gegenüber "The Special One" Mourinho, die sich zur Begrüßung relativ herzlich in die Arme fielen. "Es ist ein großes Spiel. Vergleichbar mit Madrid gegen Barcelona, Milan gegen Inter oder Porto gegen Benfica Lissabon", hatte ManUniteds Trainer vorab gesagt.