FC Bayern München

Karl-Heinz Rummenigge fällt Mario Götze in den Rücken

Mario Götze befindet sich derzeit im EM-Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Ascona

Mario Götze befindet sich derzeit im EM-Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Ascona

Foto: Imago/Schüler

Bayern-Boss reagiert äußerst zurückhaltend auf die Ankündigung Götzes, sich unter dem neuen Trainer Ancelotti durchbeißen zu wollen.

München. Diese Reaktion dürfte für Mario Götze mindestens ein kleiner Schlag ins Gesicht sein: Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat zurückhaltend auf das Bekenntnis des Nationalspielers zum deutschen Fußball-Rekordmeister reagiert. "Mario wurde alles klar und seriös kundgetan. Er weiß Bescheid, wie der Klub denkt, und er weiß, wie der künftige Trainer denkt", sagte Rummenigge dem Fachmagazin kicker (Donnerstagsausgabe). Götze, dessen Vertrag bis 2017 läuft, hatte zuvor bekräftigt, auch in der kommenden Saison für die Bayern auflaufen zu wollen.

Diese Ankündigung des Siegtorschützen aus dem WM-Finale 2014 sei für Rummenigge "schwierig einzuschätzen", sagte der 60-Jährige nun. Zuletzt hatte es Berichte gegeben, wonach der künftige Bayern-Trainer Carlo Ancelotti dem Offensivspieler mitgeteilt habe, dass er wie Vorgänger Pep Guardiola nicht voll auf ihn setzen werde.

Rummenigge sprach mit Götze und Ancelotti

"Ich hatte Gespräche mit ihm, auch Ancelotti", sagte Rummenigge nun: "Mario kennt die Gedanken des FC Bayern. Vielleicht möchte er jetzt einfach in Ruhe die EM spielen." Götze müsse mit Blick auf die neue Saison "für sich selbst bewerten: Will ich kontinuierlich spielen?"

Götze hatte am Montag mit Aussagen überrascht, nach denen er offenbar einen Neuanfang bei den Bayern wagen wolle. "Ich freue mich auf die neue Saison in München und werde alles daran setzen, bei meinem ersten Training unter Carlo Ancelotti topfit anzutreten", sagte er "Bild.de". Am gleichen Tag hatte der 23-Jährige die einvernehmliche Trennung von seinem langjährigen Berater Volker Struth bekanntgegeben. Ab sofort lässt sich Götze von seiner Familie beraten.