Fussball-Ticker

Triple-Sieger Barcelona verpflichtet Aleix Vidal

Aleix Vidal nach dem Sieg des UEFA-Pokalfinales

Aleix Vidal nach dem Sieg des UEFA-Pokalfinales

Foto: Leszek Szymanski / dpa

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Aleix Vidal unterschreibt Vertrag bei Barcelona

22:46 Uhr: Triple-Sieger FC Barcelona hat Aleix Vidal vom Liga-Konkurrenten FC Sevilla verpflichtet. Der 25 Jahre alte Fußball-Profi erhält bei den Katalanen einen Fünfjahresvertrag. Dies teilte der FC Barcelona am Sonntag auf seiner Internetseite mit. Der spanische Club hatte am Samstag das Champions-League-Finale gewonnen und zuvor auch den spanischen Pokal und die nationale Meisterschaft geholt.

De Bruyne und Favre siegen bei Spieler-Umfrage

18:06 Uhr: Kevin de Bruyne vom VfL Wolfsburg ist in den Augen der Profis der Fußball-Bundesliga der beste Feldspieler der Saison, Lucien Favre von Borussia Mönchengladbach der beste Trainer. Das ergab die traditionelle Umfrage des Fachmagazins kicker, an der sich 183 Profis beteiligten. Der belgische Offensivspieler de Bruyne, der in der Liga 31 Scorerpunkte holte und den VfL zum ersten DFB-Pokalsieg führte, siegte überlegen mit 52,5 Prozent der Stimmen vor Arjen Robben von Bayern München (23,5) und Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen (6,6). Der Schweizer Favre erzielt 30,6 Prozent und setzte sich vor Markus Weinzierl vom FC Augsburg (24,6) und Bruno Labbadia (10,9), den Retter des Hamburger SV, durch.

Irland im EM-Testspiel 0:0 gegen England

16:14 Uhr: Deutschlands EM-Qualifikationsgegner Irland hat in einem Fußball-Freundschaftsspiel gegen den Erzrivalen England einen Achtungserfolg verbucht. Das Team von der Grünen Insel erreichte am Sonntag im Aviva-Stadion von Dublin ein 0:0 gegen die „Three Lions“. Beim ersten Vergleich zwischen beiden Teams in Irland seit 1995 stellten die Gäste das etwas spielstärkere Team, ließen aber die Durchschlagskraft im Angriff vermissen. Durch insgesamt elf Spielerwechsel auf beiden Seiten ging der Rhythmus der Partie in der zweiten Halbzeit vollends verloren. Für beide Mannschaften geht in dieser Woche die Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 weiter: Irland erwartet am Samstag Schottland, England tritt am kommenden Sonntag in Slowenien an. Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am 8. Oktober ihr vorletztes EM-Qualifikationsspiel in Dublin.

Bayer Leverkusen kauft Schalker Leihgabe Papadopoulos

Sonntag, 12:23 Uhr: Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen baut auch in den kommenden Jahren auf Kyriakos Papadopoulos. Der Champions-League-Qualifikant verpflichtete den 23 Jahre alten Verteidiger, der zuletzt vom Ligakonkurrenten Schalke 04 ausgeliehen war, bis 2020. Die Ablösesumme für den griechischen Nationalspieler soll 5,5 Millionen Euro betragen. "Ich freue mich sehr darüber, dass es geklappt hat. Ich freue mich auf meine Zukunft in dieser tollen Mannschaft, mit der wir noch einiges bewegen und erreichen können", sagte Papadoupolos. Bayer-Sportdirektor Rudi Völler betonte: "Kyriakos Papadopoulos hat in der abgelaufenen Spielzeit angedeutet, welche Qualität er auf der Innenverteidiger-Position mitbringt. Er ist trotz seiner 23 Jahre schon extrem erfahren und hat auch international bereits viele Schlachten geschlagen. Sein Kampfgeist, seine Leidenschaft und totale Hingabe waren beeindruckend." Papadopoulos war 2010 für zwei Millionen Euro von Olympiakos Piräus nach Schalke gewechselt. Wegen mehrerer langwieriger Verletzungen kam er bei den Königsblauen aber kaum zum Zug.

Mainz verpflichtet Niederlechner aus Heidenheim

17:32 Uhr: Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat mit dem Zweitligisten 1. FC Heidenheim Einigung über eine Verpflichtung von Florian Niederlechner erzielt. Wie das Fachmagazin kicker berichtet, werden die Mainzer 1,5 Millionen Euro Ablöse für den 24 Jahre alten Stürmer bezahlen, der 15 Saisontore für den FCH erzielt hatte. Niederlechner soll einen Dreijahresvertrag erhalten.

Friedliche Feier in Berlin

15.05 Uhr: Vor dem Champions-League-Finale am Abend feiern die Fans des FC Barcelona und von Juventus Turin in Berlin bislang ein friedliches Fußballfest. "Die Stimmung ist ausgelassen, erwartungsfroh und friedlich. Es gab bislang keine Zwischenfälle", sagte Polizei-Sprecher Carsten Müller sechs Stunden vor dem Anpfiff des Endspiels in der Königsklasse (20.45 Uhr/ZDF und Sky). Lediglich zwei Ticketfälscher wurden vorübergehend festgenommen.

Tausende Barca-Anhänger belagerten bei Sonnenschein und über 30 Grad den Breitscheidplatz vor der Gedächtniskirche und ließen ihre Helden um Superstar Lionel Messi immer wieder hochleben. Die Tifosi fanden sich auf dem Alexanderplatz ebenfalls zu Tausenden zusammen. Hier waren die Maskottchen der Juve-Stars Andrea Pirlo und Paul Pogba begehrte Partner für Handyfotos. Vereinzelt brannten Juve-Fans Pyrotechnik ab.

Auch das offizielle Uefa-Fanfest am Brandenburger Tor war ein beliebtes Ziel der Fußball-Touristen. Auf dem Pariser Platz konnten die Fans sogar Fotos von sich und dem Champions-League-Pokal machen. Interessierte Besucher mussten vorher aber bei brütender Hitze Schlange stehen.

Die Polizei war am Finaltag mit rund 1800 Beamten im Einsatz. Es wurden mit etwa 70.000 Anhängern aus beiden Fanlagern in Berlin gerechnet. An die begehrten Eintrittskarten waren jedoch nur jeweils 20.000 Fans pro Mannschaft gekommen.

DFB-Frauen winkt WM-Rekordprämie

14.12 Uhr: Deutschland Fußballfrauen können sich im Fall des WM-Titelgewinns in Kanada über eine Rekordprämie freuen. Sollte die Mannschaft von Trainerin Silvia Neid im Finale am 5. Juli in Vancouver triumphieren, würde jede Akteurin vom DFB 65.000 Euro erhalten. Bei einer Endspiel-Niederlage wären 55.000 Euro fällig, Platz drei würde mit 45.000 Euro honoriert.

Bei der Heim-WM 2011 in Deutschland hätte jede Spielerin für den Titel 60.000 Euro erhalten. In diesen mit dem Spielerrat ausgehandelten Zahlungen sind laut aktueller DFB-Mitteilung 10.000 Euro enthalten, die als Anerkennung für die Olympia-Qualifikation an Nadine Angerer und Co. ausgeschüttet würden.

Das Erreichen des WM-Halbfinales wäre dem Verband 30.000 Euro pro Spielerin wert, das Viertelfinale 20.000 und die Runde der letzten 16 Teams noch 10.000 Euro. Sollten die DFB-Frauen in diesen K.o.-Runden ausscheiden und sich dennoch als eine der drei besten europäischen Teams die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Brasilien 2016 gesichert haben, gäbe es eine Extra-Prämie von 10.000 Euro.

Draxler will Schalker Elf mit Herzblut

12.16 Uhr: Schalkes Julian Draxler hat nach der verkorksten Saison bescheidene Ziele für die Zukunft formuliert. Beim "Fan-Hangout" am Rande des Champions-League-Finals in Berlin sagte der 21-Jährige, sein Ziel für die kommende Spielzeit sei erreicht, "wenn die Fans wieder gerne ins Stadion kommen und dort eine Mannschaft sehen, die mit Herzblut auftritt."

Dann sei die Situation auf Schalke wieder positiv zu bewerten. "Unabhängig von Ergebnissen", bemerkte Draxler. Der Nationalspieler selbst, der in der abgelaufenen Runde wegen eines Sehnenrisses im Oberschenkel fast ein halbes Jahr ausgefallen und lediglich auf 15 Bundesligaeinsätze mit 773 Spielminuten gekommen war, hat sich für die spielfreie Zeit Extraschichten verordnet. "Ich habe keine Schmerzen mehr, aber der Fitnesszustand ist nach meiner langen Verletzung nicht optimal. Ich werde in der fußballfreien Zeit daran aber arbeiten und muss definitiv etwas tun", sagte Draxler.

Für die Länderspiele am 10. Juni in Köln gegen die USA und am 13. Juni in Faro/Portugal gegen Fußballzwerg Gibraltar hat Bundestrainer Joachim Löw den Schalker nur auf Abruf nominiert.

Thailänder steigen bei Milan ein

11.25 Uhr: Der Einstieg eines asiatischen Investors beim AC Mailand ist fast perfekt. Der Verein werde in den kommenden acht Wochen exklusiv mit dem thailändischen Banker Bee Taechaubol über einen Verkauf von 48 Prozent der Club-Anteile verhandeln, teilte die Holding Fininvest von Präsident Silvio Berlusconi am späten Freitagabend mit. Die von beiden Seiten unterzeichnete Vereinbarung sehe vor, dass Berlusconi 52 Prozent der Anteile an dem Club behalte und Präsident bleibe.

„Für den Moment ist es eine Einigung, die noch bestätigt werden muss, aber es ist eine gute Sache für Milan“, sagte der 78 Jahre alte ehemalige italienische Regierungschef. „Wir hoffen, dass wir den Weg weitergehen können, damit Milan wieder Protagonist wird.“ Er und Taechaubol wollen der Mitteilung zufolge „gemeinsam ein großartiges und ambitioniertes wirtschaftliches und sportliches Projekt entwickeln, das Milan (...) auf ein maximales Niveau zurückbringt“.

Der 18-malige italienische Meister hatte bereits seit Wochen mit Taechaubol und anderen Interessenten verhandelt. Angebote über einen kompletten Verkauf hatte Berlusconi abgelehnt. Er hatte Milan vor 29 Jahren gekauft und seitdem zahlreiche Erfolge mit dem Traditionsclub gefeiert. In den vergangenen Jahren blieb der Erfolg jedoch aus.

Ticketbetrüger in Berlin gefasst

11.12 Uhr: Ein Mann hat gefälschte Champions-League-Tickets an zwei Passanten verkauft und ist von der Polizei geschnappt worden. Die Interessenten hätten vor dem Deal am Freitagabend die Polizei alarmiert, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Beamten nahmen den 47-jährigen Italiener unmittelbar fest, nachdem er am Treffpunkt S-Bahnhof Olympiastadion die Karten gegen den vereinbarten Preis übergeben hatte.

Chile testet erfolgreich vor der Copa

9.50 Uhr: Chile hat sich kurz vor dem Start der Copa America (11. Juni bis 5. Juli) im eigenen Land mit einem Pflichtsieg eingespielt. Das Team von Jorge Sampaoli gewann in Vina Del Mar mit 1:0 (1:0) gegen El Salvador. Matchwinner war Jorge Valdivia mit seinem Tor in der 14. Minute.

An dem Turnier, das alle vier Jahre stattfindet, nehmen neben den zehn Mitgliedern der Südamerikanischen Konföderation CONMEBOL auch zwei Gastmannschaften teil. Dies ist diesmal neben Dauergast Mexiko, der bereits zum neunten Mal dabei ist, Debütant Jamaika.

Der Sieger ist beim Confed-Cup 2017 in Russland startberechtigt. Chile trifft in der Gruppe A auf Mexiko, Ecuador und Bolivien. Titelverteidiger ist Uruguay. (HA/sid/dpa)