Fußball-Ticker

Tor-Festival: Barcelona schießt sich warm für die Bayern

Die Barca-Stars Neymar (l.) und Lionel Messi sind bereit für das CL-Halbfinale gegen Bayern München

Die Barca-Stars Neymar (l.) und Lionel Messi sind bereit für das CL-Halbfinale gegen Bayern München

Foto: Daniel Tejedor / AP

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Juventus Turin zum 31. Mal Italienischer Meister

20.00 Uhr: Juventus Turin ist zum 31. Mal italienischer Fußball- Meister. Das Team von Trainer Massimiliano Allegri kann nach dem 1:0 (1:0)-Sieg bei Sampdoria Genua am Sonnabend vier Spieltage vor Schluss nicht mehr von der Tabellenspitze der Serie A verdrängt werden. Für den Rekordchampion ist es der vierte Scudetto in Serie und der erste unter Allegri. Arturo Vidal machte mit seinem Treffer (32.) den Erfolg perfekt. Die Party in Genua fiel bescheiden aus, da die Juve-Fans nach den Krawallen beim Stadtderby vergangene Woche nicht mitreisen durften. Zudem blickt Rekordmeister schon auf das Hinspiel im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid am Dienstag.

Kehl entschärft Wortgefecht mit Guardiola

19.40 Uhr: Routinier Sebastian Kehl von Borussia Dortmund hat das verbale Scharmützel mit Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola entschärft. "Die Aussage hatte nichts mit mangelndem Respekt vor den Bayern zu tun", sagte Kehl nach dem 1:1 (1:1) der Dortmunder am Sonnabend bei 1899 Hoffenheim: "Und Pep Guardiola hat ja recht. Wir haben so einen großen Rückstand auf die Bayern."

Zuvor hatte Guardiola die etwas hämische Kritik Kehls nach dem Halbfinalspiel im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund (0:2 i.E.) ungewohnt scharf gekontert und sie als respektlos bezeichnet. "Mein Rat für Sebastian Kehl ist: Wenn du 35 Punkte Rückstand hast, ist es besser zu schweigen", sagte Guardiola am Freitag und legte sich dabei den rechten Zeigefinger auf die Lippen.

Kehl hatte nach dem Erfolg in München am vergangenen Dienstag bei Sky gesagt: "Dass die Bayern jetzt die Schuld beim Schiedsrichter suchen, finde ich ein bisschen Banane. Das haben sie schon öfter gemacht nach Niederlagen gegen uns. Wenn sie kein Elfmeterschießen können, dann sollen sie es üben."

8:0 – Barcelona schießt sich warm für die Bayern

18.30: Der FC Barcelona hat sich mit einem Kantersieg in der Primera Division für das Champions-League-Halbfinale gegen Bayern München eingestimmt. Die Katalanen gewannen am Sonnabend beim Tabellenletzten FC Cordoba mit 8:0 (2:0). Durch den Sieg festigten sie ihre Spitzenposition in der spanischen Fußball-Meisterschaft.

Luis Suarez traf dreimal, Lionel Messi war zweimal erfolgreich. Die weiteren Treffer steuerten Ivan Rakitic, Gerard Piqué und Neymar per Elfmeter bei. Barcelona weist in der heimischen Liga nach 35 Spieltagen 105:19 Tore auf. Der deutsche Rekordmeister Bayern München tritt am Mittwoch im Halbfinal-Hinspiel der europäischen Königsklasse in Barcelona an.

Celtic Glasgow erneut schottischer Meister

18.22 Uhr: Celtic Glasgow ist zum vierten Mal in Serie schottischer Meister. Die Mannschaft des norwegischen Trainers Ronny Deila ist nach einem 0:1 (0:1) des Verfolgers FC Aberdeen am Samstag bei Dundee United drei Spieltage vor Saisonende nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen.

Celtic hatte seinen Beitrag zum vorzeitigen Gewinn seines 46. Meistertitels bereits am Freitag mit einem 5:0 (2:0) gegen den Dundee FC geleistet. Seit dem Zwangsabstieg des Stadtrivalen Rangers in die vierte Liga 2012 hat Celtic national quasi keine ernsthaften Gegner mehr. Die Rangers kämpfen derzeit in der 2. Liga um ihre Rückkehr in die Eliteklasse.

Abbruch in Blackpool nach Platzsturm

16.50 Uhr: Mit einem friedlichen Platzsturm haben die Fans des englischen Zweitliga-Absteigers FC Blackpool für einen Spielabbruch am letzten Spieltag gesorgt. Rund 200 Zuschauer versammelten sich in der 48. Minute der Partie gegen Huddersfield Town im Mittelkreis, um gegen die Besitzer-Familie Oyston zu protestieren. "Wir lieben Blackpool und hassen Oyston", stand auf einem Banner zu lesen. Schiedsrichter Mick Russell brach das Spiel eine Stunde später beim Stand von 0:0 ab.

Zorc: Gündogan-Wechsel nach München möglich

15.30 Uhr: Borussia Dortmund würde Nationalspieler Ilkay Gündogan bei einem entsprechenden Angebot in diesem Sommer auch an den FC Bayern München abgeben. „Es ist nicht wirklich kriegsentscheidend“, sagte Sportdirektor Michael Zorc am Samstag dem TV-Sender Sky auf eine entsprechende Frage. „Natürlich hätte man es lieber, wenn er nicht zu einem Konkurrenten innerhalb der Bundesliga wechselt, wobei, Konkurrent im sportlichen Sinne sind sie dieses Jahr ja nicht.“ Neben Clubs aus dem Ausland wie Manchester United sollen Medien-Spekulationen zufolge auch die Münchner an einer Verpflichtung interessiert sein.

Der BVB hatte zuletzt erklärt, dass Gündogan seinen noch ein Jahr geltenden Vertrag nicht verlängere und man spätestens im Sommer 2016 getrennte Wege gehen werde. Es hänge von der Höhe der Offerte eines anderen Clubs ab, ob der Mittelfeldspieler bereits nach dieser Saison den Verein verlasse, erklärte Zorc. „Es gibt aber momentan nichts, worüber man zu befinden hätte.“

Augsburg verlängert weitere Verträge

15.25 Uhr: Der FC Augsburg stellt weiter die Weichen für die Zukunft. Die Schwaben haben nach den Verträgen von Trainer Markus Weinzierl und Manager Stefan Reuter auch die mit Kapitän Paul Verhaegh, Stammspieler Halil Altintop sowie Ersatztorhüter Alex Manninger verlängert.

Verhaegh (31) bleibt bis 2018 beim FCA, Altintop (32) bis 2017, Manninger (37) hat um ein weiteres Jahr bis 2016 verlängert. Das gab der Klub am Samstag unter dem Jubel der Fans vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln bekannt. Weinzierl und Reuter hatten sich erst vor wenigen Wochen langfristig an den FC Augsburg gebunden.

Schalke-Boss Tönnies kündigt Umbruch an

14.00 Uhr: Nach dem Verpassen der Champions League hat Club-Boss Clemens Tönnies für den Sommer personelle Veränderungen beim FC Schalke 04 angekündigt. „Es wird einen Umbruch geben“, sagte Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender in einem Interview den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Weiterhin hoch gehandelter Neuzugang ist Sami Khedira. „Ich halte ihn für einen Spitzenfußballer, der uns helfen würde. Das geht nur zu vernünftigen Konditionen. Ich würde ihn mir wünschen, die finale Entscheidung aber trifft Horst Heldt“, sagte Tönnies.

Manager Heldt, der den aktuellen Kader zusammengestellt hat, genießt noch das Vertrauen des Club-Bosses. „Ich stelle ihn nicht in Frage“, sagte Tönnies, fügte jedoch direkt hinzu: „Aber ich spreche ihn auch nicht heilig.“

Verkauf des AC Mailand rückt näher

12.40 Uhr: Der Teil-Verkauf des italienischen Traditionsclubs AC Mailand an einen thailändischen Investor rückt näher. „Es ist alles noch in der Diskussion. Es gibt die Möglichkeit, dass ich 51 Prozent der Anteile behalte“, sagte Präsident und Besitzer Silvio Berlusconi nach einem weiteren Treffen mit dem thailändischen Banker Bee Taechaubol am Samstag. Er selbst wolle Präsident bleiben, ergänzte Berlusconi. „Milan ist für mich eine Herzensangelegenheit.“

Italienische Medien hatten berichtet, Bee habe 500 Millionen Euro für 51 Prozent der Club-Anteile geboten. „Ich bin dankbar für diese Möglichkeit. Wir müssen jetzt an Details arbeiten, das braucht noch Zeit“, sagte der Thailänder, der seit einiger Zeit mit Berlusconi verhandelt. „Ich habe mit ihm eine zuverlässige Person gefunden, wir sind auf dem Weg, Freunde zu werden“, sagte Berlusconi, bevor sich beide die Hand schüttelten und sich verbeugten.

Der 78-Jährige hatte Milan vor 29 Jahren gekauft und seitdem unter anderem fünf Königsklassen-Titel und sieben Meisterschaften mit dem Club gefeiert

Rio Ferdinand trauer um seine Ehefrau

12.05 Uhr: Der frühere englische Nationalspieler Rio Ferdinand (36) trauert um seine Ehefrau Rebecca Ellison. "Mein Seelenpartner ist in der vergangenen Nacht von uns gegangen. Sie wird in unseren Erinnerungen als Vorbild und Inspiration weiterleben", hieß es in einem Statement, das Ferdinand am Samstag auf der Webseite seines Klubs Queens Park Rangers veröffentlichen ließ.

Die 34-jährige Ellison erlag in einem Londoner Krankenhaus einem Krebsleiden. Das Paar hat drei Kinder im Alter von vier bis neun Jahren und war seit 2009 verheiratet.

Ferdinand feierte seine größten Erfolge im Trikot von Manchester United. In zwölf Jahren bei den Red Devils gewann der Innenverteidiger sechsmal die englische Meisterschaft sowie 2008 die Champions League. Im Sommer 2014 war Ferdinand zum Premier-League-Aufsteiger QPR gewechselt.