DFB-Pokal im Liveticker

Live! Elfmeterschießen zwischen Bayern gegen Dortmund

Aubameyang feiert seinen Treffer

Aubameyang feiert seinen Treffer

Foto: AFP

Halbfinale des DFB-Pokal: Ein letztes Mal trifft Jürgen Klopp als Trainer von Borussia Dortmund auf den FC Bayern München. Robben nicht in der Startelf. Ab 20.30 Uhr hier im Liveticker.

Bayern München – Borussia Dortmund 1:1

+++ Hier geht's zum Abendblatt-Liveticker +++

20:15 Uhr: Die Aufstellungen zeigen: BVB-Schreck Arjen Robben wird nicht in der Startelf des FC Bayern München stehen. So spielt der aktuelle Deutsche Meister aus München: 1 Neuer - 30 Weiser, 17 Jerome Boateng, 5 Benatia, 18 Bernat - 13 Rafinha, 3 Alonso, 6 Thiago, 21 Lahm - 25 Thomas Müller, 9 Lewandowski.

Dortmund will mit dieser Mannschaft ins Finale nach Berlin: 22 Langerak - 29 Schmelzer, 25 Sokratis 37 Durm, 15 Hummels - 6 Sven Bender, 8 Gündogan - 16 Blaszczykowski, 7 Kagawa, 11 Reus - 17 Aubameyang.

Vor dem Spiel: Es ist angerichtet für einen gewaltigen Schlusspunkt: Ein letztes Mal noch möchte Jürgen Klopp den großen Rivalen FC Bayern mit Borussia Dortmund nach Herzenslust ärgern - und das nur zwei Tage nach der Münchner Jubiläums-Meisterschaft. Die ausverkaufte Allianz Arena wird brodeln, die Emotionen auf und neben dem Rasen hochkochen.

„Ich glaube nicht, dass die Anspannung früher anders war. Mehr als hundert Prozent geht nicht“, sagte Klopp, der mit aller Macht in sein auch ganz persönliches Endspiel in Berlin möchte. Auf „Krawall gebürstet“ sei er, sagte er. Ein deutscher Ausdruck, den sein Gegenspieler Pep Guardiola zwar nicht kannte, aber der dem Spanier am Montag niemand extra erklären musste. „Aggressivität ist eine Charakteristik von Jürgen-Klopp-Mannschaften. Ich brauche nicht diese seine Worte, um das zu wissen“, antwortete Guardiola lässig.

Der Katalane schätzt Klopp als „super Typ“. Die Spiele gegeneinander habe er stets als „große Ehre“ empfunden. Aber schenken wird er Klopp trotzdem nichts. Nach seinem schon fünften Titelgewinn mit dem FC Bayern am Wochenende will Guardiola mehr. „Wir sind noch unter Spannung“, versicherte er. Der 25. Meistertitel wurde nicht groß begossen, den könne man auch später noch gebührend feiern: „Jetzt haben wir ein Finale gegen den BVB, darauf fokussieren wir uns.“

Es geht um extrem viel. Um den möglichen triumphalen Abschied für Klopp nach sieben Jahren in Dortmund, um die letzte Titelchance des BVB in einer verkorksten Saison, um die Eintrittskarte der Borussia in die Europa League. Aber nicht nur Klopp und seine Spieler befinden sich im „Kampfmodus“, wie Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer sagte.

Auch die Münchner gieren nach zwei Endspiel-Reisen nach Berlin und nach weiteren glänzenden Trophäen, dem DFB-Pokal und zur Krönung von allem, dem Champions-League-Pott. „Das Spiel gegen Dortmund kann uns auch helfen für das Halbfinale gegen Barcelona“, sagte Guardiola zur herausragenden Bedeutung des Vorspiels im nationalen Cup. Sollten die Bayern erneut ins Endspiel einziehen, wäre es die vierte Final-Teilnahme in Folge – das gelang zuvor noch keinen andern Club.

Es bleibt kein Raum für Sentimentalitäten. Und „Endzeitstimmung“ verspürt Klopp schon gar nicht, vielmehr fühlt er Aufbruchstimmung auf der Zielgeraden mit der Borussia. Diese soll am 30. Mai im Berliner Olympiastadion enden.

Die üblichen Störfeuer im Vorfeld der Partie wurden gelegt. Das Rätselraten um einen EInsatz von Arjen Robben lieferte ebenso wie ein angebliches Interesse der Münchener an BVB-Star Ilkay Gündogan bereits vor Anpfiff mächtig Gesprächstoff.

Aufstellungen:

München: 1 Neuer - 30 Weiser, 17 Jerome Boateng, 5 Benatia, 18 Bernat - 13 Rafinha, 3 Alonso, 6 Thiago, 21 Lahm - 25 Thomas Müller, 9 Lewandowski. - Trainer: Guardiola

Dortmund: 22 Langerak - 29 Schmelzer, 25 Sokratis 37 Durm, 15 Hummels - 6 Sven Bender, 8 Gündogan - 16 Blaszczykowski, 7 Kagawa, 11 Reus - 17 Aubameyang. - Trainer: Klopp

Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen)

Zuschauer: 75.000 (ausverkauft)