DFB-Elf besiegt Aserbaidschan 6:1

Per Mertesackers Augenhöhle nach Zusammenprall gebrochen

Per Mertesacker musste bereits nach elf Minuten vom Platz. Bremens Innenverteidiger zog sich einen Bruch des Augenhöhlenbodens zu.

Hamburg/Köln. Pech für Werder Bremens Per Mertesacker. Der Innenverteidiger erlitt beim 6:1 der deutschen Nationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan nicht nur eine Platzwunde unter dem linken Auge, sondern auch einen Bruch des Augenhöhlenbodens. Er fällt für das Bundesligaspiel seines Klubs am Sonnabend bei Bayern München (18.30 Uhr/Sky und Liga total! live), möglicherweise auch längerfristig, aus.

+++ HSV-Verteidiger Westermann: Von der Bank ins Glück +++

Die Fraktur wurde bei einer Röntgenaufnahme bei dem 71-maligen Nationalspieler, der nach einem Zusammenprall bereits in der elften Minute ausgewechselt werden musste, am späten Dienstagabend in einem Kölner Krankenhaus diagnostiziert. Eine Operation ist nach der Diagnose der Ärzte nicht notwendig. Mertesacker fuhr noch in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wie geplant nach Bremen zurück. Dort sind weitere Untersuchungen geplant.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Fußball