Hamburg Freezers

Co-Trainer Richer legt sein Amt nieder und bleibt doch

Stéphane Richer bleibt Sportchef bei den Freezers

Stéphane Richer bleibt Sportchef bei den Freezers

Foto: TimGroothuis / WITTERS

Stéphane Richer ist nicht mehr Co-Trainer der Hamburg Freezers. In seiner Position als Sportdirektor bleibt er dem Club aber erhalten.

Drei Tage nach dem letzten Spiel der Saison 2015/2016 müssen sich die Hamburg Freezers einen neuen Co-Trainer suchen. Stéphane Richer, der seit 2010 bei den "Eisschränken" unter Vertrag steht, möchte sich in Zukunft komplett auf seine Funktion als Sportdirektor konzentrieren. Der Club gab die Entscheidung des bisherigen Assistenten am Dienstag auf seiner Homepage bekannt.

„Die Doppelfunktion hat mir sehr viel Spaß gemacht, aber in der abgelaufenen Saison war ich nicht in der Lage, beide Aufgaben zur vollen Zufriedenheit zu erfüllen“, erklärte Richer. „Daher habe ich gemeinsam mit Uwe Frommhold entschieden, dass ich das Amt des Co-Trainers nicht weiter ausüben werde. Die Rolle des Sportdirektors verlangt meine volle Aufmerksamkeit.“

Der 49-Jährige war nach dem vierten Spieltag der Saison 2014/2015 als Assistent von Chefcoach Serge Aubin eingesprungen. Einen Nachfolger auf den Posten darf man in naher Zukunft wohl noch nicht erwarten: „Bei der Suche nach einem neuen Co-Trainer werden wir uns Zeit lassen“, ließ Richer verlauten.