Eishockey

Freezers verpflichten Nationalstürmer Marcel Müller

Marcel Müller, 62-facher Nationalstürmer, wechselt von den Krefeld Piguinen zu den Hamburg Freezers (Archivbild)

Marcel Müller, 62-facher Nationalstürmer, wechselt von den Krefeld Piguinen zu den Hamburg Freezers (Archivbild)

Foto: Thomas Niedermueller / Bongarts/Getty Images

Der 26-Jährige erhält zunächst einen Dreijahresvertrag bis 2018. Freezers-Sportdirektor Stéphane Richer zeigt sich voll des Lobes.

Hamburg. Nach der Saison ist vor der Saison: Die Hamburg Freezers haben ihre erste Neuverpflichtung für die kommende Spielzeit bekannt gegeben. Demnach wechselt Nationalstürmer Marcel Müller in die Hansestadt. Der 26-Jährige erhält zunächst einen Kontrakt bis zum Ende der Saison 2017/2018 und soll mit der Rückennummer 40 auflaufen.

Müller absolvierte in der abgelaufenen Spielzeit 41 DEL-Spiele für Köln und Krefeld, in denen der Linksschütze 22 Tore und 20 Vorlagen markierte. „Marcel Müller hat in Krefeld eine herausragende Saison gespielt und gehört zu den besten Stürmern in Deutschland“, sagte Freezers-Sportdirektor Stéphane Richer. „Wir haben uns intensiv um ihn bemüht, als klar war, dass Marcel auf den Markt kommen würde. Er ist groß, unglaublich stark, technisch hervorragend und nur schwer von der Scheibe zu trennen.“ Dazu verfüge Müller über einen guten Zug zum Tor und sei auch im Powerplay eine Waffe. „Mit seiner Spielweise verstärkt er unser Team in jedem Fall“, so Richer weiter.

Müller würdigte die Hamburg Freezers, die in diesem Jahr im Playoff-Viertelfinale gescheitert waren, als ein Team, das „in den letzten Jahren immer mit das beste Eishockey in Deutschland gespielt“ habe. Er freue sich daher sehr auf die kommenden Jahre in Hamburg, so der 26-Jährige. Weil er zudem bereits einige Spieler kenne, falle ihm die Eingewöhnung besonders leicht.

Insgesamt absolvierte Müller bislang 321 DEL-Partien, schoss 75 Tore und bereite 110 Treffer vor. Für die deutsche Nationalmannschaft machte er bislang 62 Spiele und spielte zwei Weltmeisterschaften sowie die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver.