Frezzers gegen die DEG Metro Stars

Mit Torhüter Treutle ins Sechspunktespiel

Foto: WITTERS / Witters

Die Hamburg Freezers setzten heute im Heimspiel gegen die DEG Metros Stars wieder auf ihr Torwarttalent. Um 19.30 Uhr (O2 World) geht's los.

Hamburg. Seite an Seite saßen die Freezers-Torhüter Marc Lamothe, 36, und Niklas Treutle, 19, gestern im Restaurant der Volksbank-Arena zusammen, nahmen ihr Mittagessen zu sich, plauderten und scherzten gemeinsam. Ein typischer Anblick. Obwohl die beiden um den Platz im Tor der "Eisschränke" konkurrieren, kümmert sich Routinier Lamothe fast schon väterlich um den U-20-Nationalkeeper. Da überrascht es auch nicht, dass der Kanadier gefasst reagierte, als Trainer Stéphane Richer bekannt gab, dass heute Abend (19.30 Uhr, O2 World) Treutle in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) als Nummer eins gegen die DEG Metro Stars auflaufen wird.

Der 19-Jährige stand zuletzt am 28. September beim 3:4 gegen den ERC Ingolstadt im Tor, kassierte in sieben Minuten drei Gegentore und wurde von Richer vorzeitig vom Eis genommen. "Solche Tage gibt es halt mal. Das gab meinem Selbstvertrauen jetzt keinen großen Knacks. Ich wusste, dass ich irgendwann wieder meine Chance bekomme. Schön, dass es so schnell ging", sagt Treutle gewohnt unaufgeregt.

Dass das Torwarttalent ausgerechnet im Sechspunktespiel, wie Richer die Partie gegen Düsseldorf nennt, eine neue Bewährungschance bekommt, zeigt, welch große Wertschätzung Treutle im Verein genießt. Mittel- und langfristig soll das Talent die etatmäßige Nummer eins werden. "Er hat im Training gut gearbeitet und zuletzt bei der U-20-Nationalmannschaft und bei unserem Förderlizenzpartner Crimmitschau gute Leistungen gebracht. Daher hat er sich einen Einsatz verdient", sagt Richer, der heute Abend nur auf den gesperrten Stürmer Brett Engelhardt verzichten muss.

Für Treutle ist klar, dass er noch der Herausforderer von Lamothe ist. Allerdings will er ohnehin nicht zu weit in die Zukunft blicken. Sein Fokus liegt auf seinem vierten DEL-Spiel: "Düsseldorf steht vor uns in der Tabelle, und wir spielen zu Hause. Also müssen wir dieses Spiel gewinnen."