Automobil

Letztes Cockpit vergeben: So sieht die Formel 1 2019 aus

Das Formel-1-Feld beim Start zum Saisonfinale in Abu Dhabi am vergangenen Sonntag

Das Formel-1-Feld beim Start zum Saisonfinale in Abu Dhabi am vergangenen Sonntag

Foto: Luca Bruno / dpa

Nach der Unterschrift des Kanadiers Lance Stroll bei Force India ist das Fahrerfeld für die kommende Saison komplett. Die Übersicht.

Silverstone. Der Kanadier Lance Stroll erhält erwartungsgemäß das letzte Formel-1-Stammcockpit für die kommende Saison. Wie das Team Racing Point Force India am Freitag offiziell verkündete, wird der 20-jährige Kanadier 2019 an der Seite des Mexikaners Sergio Pérez an den Start gehen. Stroll, der in den vergangenen beiden Jahren für Williams gefahren war, unterschrieb laut Teamangaben einen "langfristigen Vertrag".

Die Verkündung der Personalie war letztlich nur noch eine Formalie. Stroll hatte in der Vorwoche bereits die Reifentests nach dem Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi für Force India bestritten. Ende August hatte sein Vater, Mode-Milliardär Lawrence Stroll, den Rennstall Sahara Force India im Zuge einer kontrollierten Insolvenz übernommen.

Stroll folgt auf den hoch talentierten Franzosen Esteban Ocon (22), der im kommenden Jahr als Ersatzmann beim Weltmeisterteam Mercedes fungieren wird. Und so setzt sich das Fahrerfeld in der kommenden Saison zusammen.

Mercedes

Lewis Hamilton hat seinen Vertrag bis Ende 2020 verlängert, auch Valtteri Bottas wird weiterhin einen Silberpfeil steuern.

Ferrari

Sebastian Vettel steht bis 2020 im Wort. Toptalent Charles Leclerc ersetzt 2019 Oldie Kimi Räikkönen.

Red Bull

Daniel Ricciardo verlässt das Team, ihn löst Pierre Gasly von Toro Rosso ab. Max Verstappen hat sich bis 2020 gebunden.

Renault

Nico Hülkenberg hat von 2019 an Daniel Ricciardo an seiner Seite. Carlos Sainz verabschiedet sich zu McLaren.

Haas

Romain Grosjean und Kevin Magnussen lautet auch in der nächsten Saison die Fahrerpaarung beim US-Team.

McLaren

Fernando Alonso wird 2019 durch Carlos Sainz ersetzt. Stoffel Vandoorne muss sein Cockpit für Youngster Lando Norris räumen.

Force India

Lance Stroll ersetzt Esteban Ocon, der bei Mercedes Ersatzfahrer wird. Sergio Pérez bleibt bei Force India.

Sauber

Antonio Giovinazzi löst Marcus Ericsson trotz schwedischer Geldgeber ab. Kimi Räikkönen kommt für Charles Leclerc.

Toro Rosso

Pierre Gasly steigt zu Red Bull auf, ihn ersetzt Rückkehrer Daniil Kwjat. Brendon Hartley weicht Alexander Albon.

Williams

Rückkehrer Robert Kubica und Neuling George Russell lösen Lance Stroll und Sergej Sirotkin ab.