Tennis-Star

Diabetes! Alexander Zverev macht Erkrankung öffentlich

| Lesedauer: 2 Minuten
Hamburgs Tennisstar Alexander Zverev leidet seit seinem vierten Lebensjahr an Diabetes Typ 1.

Hamburgs Tennisstar Alexander Zverev leidet seit seinem vierten Lebensjahr an Diabetes Typ 1.

Foto: TIZIANA FABI / AFP

Hamburgs Tennis-Olympiasieger leidet seit früher Kindheit an der Krankheit. Jetzt hat er eine Stiftung gegründet, um Betroffenen zu helfen.

Hamburg. Alexander Zverev leidet seit seinem vierten Lebensjahr an Diabetes Typ 1. Das hat der Tennis-Olympiasieger und Weltranglistenzweite am Sonnabend anlässlich der Gründung der Alexander Zverev Foundation in seiner Heimatstadt Hamburg öffentlich gemacht. Die Stiftung soll betroffene Kinder in armen Ländern unterstützen, Insulin und weitere notwendige Medikamente gegen die Erkrankung zu bekommen.

Zverev (25) sieht sich dabei als Vorbild: „Ich will zeigen, dass man es mit dieser Krankheit ganz weit schaffen kann. Ich möchte ein Vorbild sein für bereits erkrankte Menschen, aber auch eine Stütze sein für die Kinder, die mit einem aktiven Leben und der richtigen Vorbeugung noch vermeiden können, Diabetes zu bekommen“, wurde er in einer Mitteilung zitiert.

Alexander Zverev will diabeteskranken Kindern helfen

Die Stiftung soll „in Kürze“ ihre Tätigkeit aufnehmen. Den symbolischen Startschuss geben Zverevs Bruder Mischa (34), Schwimm-Olympiasiegerin Britta Steffen (38) sowie der ukrainische Radprofi Andriy Grivko (38). Sie treten am 21. August beim Allgäu-Triathlon in Immenstadt gemeinsam in einer Staffel an.

„Ich bin in der privilegierten Situation, ein Leben zu führen, das ich immer führen wollte“, sagte Zverev. Das habe er vor allem seinen Eltern und seinem Bruder zu verdanken, die ihn immer bedingungslos unterstützt hätten. „Mir ist sehr bewusst, dass nicht alle Kinder solches Glück haben, und daher ist es mir ein großes Anliegen, etwas zurückzugeben und anderen Betroffenen auf ihrem Weg zu helfen.“

Als kleiner Junge habe er sich über seine Erkrankung keine großen Gedanken gemacht, später dann mehr und mehr, sagte der zurzeit verletzte Zverev. Inzwischen fühle er sich „sicher genug, um mit dieser Initiative an die Öffentlichkeit zu gehen“.

Die Stiftung will mithilfe von Spenden nicht nur Medikamente, sondern auch Projekte für Kinder und Jugendliche finanzieren. Ihr Schwerpunkt soll in der „Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und sportlichen Fähigkeiten sowie eines gesunden, aktiven Lebensstils“ liegen.

Diabetes (Zuckerkrankheit) ist eine Stoffwechselkrankheit, der Körper kann dadurch kaum oder kein lebenswichtiges Insulin mehr produzieren. Der Typ 1, an dem Zverev leidet, ist bisher nicht heilbar. Betroffene müssen ihr Leben lang Insulin spritzen, um den Blutzuckerspiegel zu senken.

( leo )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport