Fußball-Ticker

Geld frei für Lewandowski? Barça vor Verkauf von de Jong

| Lesedauer: 6 Minuten
Frenkie de Jong wird den FC Barcelona in diesem Sommer verlassen.

Frenkie de Jong wird den FC Barcelona in diesem Sommer verlassen.

Foto: picture alliance / NurPhoto / Jose Breton

Aktuelle Meldungen und Transfergerüchte. Der Fußball-Ticker des Hamburger Abendblatts hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Dienstag, den 28. Juni 2022:

De Jong vor Wechsel zu ManUnited

Der niederländische Nationalspieler Frenkie de Jong steht offenbar kurz vor einem Wechsel vom FC Barcelona zu Manchester United. Wie Sky Sports meldet, sollen sich der englische Premier-League-Club und die Katalanen über die Ablösesumme von 65 Millionen Euro zuzüglich weiterer Bonuszahlungen für den 25 Jahre alten Mittelfeldspieler „weitgehend einig“ sein.

Für Manchester und seinen neuen Coach Erik ten Hag wäre es nach dem Abgang des französischen Weltmeisters Paul Pogba der erste hochkarätige Neuzugang. Mit de Jong, der bei Barça noch einen Vertrag bis 30. Juni 2026 hat, arbeitete der niederländische Coach bereits von 2017 bis 2019 bei Ajax Amsterdam zusammen. Durch den Verkauf würde Geld für Barças angestrebten Transfer von Bayern-Star Robert Lewandowski frei werden.

Boateng kündigt Karriereende an

Kevin-Prince Boateng von Hertha BSC wird seine Karriere definitiv nach der kommenden Saison beenden. „Das ist meine letzte Saison als aktiver Profifußballer. Es ist egal, was passiert. Auch wenn wir nächstes Jahr Champions League spielen – das ist meine letzte Saison“, sagte er. „Ich werde alles nochmal reinhauen für den Verein und für mich selber auch. Und dann ist Schluss.“

Werder an Mainzer Boëtius interessiert

Nach dem gescheiterten Transfer von Wunschspieler Daniel-Kofi Kyereh soll Aufsteiger Werder Bremen laut der „Bild“ über eine Verpflichtung des Niederländers Jean-Paul Boëtius von Mainz 05 nachdenken. „Es sind mehrere Bundesliga-Clubs an ihm interessiert. Ein Verein ist Werder Bremen. Sie haben angerufen und sich nach ihm erkundigt“, wird Boëtius' Berater Erkan Alkan zitiert. Nach vier Jahren in Mainz wurde Boëtius' Vertrag nicht verlängert, er kann deshalb ablösefrei wechseln.

Nürnberg holt Dresdens Stürmer Daferner

Wochenlang wurde um die Ablöse gepokert, am Dienstag machte Dresden aber schließlich Nägel mit Köpfen bei seinen beiden Topstürmern. Nach Ransford Königsdörffer, der zum HSV gewechselt ist, verliert der Zweitligaabsteiger auch Christoph Daferner. Wie erwartet hat der 1. FC Nürnberg den Zuschlag erhalten. Nürnberg hofft mit seinem Neuzugang auf mehr Durchschlagskraft in der Offensive. In der abgelaufenen Spielzeit gehörte die Mannschaft von Trainer Robert Klauß mit 49 Toren zu den harmloseren Teams der vorderen Tabellenhälfte. Daferner erzielte für Dresden in 32 Spielen 13 Treffer.

Hannover holt Derrick Köhn

HSV-Ligarivale Hannover 96 hat den linken Außenverteidiger Derrick Köhn vom niederländischen Erstliga-Absteiger Willem II Tilburg geholt. Der 23 Jahre alte gebürtige Hamburger erhält einen Dreijahresvertrag. „Derrick ist ein extrem athletischer Spieler, der seine Rolle auf der linken Abwehrseite mit einer offensiven Ausrichtung und viel Drang nach vorne versteht“, sagte Sportchef Marcus Mann.

Köhn trainierte bereits heute im 96-Trainingslager in Rotenburg (Wümme) dank einer Gastspielerlaubnis mit der Mannschaft. Willem II und Hannover klären laut Mitteilung derzeit noch die letzten Formalitäten des Wechsels. In den vergangenen zwei Jahren bestritt Köhn mehr als 60 Erstligaspiele in der niederländischen Eredivisie. Zuvor war er beim HSV ausgebildet worden und 2017 zum FC Bayern München gewechselt.

Verratti bei Einbruch in Ronaldo-Villa bestohlen

Böse Überraschung für Marco Verratti: Der italienische Europameister ist bei einem Einbruch in die Villa des brasilianischen Ex-Weltmeisters Ronaldo um eine beträchtliche Summe an Geld und Wertgegenständen bestohlen worden. Spanischen Medienberichten zufolge bewohnt der Profi von Paris St. Germain derzeit das Anwesen in der Gemeinde Sant Josep im Süden von Ibiza, in das sich Unbekannte am Sonntag Zutritt verschafften.

Der Gesamtwert der Beute soll sich auf rund drei Millionen Euro belaufen. Zum Zeitpunkt des Raubes befanden sich demnach weder Verratti noch dessen Ehefrau Jessica in dem Gebäude, es habe keine Anzeichen für Einbruchsspuren gegeben. Am frühen Montagmorgen wurde der Diebstahl der Guardia Civil gemeldet.

Testspiel-Absage: Barca will Roma verklagen

Der FC Barcelona droht der AS Rom nach einer Testspiel-Absage mit rechtlichen Schritten. Der Club von Trainer Jose Mourinho habe seine Teilnahme an der Joan Gamper Trophy (6. August) „einseitig und ohne Grund“ abgesagt, hieß es in einer Stellungnahme. Barca strebe Schadensersatz wegen dieses „unerwarteten und unbegründeten Beschlusses“ an. Die Italiener begründeten ihren Schritt mit Terminschwierigkeiten wegen anderer Tests in Portugal und Israel.

Hoffenheim gibt Gacinovic an AEK ab

Mijat Gacinovic verlässt 1899 Hoffenheim mit sofortiger Wirkung und schließt sich AEK Athen an. Der Mittelfeldspieler hatte bei den Baden-Württembergern noch einen Vertrag bis 2024. Beim Trainingsauftakt am Sonntag hatte Gacinovic bereits gefehlt, da er für Gespräche freigestellt war. In der Rückrunde der vergangenen Saison war er an AEK-Stadtrivale Panathinaikos verliehen gewesen. Bei seinem neuen Club trifft der 27 Jahre alte Serbe auf Steven Zuber, der zwischen 2014 und 2020 für die TSG spielte.

Braunschweiger Abdullahi hat neuen Club

Nach sechs Jahren bei Union Berlin und Eintracht Braunschweig ist der nigerianische Stürmer Suleiman Abdullahi zum schwedischen Traditionsclub IFK Göteborg gewechselt. Der Uefa-Pokal-Sieger von 1982 und 1987 stattete den 25 Jahre alten Angreifer mit einem Dreijahresvertrag aus und präsentierte ihn nun als Neuzugang. „Wir holen einen Spieler mit großem Potenzial, der schon zuvor gezeigt hat, dass er im skandinavischen Fußball überzeugen kann“, sagte Göteborgs Trainer Mikael Stahre.

( sid/dpa/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport