Fussball-Oberliga

TuS Dassendorf steht kurz vor Oberligatitel

| Lesedauer: 2 Minuten
Martin Harnik hatte in dieser Saison viel Grund zum Jubel.

Martin Harnik hatte in dieser Saison viel Grund zum Jubel.

Foto: IMAGO/Felix Schlikis / IMAGO/Lobeca

Am Dienstag steht das Schlüsselspiel gegen Buchholz bevor. Der Aufstieg in die Regionalliga Nord ist aber weiterhin kein Thema.

Dassendorf.  Wenn am Dienstagabend in der Meisterrunde der Oberliga Hamburg der von allen erwartete Sieg der TuS Dassendorf gegen den TSV Buchholz 08 eintritt (Anpfiff 19 Uhr) wird es noch keine große Feier geben. Trotz sechs Zählern und in diesem Falle mindestens 16 Toren Vorsprung auf Verfolger Niendorfer TSV zwei Spieltage vor dem Ende.

„Feiern werden wir erst, wenn wir rechnerisch wirklich nicht mehr einzuholen sind. Das gebietet der Respekt vor allen anderen Clubs im Wettbewerb“, sagt TuS Dassendorfs Hauptsponsor Michael Funk. Doch aufgeschoben dürfte in diesem Falle definitiv nicht aufgehoben sein. Kaum jemand zweifelt noch am siebten Titelgewinn der Dassendorfer seit 2014 (2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2020).

Fussball-Oberliga: Corona setzte dem Kader zu

Als „sehr schwierige Spielzeit für uns“, ordnet Dassendorfs Trainer Jean-Pierre Richter die Saison schon jetzt ein. Dem relativ kleinen Kader von 22 Spielern setzten Verletzungssorgen und Corona doch mehr zu, als der TuS lieb war. „Wir konnten uns spieltaktisch nicht so weiterentwickeln, wie ich mir das gewünscht habe. Aber wir haben gut gepunktet, besonders in der ersten Saisonphase“, so Richter.

Verlassen konnte er sich auf die für Oberligaverhältnisse phänomenale Qualität vieler seiner Akteure. Allen voran ist hier Ex-Prof Martin Harnik zu nennen. Der 34 Jahre alte österreichische Stürmer erzielte bislang sagenhafte 31 Tore, wird sich den Titel des Torschützenkönigs sichern. „Martin ist mein verlängerter Arm auf dem Platz und ein absoluter Glücksfall für uns“, sagt Richter. Und das wird Harnik auch bleiben, da er ebenso wie der Großteil des Kaders seinen Vertrag verlängert hat.

Fussball-Oberliga: Aufstieg in Regionalliga Nord kein Thema

Geht es so weiter, dürfte die Meisterschaft auf Jahre hinaus fest für Dassendorf gebucht sein. Einen Aufstieg in die Regionalliga Nord strebt der Verein nach wie vor nicht an. Die in der Hamburger Amateurfußballszene immer wieder entflammende Kritik, Dassendorf würde mit seiner überlegenen Mannschaft den Oberligatitel „blockieren“, sieht Macher Michael Funk gelassen.

„Mich beschäftigt die Kritik nicht. Sie kommt ja auch nicht von den Oberligisten. Es meldet maximal einer pro Jahr für die Regionalliga Nord. Alle anderen wissen nicht, wovon sie reden. Unser Etat bleibt gleich, und die Regularien für die Regionalliga können wir nun mal nicht erfüllen.“ Daher wird es wohl noch lange heißen: herzlichen Glückwunsch zum Titel, TuS Dassendorf!

( misch )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport