Facebook

Rassismus gegen Fußballer: Englischer Fan muss hinter Gitter

Simon Silwood am Donnerstag auf dem Weg zum Gericht: Der Anhänger von West Bromwich Albion muss wegen eines rassistischen Facebook-Kommentars gegen Romaine Sawyers ins Gefängnis.

Simon Silwood am Donnerstag auf dem Weg zum Gericht: Der Anhänger von West Bromwich Albion muss wegen eines rassistischen Facebook-Kommentars gegen Romaine Sawyers ins Gefängnis.

Foto: Jacob King / picture alliance / empics

Simon Silwood beleidigte den Profi Romaine Sawyers bei Facebook. Vor Gericht gab er der Technik die Schuld. Damit kam er nicht durch.

Birmingham. Wegen eines rassistischen Kommentars über Fußballprofi Romaine Sawyers vom englischen Zweitligisten West Bromwich Albion muss ein Fan des Clubs für acht Wochen ins Gefängnis. Der Angeklagte hatte den schwarzen Spieler Ende Januar bei Facebook beleidigt. Vor Gericht in Birmingham präsentierte er eine interessante Erklärung.

Simon Silwood (50) schrieb im sozialen Netzwerk, dass Sawyers nicht den „Ballon d'Or“ (Goldener Ball, Auszeichnung von France Football, d.Red.), sondern den „Baboon d'Or“ erhalten solle. Baboon ist das englische Wort für Pavian.

Fan schiebt rassistischen Kommentar auf die Technik

Silwood schob die Schuld auf die Technik, seine Autokorrektur habe aus „Buffoon“ (Blödmann) „Baboon“ gemacht. Der Eintrag sei „dumm, aber nicht rassistisch“ gewesen.

Bei der Richterin kam der Angeklagte damit nicht durch. „Ich schätze die Reue, die Sie für Ihre Taten haben, als sehr gering ein“, sagte Briony Clarke. Silwood hat von West Brom bereits ein lebenslanges Stadionverbot kassiert.

Neben der Haftstrafe muss der Verurteilte 500 Pfund (etwa 580 Euro) an Sawyers und die Prozesskosten in gleicher Höhe bezahlen.

( SID/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport