Hamburg. Beim Senatsempfang im Rathaus tragen sich Olympia- und Paralympicsstarter ins Goldene Buch der Stadt ein. Beachvolleyballer in Uniform.

Zugegeben, es erschließt sich nicht auf den ersten Blick, was Reichskanzler Otto von Bismarck und die Schwimmerin Hannah Küchler verbindet. Aber wer die Ehre hatte, den Senatsempfang für die Hamburger Sportlerinnen und Sportler zu besuchen, die in diesem Sommer die Stadt bei den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio vertraten, der weiß nun, was die beiden eint: Sie sind die Ersten, die sich ins Goldene Buch der Stadt eintragen durften. Otto von Bismarck tat dies 1897, Hannah Küchler am Donnerstagnachmittag im Großen Festsaal des Rathauses, in den Bürgermeister Peter Tschen­tscher (SPD) geladen hatte.