Pferdesport

Trotz Absagen: Die „Weltklasse“ ist zu Gast in Luhmühlen

Der zentrale Bereich des Turniergeländes Luhmühlen.

Der zentrale Bereich des Turniergeländes Luhmühlen.

Foto: Thomas Ix / TGL Luhmühlen

Von ursprünglich 73 Teilnehmern in der CCI5*-L-Prüfung sind wegen Quarantäne-Vorschriften noch rund 25 geblieben.

Hamburg.  Schade, findet Julia Otto, sei noch sehr freundlich ausgedrückt. „Es ist extrem bedauerlich, dass so viele absagen mussten“, sagt Otto, die als Geschäftsführerin der Turniergesellschaft Luhmühlen (TGL) für das an diesem Donnerstag beginnende internationale Vielseitigkeitsturnier in der Westergellerser Heide verantwortlich ist.

Von ursprünglich 73 Teilnehmern in der anspruchsvollen CCI5*-L-Prüfung sind wegen strenger Quarantäne-Vorschriften noch rund 25 geblieben. In der CCI4*-S-Prüfung, die zugleich als Deutsche Meisterschaft ausgetragen wird, sind von ursprünglich 90 immerhin noch knapp 70 Teilnehmer am Start.

Zuschauer sind nicht zugelassen

„Wir haben aber trotzdem immer noch die absolute Weltklasse hier“, betont Otto. Der am Jahresende scheidende deutsche Bundestrainer Hans Melzer (70/Salzhausen) sichtet für die Olympischen Spiele, favorisiert sind der dreimalige Olympiasieger Michael Jung (38/Horb) und Ex-Weltmeisterin Sandra Auffarth (34/Ganderkesee).

Lesen Sie auch:

Zuschauer sind trotz eines von der TGL erarbeiteten Hygienekonzepts nicht zugelassen. Umso wichtiger für die Sichtbarkeit der Sponsoren sei die NDR-Übertragung am Sonnabend (14.45 Uhr/Gelände) und am Sonntag (15 Uhr/Springen).

( bron )