DFB-Pokal

Choupo-Moting und Arp: Zwei Hamburger beim FC Bayern

Lesedauer: 3 Minuten
FC Bayern München: Im DFB-Pokal wurde der alternde Hamburger Fußballjung Eric Maxim Choupo-Moting ausgewechselt, Fiete Arp kam für ihn rein.

FC Bayern München: Im DFB-Pokal wurde der alternde Hamburger Fußballjung Eric Maxim Choupo-Moting ausgewechselt, Fiete Arp kam für ihn rein.

Foto: dpa

Der eine traf, der andere kam: In einer neu formierten Bayern-Elf zeigte sich Choupo-Moting wettbewerbstauglich beim Triple-Sieger.

München/Hamburg. Er lachte, als er aufs Spielfeld kam. Das war mehr als deutlich zu sehen. Fiete Arp (20), Hamburgs einst größtes Fußball-Talent und 2019 vom HSV zu Bayern München gewechselt, durfte im DFB-Pokal mal wieder für die Triple-Sieger-Profis von Hansi Flick ran. Und die 13 Minuten, die Arp beim 3:0 im DFB-Pokal über den Fünftligisten 1. FC Düren spielte, taten ihm sicher gut. Kurios nur, dass der Träger der Fritz-Walter-Medaille in Gold (2017) ausgerechnet für den anderen Neu-Bayern und ebenfalls Hamburger Fußballjung eingewechselt wurde: Eric Maxim Choupo-Moting (31).

Dürfen sich die beiden Hamburger in München Hoffnung auf mehr Einsatzzeit machen? Leider kaum. Denn "Choupo" ist als Ersatz für Robert Lewandowski geholt worden, als "Backup", wie man einen Spieler nennt, der reinkommt und funktionieren muss, wenn Plan A verhindert ist. Und Arp darf sich vermutlich nicht mal Hoffnungen machen, Backup für Choupo zu sein. Aber bei Hansi Flick, der ausdrücklich einen erfahrenen Mann hinter Lewandowski wollte, scheint Arp immerhin zu existieren. "Lange nichts mehr von ihm gehört", twitterte ein Hamburger Fan über Arp.

Wäre Fiete Arp noch ein Kandidat für den HSV?

Und in Hamburg fragt man sich natürlich, ob er nicht auch einer wäre, der statt in der dritten Liga mit Bayern nicht in der zweiten Liga zur Aufstiegsmannschaft des HSV zählen sollte...

Aber das sind vermutlich allein wegen der Gehaltseinbußen, die Arp hinnehmen müsste, Utopien. Die Bayern mit Choupo-Moting und später Arp ließen im Pokal nichts anbrennen. Obwohl auf x Positionen rotierend, zogen sie lässig gegen Düren in die nächste Runde ein. Flick sah bei den bei den fünf eingesetzten Neuzugängen „Ansätze“, die ihn zuversichtlich stimmten.

Choupo-Moting war als zweifacher Torschütze der Mann des Spiels. Und er holte noch einen Foulelfmeter heraus, den Thomas Müller zum 2:0 verwandelte. „Ich freue mich über die zwei Tore. Es war ein gelungener Einstand für mich.“ Flick meinte: „Er hat gezeigt, dass er Tore schießen kann und dass er Elfmeter herausholen kann.“

FC Bayern: Wann kann Leroy Sané wieder spielen?

Schon am Sonnabend geht es für die Bayern in der Bundesliga beim Aufsteiger Arminia Bielefeld weiter. Dann soll wieder die Münchner Erstbesetzung auf dem Rasen stehen, mit Manuel Neuer statt Alexander Nübel im Tor oder Lewandowski im Angriff für Choupo-Moting.

Wann Leroy Sané wieder spielen kann, ist fraglich. Er fehlt seit Ende September wegen einer Kapselverletzung am rechten Knie. Flick sprach von einem „klaren Fahrplan“ bei Sané, der für rund 50 Millionen Euro von Manchester City verpflichtet worden war. „Es sieht sehr gut aus. Er macht gute Trainingseinheiten“, sagte Flick. Das Spiel in der Champions League am kommenden Mittwoch gegen Atlético Madrid könnte für den 24-Jährigen aber zu früh kommen.

( HA/sid/dpa/ryb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport