Hamburg European Open

Runderneuerter Centre-Court am Rothenbaum eingeweiht

Der frisch renovierte Center Court am Rothenbaum wurde am Sonntag mit einem Show-Doppel eingeweiht.

Der frisch renovierte Center Court am Rothenbaum wurde am Sonntag mit einem Show-Doppel eingeweiht.

Foto: Witters

Zwar muss das Rothenbaum-Turnier ohne Lokalmatadore auskommen – dafür schlagen neun Top-20-Spieler in Hamburg auf.

Hamburg. Die Hamburg European Open am Rothenbaum müssen in diesem Jahr ohne Lokalmatador auskommen. Marvin Möller, aufgewachsen im Rahlstedter HTC und aktuell für den Club an der Alster aktiv, schied am Sonnabendmittag in der ersten Runde der Qualifikation aus. Der 21-Jährige, nach 18 Monaten Verletzungspause auf Position 1615 der Weltrangliste abgerutscht, unterlag dem Österreicher Lenny Hampel (23/Nr. 711) mit 2:6, 6:7 (7:9) und verpasste damit bei seinem Heimturnier die zweite Hauptfeldteilnahme nach 2016.

Hampel hatte den Japaner Yoshihito Nishioka (24/Nr. 50) ersetzt, der von der Absage mehrerer Topspieler profitiert hatte und direkt ins Hauptfeld gerückt war. Ihre Teilnahme abgesagt hatten am Sonnabendmorgen vor der Auslosung der italienische Mitfavorit Matteo Berrettini (24/Nr. 8) und Kanadas Toptalent Denis Shapovalov (21/Nr. 14), die beim Mastersturnier in Rom, das wegen der Terminenge nach den US Open erst an diesem Montag sein Finale austrägt, das Viertelfinale erreicht hatten und deshalb regelgerecht aus sportlichen Gründen auf ihren Hamburg-Start verzichten dürfen.

Der Argentinier Diego Schwartzman (28/Nr. 15) und der Norweger Casper Ruud (21/Nr. 34), die in Rom im Halbfinale standen, wollen dennoch antreten. Aus persönlichen Gründen entschieden sich der Belgier David Goffin (29/Nr. 11) und Hubert Hurkacz (23/Nr. 31) aus Polen gegen eine Teilnahme am Rothenbaum. Damit sind noch vier Top-Ten-Spieler und insgesamt neun Akteure aus den Top 20 des Rankings in Hamburg dabei.

Showdoppel auf dem Centre-Court zur Einweihung

Am Sonntagabend wurde die für zehn Millionen Euro runderneuerte Anlage an der Hallerstraße vor 1500 Zuschauern – erlaubt sind pro Tag 2300 – mit einem Showdoppel auf dem Centre-Court eingeweiht. Die French-Open-Sieger von 2019, Kevin Krawietz (28/Coburg) und Andreas Mies (30/Köln), unterlagen in zwei Kurzsätzen plus Entscheidungs-Tiebreak.

Siegreich waren Rothenbaum-Rekordteilnehmer Philipp Kohlschreiber (36/Augsburg/Nr. 82), der zum 16. Mal in Hamburg spielt, und Wildcard-Starter Yannick Hanfmann (28/Karlsruhe/Nr. 101) mit 4:3, 3:4, 2:7. Moderiert wurde die Eröffnungsfeier von ExWeltklassespielerin Barbara Schett (44/Österreich) und dem Hamburger TV-Moderator Johannes B. Kerner (55).