Haspa Marathon

Marathon-Ass Philipp Pflieger wechselt nach Hamburg

Frank Thaleiser (r.) begrüßt Philipp Pflieger im Team.

Frank Thaleiser (r.) begrüßt Philipp Pflieger im Team.

Foto: HOCH ZWEI/Malte Christians

Regensburger greift im April als Mitglied des LT Haspa Marathon Olympianorm an. Studie adelt Hamburger Rennen.

Hamburg.  Als „Erlebnisfiliale“ ist die Niederlassung der Hamburger Sparkasse am Jungfernstieg bekannt. Aber dass man beim Geldabheben an Mett- und Eibrötchen vorbeischlendert, gehört nicht jeden Tag zum Service. Das kalte Büfett am Mittwochvormittag hatte freilich einen besonderen Anlass. Frank Thaleiser, Executive Director der Marathon Hamburg Veranstaltungs GmbH, konnte für die 35. Auflage des 42,195-Kilometer-Rennens am 19. April 2020 mit Philipp Pflieger den ersten deutschen Star-Teilnehmer verkünden. Und nicht nur das: Pflieger, bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 auf Rang 55 bester Deutscher, wird zur kommenden Saison auch für das Laufteam Haspa Marathon Hamburg an den Start gehen.

„Ich habe schon seit einigen Monaten das Gefühl gehabt, noch einmal neue Impulse zu brauchen“, sagte der 32-Jährige, der zuletzt zwölf Jahre für die LG Telis Finanz Regensburg auf Bahn und Straße unterwegs war. Im Sommer hatte er sich allerdings nach Differenzen in der Ausrichtung der Trainingsarbeit von seinem langjährigen Coach Kurt Ring getrennt. „Der Kontakt zu Frank Thaleiser besteht schon länger, im Sommer haben wir die Gespräche intensiviert“, sagt der gebürtige Schwabe, der beim VfL Sindelfingen mit dem Laufen begann.

Pflieger bleibt in Regensburg wohnen

Weil Pflieger einen Sponsoringvertrag mit Adidas besitzt, war bis zum Ende der Wechselfrist am 30. November auch „Adidas-Club“ SCC Berlin ein Kandidat. Allerdings wäre ein Umzug in die Hauptstadt Bedingung gewesen. Pflieger will aber seinen Lebensmittelpunkt in Regensburg behalten, da seine Verlobte Barbara Ferstl dort einen festen Job hat. „Außerdem habe ich mir in Regensburg ein Funktionsteam aufgebaut, dem ich vertraue. Hamburg gibt mir die Freiheit, diese Strukturen zu erhalten“, sagte er.

„Philipp ist in einem Alter, in dem er seinen Trainingsplan selbst gestalten kann. Wir wollen ihm eine Heimat bieten“, sagte Thaleiser. Inwieweit die Investition, die zunächst für die Saison 2020 gilt, sich für das LT Haspa Marathon auszahlen wird, bleibt abzuwarten. Medial ist der 14-malige deutsche Meister (Crosslauf, 10.000 Meter, Halbmarathon) in jedem Fall eine Bank. Pflieger ist in den sozialen Medien sehr aktiv, gilt als offener Kritiker des Deutschen Leichtathletik-Verbands und hat im September das Buch „Laufen am Limit“ veröffentlicht, in dem er Einblicke in das harte Marathontraining gibt.

9200 Anmeldungen für das Jubiläumsrennen

Dieses wird er in den kommenden Monaten in Trainingslagern in Kenia und Portugal intensivieren, um im April in Hamburg sein großes Ziel zu erreichen: die Qualifikation für Olympia 2020 in Tokio – wobei der Marathon im etwas kühleren Sapporo ausgetragen wird. Die Norm von 2:11:30 Stunden liegt zwar fast eineinhalb Minuten unter seiner aktuellen Bestzeit (2:12:50). „Aber ich bin sicher, dass ich die geforderte Zeit draufhabe“, sagte Pflieger, der Ende September beim Berlin-Marathon wegen einer Muskelverletzung in Rücken und Oberschenkel beim ersten Versuch, die Richtzeit zu knacken, aufgegeben hatte.

9200 Anmeldungen lagen bis zum Mittwoch für das Jubiläumsrennen vor, Staffeln (1500 plus Sponsorenplätze) und Halbmarathon (knapp 4000) sind seit Monaten ausgebucht. Zum internationalen Teilnehmerfeld konnte Thaleiser noch nichts Konkretes sagen. Einen Schub erhofft er sich allerdings von einer gerade veröffentlichten Studie des britischen Ausrüsters Sole Supplier.

Diese prüfte die 81 wichtigsten Marathons der Welt in verschiedenen Kategorien – mit dem Ergebnis, dass Hamburg mit 7,57 Gesamtpunkten vor Wien und Krakau (Polen) an der Spitze thront. London als bestes der Top-5-Events folgt erst auf Rang elf. „Das ist für uns ein tolles Ergebnis und vielleicht ein Werkzeug, das noch mehr ausländische Starter nach Hamburg lockt“, sagte Thaleiser.