Tischfußball

WM-Finale: Hamburgerin schlägt Hamburgerinnen

2017 bei der WM auf Kampnagel noch Seite an Seite, in Murcia dagegen Konkurrentinnen: Maura Porrmann (l.) aus Hamburg und Lilly Andres aus Berlin (Archiv).

2017 bei der WM auf Kampnagel noch Seite an Seite, in Murcia dagegen Konkurrentinnen: Maura Porrmann (l.) aus Hamburg und Lilly Andres aus Berlin (Archiv).

Foto: Witters

Drei Spielerinnen standen in Spanien im Endspiel, doch nur eine konnte den Titel holen – womit es für eine andere schon tragisch wird.

Hamburgs Tischfußballerinnen haben sich bei den Weltmeisterschaften in Murcia (Spanien) als eifrige Medaillensammler gezeigt. My Linh Tran holte an der Seite von Lilly Andres (Berlin) Gold im Damendoppel gegen die beide Hamburgerinnen Sandra Ranff und Maura Porrmann.

Letztgenanntes Duo hatte bereits im DM-Finale Anfang des Jahres das Nachsehen, Porrmann hatte damals zudem das Einzel-Endspiel verloren.

Die Hamburgerinnen Ranff (v.l.), Porrmann und Tran auf dem Treppchen:

Auch Hamburg richtete schon eine WM aus

Im WM-Einzel sicherte sich nun Steff Schmid (Oldenburg) die Bronzemedaille. Im Nations Cup mussten sich die deutschen Damen unterdessen im Finale den USA geschlagen geben.

Die nächste Tischfußball-WM wird 2021 in Nantes ausgetragen. 2017 fand die Endrunde in Hamburg statt. Die Veranstaltung auf Kampnagel galt damals mit insgesamt 5000 Zuschauern als voller Erfolg.