Basketball

Towers brechen nach furioser Leistung in Chemnitz ein

Die Hamburg Towers stehen in den Playoffs zur Basketball-Bundesliga: Andrew Barham.

Die Hamburg Towers stehen in den Playoffs zur Basketball-Bundesliga: Andrew Barham.

Foto: ValeriaWitters / WITTERS

Hamburger müssen sich ihrem Halbfinalgegner im ersten Spiel der Serie knapp geschlagen geben. Nächstes Spiel Dienstag in Hamburg.

Chemnitz/Hamburg. Trotz eines grandiosen Zehn-Punkte-Vorsprungs im dritten Viertel haben die Hamburg Towers das erste Playoff-Halbfinale gegen die Niners aus Chemnitz noch mit 81:87 verloren. Völlig überraschend waren die Wilhelmsburger Basketballer auswärts beherzt und zunächst erfolgreich aufgetreten. Zur Halbzeit hatten die Towers in der als „Hölle“ bezeichneten Halle in Chemnitz noch mit 39:38 geführt.

Beau Beech war bester Hamburger Werfer mit 21 Punkten. Trainer Mike Taylor sagte: „Das war ein wirklich gutes Spiel von zwei Top-Mannschaften. Glückwunsch und Respekt an Chemnitz. Am Ende war unser Tank leer, wir haben defensiv zu viele Fehler begangen und offene Dreier abgegeben. Dennoch bin ich stolz auf unseren Kampfgeist, in Hamburg werden wir uns zurückkämpfen“

Das zweite Spiel der Serie Best of five findet am Dienstag (19.30 Uhr) in der Wilhelmsburger edel optics arena statt. Für die Partie gibt es noch Restkarten.