Oberliga Hamburg

Altonas Trainer bemüht van der Vaart für einen Seitenhieb

Altonas Cheftrainer Berkan Algan trainiert das Team seit 2015.

Altonas Cheftrainer Berkan Algan trainiert das Team seit 2015.

Foto: foto2press / imago/foto2press

Berkan Algan stellt eine unterhaltsame Analyse an. Spitzenreiter Altona 93 berät sich über Lizenz bei einem Regionalliga-Aufstieg.

Hamburg.  Als Altonas Trainer Berkan Algan nach dem 3:1 im Oberligaspiel beim TuS Osdorf um einen Vergleich seiner Aufstiegsmannschaft der Saison 2016/17 und seines jetzigen Teams gebeten wurde, hatte er eine launige Analyse parat: „In der Breite hat meine heutige Mannschaft höhere spielerische Qualität“, sagt er. „Klar hatten wir damals Kanonen wie Jan Novotny, Dennis Thiessen oder Nick Brisevac. Aber Nick hat dann Entscheidungen getroffen, die in etwa so gut waren wie die Entscheidung von Rafael van der Vaart, sich im Valencia-Trikot fotografieren zu lassen.“

Brisevac (seit Sommer bei Regionalligist Eintracht Norderstedt) wird den Seitenhieb verschmerzen können. Algan ist bekannt für seine unterhaltsamen Interviews. Seine Analyse trifft jedoch genau den Nerv. Der Tabellenführer der Oberliga Hamburg tritt spielerisch beeindruckend homogen auf, ist viel weniger abhängig von herausragenden Einzelspielern. Akteure wie Vincent Book, Hischem Metidji, Alexander Vojtenko oder der zur Mittelfeld-Allzweckwaffe umgeschulte Top-Torjäger Marco Schultz (17 Treffer) überzeugen als kreativ kickendes Kollektiv.

AFC berät sich über Regionalliga-Meldung

Ob sie dies demnächst, die sportliche Qualifikation für die Aufstiegsrunde vorausgesetzt, in der Regionalliga Nord tun können, wurde am Montagabend final bei Altona 93 besprochen. Der Vorstand mit Präsident Dirk Barthel und seinem Stellvertreter Michael Sachs, Schatzmeisterin Jessica Weinert und Manager Andreas Klobedanz traf sich mit Sponsoren. Dabei war sicherlich auch ein Vertreter der Firma Perlwitz Armaturen, die im Sommer 2015 zusammen mit Trainer Algan und Manager Klobedanz bei Altona 93 einstieg.

„Unsere Tendenz geht weiterhin dahin, dass wir für die Regionalliga Nord melden“, sagte Manager Andreas Klobedanz vor dem Treffen. „Wir wollen aber noch einmal alle Punkte gegeneinander abwägen und besprechen.“ Offiziell verkünden will Altona 93 seine Entscheidung in der nächsten Woche. „Wir möchten erst die Mannschaft und dann die Öffentlichkeit informieren“, sagt er.

Meldet Altona 93 für die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord, stehen die Chancen gut. Aktuell besitzt das Team als Spitzenreiter der Oberliga Hamburg vier Punkte Vorsprung auf Teutonia 05 (meldet auf jeden Fall). Jeweils der beste hamburgische, bremische und schleswig-holsteinische Oberliga-Vertreter spielen nach Saisonende in einer Dreierrunde die zwei Aufsteiger aus.