Basketball

Trauer um Hamburgs Basketball-Legende "Nudel" Niedlich

Hans-Dieter "Nudel" Niedlich 1999 im Gespräch mit dem früheren Bundestrainer Svetislav Pesic bei einem Spiel der BCJ Hamburg Tigers gegen Alba Berlin.

Hans-Dieter "Nudel" Niedlich 1999 im Gespräch mit dem früheren Bundestrainer Svetislav Pesic bei einem Spiel der BCJ Hamburg Tigers gegen Alba Berlin.

Foto: imago/Claus Bergmann

Der Sportprofessor und Ex-Kapitän der Nationalmannschaft stirbt im Alter von 78 Jahren. Für den HTB 62 spielte er in der Bundesliga.

Hamburg. Der ehemalige Kapitän der deutschen Basketball-Nationalmannschaft, Hans-Dieter Niedlich, ist tot. Gut einen Monat vor seinem 79. Geburtstag starb Niedlich nach Angaben seines früheren Clubs Oldenburger TB am 12. Februar. In Basketballkreisen war der Hamburger Universitätsprofessor und ehemalige Bundesligaspieler besser als "Nudel" Niedlich bekannt. Er war Autor und Mitautor mehrerer Bücher zum Thema Basketball, darunter auch zahlreichen Standardwerken.

Niedlich führte Oldenburg 1959 in die erste Liga und bestritt 50 Länderspiele für die Nationalmannschaft, deren Kapitän er von 1959 bis 1967 war. Anschließend zog er nach Hamburg, wo er Sport studierte, später promovierte und als Professor das Universitätsinstitut leitete. Zugleich wirkte er noch als Spieler und Trainer für den Hamburger Turnerbund von 1862 in der Bundesliga. Als Co- und Interimstrainer war er Ende der 90er-Jahre zudem für die BCJ Hamburg Tigers in der Bundesliga tätig.

Vor dem Sprungball der Bundesliga-Partie zwischen den EWE Baskets Oldenburg und Spitzenreiter FC Bayern München am Donnerstagabend wird es zu Ehren Niedlichs eine Schweigeminute geben.