Handball-WM

Was Sie über das Halbfinale in Hamburg wissen sollten

Die Barclaycard-Arena beim Testspiel der deutschen Handballer gegen Schweden im März 2017.

Die Barclaycard-Arena beim Testspiel der deutschen Handballer gegen Schweden im März 2017.

Foto: Tim Groothuis / WITTERS

Deutschland spielt am Freitag in der Barclaycard-Arena um den Einzug ins Finale der Handball-WM. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Hamburg. Wenn die Kölner Lanxess-Arena am Montagabend zum Tollhaus wurde, als die deutschen Handballer durch den Sieg gegen Kroatien den Einzug ins WM-Halbfinale perfekt machten: Was mag dann erst am Freitag in der Hamburger Barclaycard-Arena los sein, wenn auch dieses Halbfinale gewonnen wird? Was die Nachfrage nach Eintrittskarten betrifft, hätte man wohl auch das benachbarte Volksparkstadion voll bekommen. Trotzdem haben Fans noch eine kleine Chance auf Tickets. Das Abendblatt beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wann ist die Nationalmannschaft in Hamburg?

Am Donnerstagmorgen (9 Uhr) stehen Trainer und Spieler noch einmal den Medien in Köln zur Verfügung – aber nur kurz. Denn schon um 12.15 Uhr hebt das Flugzeug nach Hamburg ab, um 13.20 Uhr soll es in Fuhlsbüttel landen. Auch danach ist der Zeitplan eng getaktet. Für 15.30 und 17.30 Uhr sind die obligatorischen Pressekonferenzen der Halbfinalisten in der Arena vorgesehen, wobei von jeder Mannschaft je ein Spieler und ein Trainer auf dem Podium sitzen. Von 16.30 bis maximal 20.30 Uhr steht die Arena den Mannschaften fürs Training zur Verfügung. Wer wann dran ist, wird noch festgelegt.

Am Sonnabendmorgen wird es noch einen Medientermin in Hamburg geben, anschließend geht es auf dem landweg weiter nach Herning (Dänemark), wo am Sonntag das Spiel um Platz drei und das Finale ausgetragen werden.

Wo kann man die Nationalspieler sehen?

Eigentlich nur beim Halbfinale selbst (Anwurfzeiten 17.30 und 20.30 Uhr). Das Training am Donnerstag ist nicht öffentlich, das wurde am Dienstag entschieden. "Für eine Autogrammstunde oder Ähnliches fehlt uns die Zeit", sagt Tim Oliver Kalle, Sprecher des Deutschen Handballbundes (DHB). Wer Glück hat, erhascht einen Blick auf den Mannschaftsbus.

Bundestrainer Christian Prokop und die Seinen beziehen wie schon beim Trainingslager Anfang Januar das Steigenberger-Hotel Treudelberg. Das ist zwar deutlich weiter von der Arena entfernt als das Lindner-Park-Hotel Hagenbeck, in dem die anderen Halbfinalisten absteigen. "Aber wir haben uns beim Trainingslehrgang Anfang Januar dort sehr wohlgefühlt", sagt Kalle.

Wann spielt Deutschland?

Das wird erst nach Abschluss der Hauptrunde am Mittwochabend, wenn alle Halbfinalteilnehmer feststehen, entschieden – möglicherweise auch erst am Donnerstag. Der Weltverband IHF stimmt die Termine mit den TV-Anstalten ab. Sowohl Dänemark als auch Deutschland haben ihre Hauptrundenspiele zur Primetime ausgetragen. Sollten sie im Halbfinale nicht aufeinandertreffen, müsste einer der beiden WM-Gastgeber auf den früheren termin ausweichen.

Gibt es noch Halbfinalkarten?

Im Prinzip nein. Oder doch? Tatsache ist: Auf der offiziellen Ticketplattform Eventim waren am Dienstag keine Karten mehr zu haben. Trotzdem lohnt es sich, auf der Website immer wieder nach Rückläufern zu schauen. "Es kann sein, dass beim Aufbau noch Plätze durch Nachbestuhlung verfügbar werden", sagt Anja Schwencke, Leiterin des zehnköpfigen Hamburger WM-Organisationskomitees.

Zudem sind auf der Website der Barclaycard-Arena noch VIP-Tickets zu bestellen. Die haben allerdings ihren Preis. Das günstigere Classic-Paket kostet 879 Euro, das Premium-Paket 1019 Euro.

Was trägt der Hamburger Handball zur WM bei?

150 Volunteers sind bei der WM im Einsatz. Viele von ihnen haben bereits bei der WM der Frauen im Dezember 2017 angepackt. Die Oberliga-Handballer des FC St. Pauli und die A-Jugend des HSV Hamburg werden später sogar behaupten können, bei der WM mitgespielt zu haben. Die beiden Mannschaften bestreiten am Donnerstagabend ein Testspiel, bei dem die Technik in der Barclaycard-Arena geprüft wird.

Aber das ist nichts gegen das, was die Jugend des Elmshorner Handball-Teams erwartet. Aus dem Verein dürfen 16 D-Jugend-Spieler und zwei Trainer beim Einlauf der WM-Stars Spalier stehen. Es dürfte ein unvergessliches Erlebnis werden. Aber bitte die Ohrenschützer nicht vergessen!

Damit in Hamburg auch alle Vereinshandballer am Finalsonntag im dänischen Herning mit der DHB-Auswahl mitfiebern können, hat der Hamburger Verband (HHV) folgende Regelung getroffen: Sollte Deutschland das Endspiel erreichen, werden hamburgweit alle Spiele aller Klassen von 15 Uhr an abgesetzt. Spiel Deutschland um Platz drei und die Bronzemedaille, werden fallen alle Paarungen von 12 Uhr an aus.

Pascal Hens zurück zum HSV? "Man soll nie 'nie' sagen"
"Du fühlst dich unsterblich" - Pascal Hens über die Macht der Fans