Golf

DeChambeau läuft in Winsen heiß – kalte Dusche für Staben

Der Hittfelder Benedict Staben musste am zweiten Tag der European Open einen schweren Rückschlag hinnehmen

Der Hittfelder Benedict Staben musste am zweiten Tag der European Open einen schweren Rückschlag hinnehmen

Foto: Matthew Lewis / Getty Images

Der Lokalmatador fällt bei der Porsche European Open weit zurück. Und der Spitzenreiter erklärt, warum ihm das Wetter liegt.

Winsen (Luhe).  Lokalmatador Benedict Staben hat bei der Porsche European Open in Winsen (Luhe) seinen sensationellen zweiten Rang vom Vortag nicht halten können und den Anschluss an die Spitze komplett verloren. Der 28 Jahre alte Golfprofi spielte am Freitag nur eine 77er-Runde. Mit insgesamt 144 Schlägen fiel der Hittfelder bei dem Turnier vor den Toren Hamburgs auf den geteilten 61. Platz zurück und schaffte damit gerade noch die Qualifikation für die beiden entscheidenden Runden am Wochenende.

Bei erneut brütender Hitze verteidigte der US-Amerikaner Bryson DeChambeau (134 Schläge) mit einer 68er-Runde die Führung bei der mit zwei Millionen Euro dotierten Veranstaltung vor dem Engländer Richard McEvoy und Matthias Schwab aus Österreich (jeweils 135). „Ich habe mich über dieses Wetter gefreut, denn bei sehr hohen Temperaturen laufe ich auch selbst richtig warm“, sagte der 24 Jahre alte Golf-“Professor“, dessen Markenzeichen eine edle Schiebermütze auf dem Kopf ist.

Masters-Champion Reed dreht auf

DeChambeau bezeichnet sich selbst als Golf-Wissenschaftler. Er studiert an der Southern Methodist University in Dallas im Hauptfach Physik und hat seinen eigenen Schlägersatz entwickelt, bei dem die Eisen alle die gleiche Schaftlänge haben. Bei der British Open am vergangenen Wochenende hatte sich die Nummer 23 der Weltrangliste noch mit Rang 51 begnügen müssen.

Bester deutscher Golfprofi nach dem zweiten Tag war Philipp Mejow (138). Der 30-Jährige aus Berlin spielte erneut eine 69er-Runde und verbesserte sich auf den geteilten neunten Platz. Auch Masters-Champion Patrick Reed aus den USA zeigte auf der Golfanlage Green Eagle eine starke Leistung. Dank einer 66er-Runde auf dem extrem langen Par-72-Kurs machte der 27 Jahre alte Texaner einen Sprung vom 27. auf den geteilten vierten Platz.