Biathlon

Dahlmeier sprintet auf Platz zwei und löst Olympiaticket

Laura Dahlmeier beim Weltcup in Hochfilzen (Archivbild)

Laura Dahlmeier beim Weltcup in Hochfilzen (Archivbild)

Foto: Expa/Jfk / dpa

Die siebenmalige Weltmeisterin meldet mit ihrer Leistung Ansprüche auf eine Medaille bei den Winterspielen an. Auch Herrmann überzeugt.

Le Grand-Bornand.  Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat sich mit ihrem ersten Podestplatz im Olympia-Winter die Qualifikation für die Spiele 2018 in Pyeongchang gesichert. Beim Weltcup in Le Grand-Bornand (Frankreich) belegte die 24-Jährige im Sprint den zweiten Platz.

Nach 7,5 Kilometern musste sich die Garmisch-Partenkirchnerin, die zum Saisonauftakt in Östersund wegen einer Erkältung gefehlt hatte, nur der ebenfalls fehlerfreien Slowakin Anastasiya Kuzmina geschlagen geben. Dahlmeier verpasste den 18. Weltcupsieg ihrer Karriere um 33,9 Sekunden. Dritte wurde die Ukrainerin Wita Semerenko (0 Fehler).

Hermann läuft auf Platz fünf

Zweitbeste Deutsche wurde die zweimalige Östersund-Siegerin Denise Herrmann. Die ehemalige Langläuferin belegte mit einem Schießfehler den fünften Platz. Maren Hammerschmidt (1) schaffte es als Neunte ebenfalls in die Top Ten. Vanessa Hinz (1) wurde 18., Franziska Hildebrand (1) 42. Franziska Preuß (2), die nach einer einwöchigen Erkältungspause in den Weltcup zurückgekehrt war, musste sich mit Platz 48 zufrieden geben.

Alle deutschen Starterinnen qualifizierten sich für die Verfolgung am Sonnabend (11.45 Uhr/ARD und Eurosport).