Östersund

Starker Saisonstart auch ohne Laura Dahlmeier

Lesedauer: 2 Minuten

Am Mittwoch beginnen für die Biathletinnen in Schweden die Einzelrennen im Weltcup

Östersund. Es geht also auch ohne Laura Dahlmeier: In Abwesenheit des grippekranken Biathlon-Stars haben die deutschen Skijäger ihre Podestserie beim Weltcupauftakt in Östersund am vergangenen Wochenende erst einmal fortgesetzt. Nach dem zweiten Platz mit der Single-Mixedstaffel in der Besetzung Vanessa Hinz (München) und Erik Lesser (Frankenhain) eroberte der amtierende Weltmeister Deutschland in der Mixedstaffel mit Franziska Preuß (Haag), Maren Hammerschmidt (Winterberg), Benedikt Doll (Breitnau) und Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) als Dritter ebenfalls das Podium.

Vielleicht wäre mit der siebenmaligen Weltmeisterin Dahlmeier ja (noch) mehr drin gewesen. Die 24-Jährige, die allein in Hochfilzen fünf WM-Titel gewonnen hatte, erholt sich aber in der Heimat und verzichtet auch auf einen Start in den von Mittwoch an (17.05 Uhr/ZDF) anstehenden Individualrennen. Sie wird voraussichtlich beim zweiten Weltcup in Hochfilzen, am Ort ihres WM-Märchens, ihr Saisondebüt feiern.

Derweil sicherte sich Denise Herrmann eines der letzten beiden Weltcuptickets. Die frühere Langläuferin empfahl sich durch ihren Sprintsieg im zweitklassigen IBU-Cup für das A-Aufgebot beim Saisonstart im schwedischen Östersund. Zudem nominierte Bundestrainer Gerald Hönig am Montag Karolin Horchler. Wegen der Erkrankung von Dahlmeier waren zwei Weltcupplätze im Sechserteam frei.

Damit gehen die deutschen Skijägerinnen mit den Staffelweltmeisterinnen Franziska Hildebrand, Hinz und Hammerschmidt sowie den Nachrückerinnen Herrmann und Horchler in die Einzelrennen über 15 Kilometer am Mittwoch.

Für Herrmann ist es der zweite Biathlon-Winter. Die 28-Jährige, die als Langläuferin 2014 mit der Staffel Olympiabronze holte, hatte im April 2016 bekannt gegeben, zum Biathlon zu wechseln. Am 9. Dezember 2016 fuhr sie bei ihrem Weltcupdebüt im Sprint von Pokljuka schon auf Rang 18. Ihren ersten Weltcupsieg feierte sie bei der Olympia-Generalprobe in Pyeongchang mit der Staffel. Bei den deutschen Meisterschaften hatte sie im September drei Titel geholt, im zweitklassigen IBU-Cup feierte sie bisher drei Siege und zwei dritte Plätze.

( HA )