Fußball-Ticker

0:4-Pleite in Paris: Ohne Holland fahr'n wir zur WM?

| Lesedauer: 21 Minuten

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

WM in Russland ohne Robben und Co.?

Bayern-Star Arjen Robben droht mit der niederländischen Nationalmannschaft bei der WM 2018 in Russland wie bei der EM 2016 die Zuschauerrolle. Oranje geriet im wegweisenden Qualifikationsspiel in Paris gegen Frankreich mit 0:4 (0:1) unter die Räder und liegt in der Gruppe A drei Runden vor Schluss als Vierter bereits sechs Punkte hinter dem Spitzenreiterr. Antoine Griezmann (14.), Thomas Lemar (73. und 88.) und Kylian Mbappé (90.+1) erzielten die Tore für Frankreich, der Niederländer Kevin Strootman sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (62.).

Ex-HSV-Stürmer Berg trifft für Schweden

In der Europa-Qualifikationsgruppe A ist Schweden nun trotz des 2:3 in Bulgarien Zweiter. Bulgarien ging durch Stanislaw Manolew (12.) und Georgi Kostadinow (33.) jeweils per Kopfball in Führung. Das mögliche schnelle 1:1 für Schweden vergab zunächst Emil Forsberg, der Leipziger scheiterte mit einem Foulelfmeter an Torhüter Plamen Iliew (16.). Einen Eckball von Forsberg köpfte dann Mikael Lustig ein (29.), der frühere Hamburger Marcus Berg glich - ebenfalls per Kopf - zum 2:2 (44.) erneut aus. Iwajlo Tschotschew (79.) traf schließlich zum bulgarischen Sieg.

Die Schweiz (21 Punkte) bleibt in der Gruppe B nach dem 3:0 (1:0) über Außenseiter Andorra Spitzenreiter vor Europameister Portugal (18), der die Färöer nach drei Ronaldo-Treffern 5:1 (2:1) schlug.

Belgien (19 Punkte) strebt nach einem 9:0 (6:0)-Kantersieg über Gibraltar als Spitzenreiter der Gruppe H weiter dem direkten WM-Einzug entgegen. Griechenland (13) ließ beim 0:0 gegen Estland ebenso Punkte liegen wie Bosnien-Herzegowina (11) beim 2:3 (2:0) auf Zypern (10).

Mbappé wechselt auf Leihbasis nach Paris

Der Megatransfer von Sturmtalent Kylian Mbappé von AS Monaco zu Paris St. Germain ist perfekt. Der 18-Jährige wechselt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis nach Paris. Es gibt aber eine Kaufoption mit Vertrag bis 2022, wie der französische Topclub am Donnerstag mitteilte. Die festgeschriebene Ablösesumme soll 180 Millionen Euro betragen.

Mbappé wird damit nach Superstar Neymar zum zweitteuersten Spieler der Geschichte. Der Brasilianer war Anfang August für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris gewechselt. Mbappé, der in der vergangenen Saison mit 15 Treffern maßgeblich an der Meisterschaft von Monaco beteiligt war, bildet in Zukunft einen Traumsturm mit Neymar und dem Uruguayer Edinson Cavani. Das Sturmjuwel war auch bei Real Madrid und Manchester City als Neuzugang gehandelt worden.

Bundesliga-Rekord: 577 Millionen Euro für neue Spieler

Die Bundesliga hat bei den Transferausgaben einen Rekord aufgestellt. Nach Berechnungen der Deutschen Presse-Agentur gaben die 18 Clubs in diesem Sommer ohne die Gebühren für Leihspieler rund 577 Millionen Euro für gut 140 Neuzugänge aus. Damit wurde die historische Bestmarke aus dem vergangenen Sommer übertroffen, als erstmals über eine halbe Milliarde Euro (512,59 Millionen Euro) investiert wurde.

Nicht zuletzt dank des Liga-Rekordtransfers von Ousmane Dembélé von Borussia Dortmund an den FC Barcelona (105 Millionen Euro) stiegen die Erlöse in diesem Geschäftsbereich auf rund 503 Millionen Euro. Rechnet man die rund 43 Millionen Euro Boni für Dembélé und die vielen Gebühren für die von diversen Clubs verliehenen Spielern hinzu, wächst der Betrag auf über 550 Millionen Euro an. Im Vorjahr wurden rund 100 Millionen Euro weniger eingenommen.

BVB verpflichtet englischen Teenager Sancho

DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund hat den 17-jährigen Engländer Jadon Sancho von Manchester City verpflichtet. Das bestätigte der BVB am Donnerstagnachmittag. Der Flügelspieler erzielte in 35 Spielen für die U18 der Citizens 20 Tore. Die kolportierte Ablösesumme beträgt acht Millionen Euro.

"Wir freuen uns sehr, dass Jadon Sancho, der zur Zeit eines der größten Talente im europäischen Fußball ist, unbedingt beim BVB spielen will und wird. Wir sind überzeugt, dass wir diesem noch sehr jungen Spieler dabei helfen können, sein Spiel weiterzuentwickeln und mittelfristig eine echte Bereicherung für unser Team zu werden", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Erst in den vergangenen Tagen hatte Dortmund den Ukrainer Andrej Jarmolenko (Dynamo Kiew) und U21-Europameister Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim) verpflichtet.

Sancho sah offenbar keine Chance im Profi-Kader von Teammanager Pep Guardiola. Unter anderem der ehemalige Schalker Leroy Sané spielt auf seiner Position.

Bochumer Mlapa wechselt zu Dynamo Dresden

Der frühere deutsche U21-Nationalspieler Peniel Mlapa wechselt vom VfL Bochum zu Dynamo Dresden. Das gab der Revierclub am Donnerstag kurz vor Ende der Transferperiode bekannt. Der 26 Jahre alte Stürmer spielte seit 2015 beim VfL und erzielte in 62 Zweitligapartien 13 Treffer. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Ex-Nationalspieler Beck zurück beim VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart hat kurz vor Transferschluss Ex-Nationalspieler Andreas Beck verpflichtet und damit die letzte Lücke in seinem Kader für die aktuelle Spielzeit geschlossen. Der 30-Jährige kommt vom türkischen Meister Besiktas Istanbul zu den Schwaben und unterschrieb einen Zweijahresvertrag, wie der VfB am Donnerstag mitteilte. Mit dem Wechsel zum VfB kehrt der Rechtsverteidiger zurück zu seinem Jugendverein - bereits von 2000 bis 2008 hatte Beck beim VfB gespielt und in der Meisterschaftssaison 2006/07 seine ersten Einsätze in der Bundesliga bekommen.

Wolfsburg holt Origi und lässt Vieirinha ziehen

Der VfL Wolfsburg hat Divock Origi vom FC Liverpool verpflichtet. Die Niedersachsen leihen den 22 Jahre alten Offensivspieler für ein Jahr aus. Weitere Details des Geschäfts nannte der Bundesligaclub nicht. „Divock hat seine Qualitäten bereits auf nationaler und internationaler Bühne nachgewiesen und verfügt trotz seines Alters bereits über enorme Erfahrung. Er ist ein schneller, durchsetzungsstarker und gefährlicher Offensivspieler, der unser Angriffsspiel noch variabler macht“, sagte VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe.

Origi, der belgischer Nationalspieler ist, hatte sich zuletzt im von Jürgen Klopp trainierten englischen Erstligateam nicht durchsetzen können. Seit 2015 bestritt er 51 Ligapartien für Liverpool und erzielte dabei zwölf Tore. In der Europa League kam er bei zwölf Einsätzen zu zwei Treffern.

Zudem teilte Wolfsburg mit, dass Europameister Vieirinha den Club verlässt. Er wechselt zurück zu PAOK Saloniki. Vom griechischen Erstligisten war der Portugiese 2012 zu dem Bundesligaclub gekommen. Er bestritt 163 Pflichtspiele für den VfL. Rebbe sagte: „Er hat immer alles für den VfL gegeben, sein Tor in Braunschweig wird unvergessen bleiben.“ Der 31-Jährige hatte in der vergangenen Saison beim Relegations-Rückspiel gegen Eintracht Braunschweig den 1:0-Siegtreffer erzielt.

Union gewinnt Geheimtest gegen Hertha

Zweitligist 1. FC Union Berlin hat ein zuvor geheim gehaltenes Testspiel gegen den Bundesligisten Hertha BSC mit 2:0 (0:0) gewonnen. Die Tore erzielten am Donnerstag Philipp Hosiner (72.) mit einem verwandelten Handelfmeter und der eingewechselte A-Junior Lennard Maloney (78.).

Die Partie fand im Hertha-Amateurstadion aus Sicherheitsgründen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Erst am Vormittag waren einige Medienvertreter über das Spiel informiert worden.

Katar verpasst WM

Fünf Jahre vor der umstrittenen Heim-WM hat die katarische Nationalmannschaft Geschichte geschrieben. Im negativen Sinne. Seit dem bitteren 1:3 (1:1) am Donnerstag gegen Syrien steht fest, dass Katar bei der Weltmeisterschaft in Russland im kommenden Jahr nur zuschauen wird. Das Emirat ist 2022 somit der erste WM-Gastgeber, der sich zuvor nie sportlich für eine Endrunde qualifiziert hat.

In Krubong (Malaysia) glich zwar Ali Assadalla (36.) zwischenzeitlich für die Katarer zum 1:1 aus, doch zwei Treffer von Omar Khribin (8./55.) und ein Tor von Mahmoud Al Mawas (90.+5) bescherten den Syrern den dritten Sieg, womit das vom Krieg gebeutelte Land weiter auf die WM-Teilnahme hoffen kann. Durch die Niederlage rutschten die Kicker aus dem Emirat am Persischen Golf in der Gruppe A sogar auf den letzten Platz ab. Der neue Trainer Félix Sánchez aus Spanien musste auf seinen gesperrten Kapitän Ibrahim Majid verzichten.

Sanches-Leihe nach Swansea perfekt

Europameister Renato Sanches vom deutschen Rekordmeister Bayern München wechselt zu Swansea City in die englische Premier League. Der 20 Jahre alte Portugiese wird für eine Saison an die Waliser ausgeliehen, die Leihgebühr beträgt laut "Kicker" 8,5 Millionen Euro. Swansea wird von Paul Clement trainiert, der bis Januar noch Carlo Ancelottis Assistent bei den Bayern war.

"Es war unser Ziel, dass Renato in einer sehr starken Liga wie der Premier League bei einem Club regelmäßig zum Einsatz kommt", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. Eine Kaufoption ist nicht vereinbart worden, Sanches kehrt am 1. Juli 2018 nach München zurück.

Japan für WM qualifiziert

Japan ist nach Gastgeber Russland, Rekordsieger Brasilien und dem Iran als vierte Nation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland qualifiziert. Das Team von Trainer Vahid Halilhodzic schlug am Donnerstag Australien am vorletzten Spieltag der Asien-Qualifikation mit 2:0 (1:0) und löste damit zum sechsten Mal in Serie das Ticket für das Endturnier. Die Japaner, bei denen Kapitän Makoto Hasebe aus Frankfurt 90 Minuten spielte, siegten in Saitama dank Treffern von Takuma Asano (41. Minute) und Yosuke Ideguchi (82.). Dortmunds Shinji Kagawa wurde wie HSV-Kapitän Gotoku Sakai nicht eingewechselt.

Australien begann mit den Deutschland-Legionären Mathew Leckie (Hertha BSC) und Robbie Kruse (VfL Bochum) und muss nach der Niederlage um die Qualifikation bangen. Vor dem letzten von zehn Spieltagen kämpfen die "Socceroos" mit Saudi-Arabien um Platz zwei, beide sind derzeit punktgleich. Während sich der Zweite direkt qualifiziert, muss der Dritte zwei weitere Relegationsrunden überstehen.

"Wunderkind" Moukoko für U16 nominiert

Das erst zwölf Jahre alte Toptalent Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund ist erstmals für die deutsche U-16-Nationalmannschaft nominiert worden. Der in Jaunde geborene Deutschkameruner steht im Aufgebot für die Länderspiele gegen Österreich am 11. und 13. September. DFB-Trainer Michael Feichtenbeiner nominierte 21 Akteure des Jahrgangs 2002 – und als Nummer 22 den im November 2004 geborenen Moukoko.

Moukoko hat an den ersten vier Spieltagen der U-17-Bundesliga bereits zehn Tore erzielt und führt die Torschützenliste der Staffel West mit großem Abstand an. 2016 war er vom FC St. Pauli zur BVB-Jugend gewechselt.

Leverkusen holt Griechen für Rekordablöse

Vereins-Rekordtransfer von Bayer Leverkusen: Der Bundesligist hat am letzten Tag des Transferfensters Abwehrtalent Panagiotis Retsos (19) vom griechischen Meister Olympiakos Piräus verpflichtet. Die Ablösesumme soll 22 Millionen Euro betragen, womit der Werksclub eine Vereins-Rekordverpflichtung tätigte. Der Teenager erhält einen Fünfjahresvertrag bis 2022.

Bislang war der im Vorjahr für 20 Millionen Euro von 1899 Hoffenheim an den Rhein gewechselte Kevin Volland der Rekordtransfer der Leverkusener. "Panagiotis Retsos hatte einige Angebote von Topclubs, die in diesem Jahr international spielen. Umso erfreulicher ist es für uns, dass er sich für Bayer 04 Leverkusen entschieden hat", kommentierte Bayer-Sportchef Rudi Völler.

Retsos sei ein junger Profi mit besonderen Anlagen "und passt perfekt in unser Anforderungsprofil. Er ist eine Investition in die Zukunft des Vereins", so der ehemalige DFB-Teamchef.

Youngster Retsos avancierte im Alter von 18 Jahren, fünf Monaten und 30 Tagen zum jüngsten Kapitän bei Olympiakos. "Bayer Leverkusen hat in den vergangenen Jahren trotz großer nationaler Konkurrenz immer in der Champions League gespielt, das hat mich sehr beeindruckt", äußerte Retsos. "Es war nicht einfach, denn ein solch talentierter Junge wie Panagiotis weckt viele Begehrlichkeiten. Ich freue mich sehr, dass wir uns durchsetzen konnten", betonte Bayer-Coach Heiko Herrlich. Eigentlich wurde bei Leverkusen am Deadlineday eher auf den Vollzug der Verpflichtung des argentinischen Angreifers Lucas Alario geachtet.

BVB weiter im Anschlags-Hotel

Borussia Dortmund wird auch zukünftig im Hotel l'Arrivée vor Heimspielen residieren, obwohl dort der Anschlag auf den Mannschaftsbus am 11. April stattgefunden hatte. "Wir haben das Thema natürlich auch intern diskutiert und mit der Mannschaft besprochen. Der überwiegende Teil der Spieler hat sich dafür ausgesprochen, endgültig zur Normalität zurückzukehren. Deshalb bleiben wir im l'Arrivée", sagte Sportdirektor Michael Zorc der "Bild"-Zeitung.

Zuletzt hatten die Spieler der Schwarz-Gelben vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC (2:0) die Unterkunft erstmals wieder als Tagesquartier genutzt. Bei der Abfahrt des BVB vom Hotel zum Champions-League-Heimspiel am 11. April gegen den AS Monaco waren neben dem Mannschaftsbus drei Sprengsätze explodiert. Der spanische Verteidiger Marc Bartra wurde dabei schwer an Arm und Hand verletzt.

Die Staatsanwaltschaft Dortmund hatte erst am Dienstag den mutmaßlichen Attentäter, den 28-jährigen Sergej W., wegen versuchten Mordes angeklagt. Der Tatverdächtige befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft. Ihm wird "versuchter Mord in 28 tateinheitlich zusammentreffenden Fällen in Tateinheit mit Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und mit gefährlicher Körperverletzung in zwei tateinheitlich zusammentreffenden Fällen" zur Last gelegt.

Kampl-Transfer zu RB Leipzig perfekt

Der Wechsel von Mittelfeldspieler Kevin Kampl (26) für 20 Millionen Euro Ablöse von Bayer Leverkusen zu RB Leipzig ist perfekt. Wie die Sachsen am Donnerstag mitteilten, erhält der Slowene einen Vierjahresvertrag bis 2021.

Die Ablösesumme für Kampl, der seit 2015 für den Werksklub spielte und zuvor bei Borussia Dortmund und RB Salzburg unter Vertrag stand, soll sich mit Bonuszahlungen auf 20 Millionen Euro addieren. Bei Leipzig erhält der Mittelfeldakteur die Rückennummer 44.

Für Leverkusen und Borussia Dortmund kam er bislang auf 67 Bundesliga-Einsätze (vier Tore). Mit Salzburg holte Kampl 2014 und 2015 das österreichische Double aus Meisterschaft und Pokalsieg.

Ex-Bremer Yildirim nach Braunschweig

Zweitligist Eintracht Braunschweig hat Mittelfeldspieler Özkan Yildirim vom Ligarivalen Fortuna Düsseldorf bis 2019 unter Vertrag genommen. Der 24-Jährige kam zwischen 2013 und 2016 bei Werder Bremen zu 20 Bundesligaeinsätzen und erzielte dabei ein Tor.

EM-Kapitän Nani wechselt die Liga

Der portugiesische Europameister Luis Nani steht vor einem Wechsel vom FC Valencia zum italienischen Erstligisten Lazio Rom. Der 30-Jährige traf kurz vor dem Ende des Transfermarktes in Europas Topligen am Donnerstag zum Medizincheck in der italienischen Hauptstadt ein, wie der Verein twitterte. Medienberichten zufolge soll der Stürmer zunächst als Leihgabe zum Hauptstadtclub stoßen und Keita Balde ersetzen, der zur AS Monaco gewechselt war.

Vor seinem Wechsel zum FC Valencia im vergangenen Jahr hatte Nani unter anderem bei Fenerbahce Istanbul und Manchester United gespielt. Die Nationalmannschaft führte er bei der Europameisterschaft 2016 als Kapitän durch das Finale, das die Portugiesen 1:0 gewannen, nachdem sich Christiano Ronaldo verletzt hatte.

Aycicek von Bremen nach Fürth

Mittelfeldspieler Levent Aycicek wechselt von Werder Bremen zu Greuther Fürth. Der 23-Jährige erhält bei der Spielvereinigung einen Vertrag bis 2019. „Levent passt mit seinen fußballerischen Qualitäten gut in unsere Mannschaft und spielt sehr gute Standards. Er wird unser Offensivspiel beleben“, sagte Fürths Direktor Profifußball Ramazan Yildirim.

Bremens Sport-Geschäftsführer Frank Baumann unterstrich, dass Aycicek mit seinen Einsätzen in der 3. Liga zuletzt bewiesen habe, „dass er höhere Aufgaben meistern kann“. Der Offensivspieler spielte fast zehn Jahre lang für Werder Bremen, unterbrochen nur von einer Ausleihe zum TSV 1860 München. Zur Ablösesumme machten die beiden Vereine keine Angaben.

Leipzig gegen Bayern live im Ersten

Der Zweitrunden-Hit im DFB-Pokal zwischen RB Leipzig und Bayern München findet am 25. Oktober (20.45 Uhr/ARD und Sky) statt. Dies und die exakte Terminierung der weiteren 15 Duelle gab der DFB am Donnerstag bekannt. Alle Spiele werden von Sky live übertragen.

Titelverteidiger Borussia Dortmund tritt demnach tags zuvor ebenfalls um 20.45 Uhr beim Drittligisten 1. FC Magdeburg an, auch am 24. Oktober steigt das Derby zwischen dem Zweitligisten Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr).

Das brisante Duell der niedersächsischen Rivalen VfL Wolfsburg und Hannover 96 wird am Mittwoch (18.30 Uhr) ausgetragen – die Ansetzungen für die 2. Pokalrunde (24. und 25. Oktober) im Überblick:

Düsseldorfs Bebou wird ein 96er

Hannover 96 hat Offensivspieler Ihlas Bebou von Fortuna Düsseldorf verpflichtet. Bebou unterschrieb einen Vertrag für vier Jahre. Das teilte Hannover am Donnerstag mit. „Nach den verletzungsbedingten Ausfällen mehrerer offensiver Außenspieler hatten wir dringenden Bedarf, hier noch einmal auf dem Transfermarkt tätig zu werden“, sagte 96-Manager Horst Heldt. Der 23-Jährige könne sowohl im Sturmzentrum als auch auf den Flügeln spielen.

Medienberichten zufolge zahlen die Niedersachsen rund 4,5 Millionen Euro Ablöse an den Spitzenreiter der 2. Liga. In den ersten vier Ligapartien mit Düsseldorf schoss Bebou zwei Tore. Er ist zudem Nationalspieler Togos und besitzt auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Er spielte bereits seit der Jugend für die Fortuna. „Der Wechsel zu Hannover 96 ist für mich ein großer Schritt: Ich kann nun meinen Traum, in der Bundesliga zu spielen, leben“, sagte er.

Wollscheid von Stoke nach Metz

Ex-Nationalspieler Philipp Wollscheid wechselt vom englischen Erstligisten Stoke City zum FC Metz. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler, der zuletzt an den VfL Wolfsburg ausgeliehen war, unterschrieb beim Tabellenletzten der französischen Ligue 1 einen Vertrag bis 2020. Dies gab der Club von den Mosel am Donnerstag bekannt.

Wollscheid hatte für Nürnberg, Leverkusen, Mainz und Wolfsburg 115 Bundesligaspiele bestritten. In der Nationalmannschaft kam er zweimal zum Einsatz.

Klopp weiter auf Shoppingtour

Der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp verstärkt seinen Kader mit einem weiteren Star für 43 Millionen Euro. Laut englischen Medienberichten verpflichten die Reds Mittelfeldspieler Alex Oxlade-Chamberlain vom Mitkonkurrenten FC Arsenal.

Der 24 Jahre alte englische Nationalspieler, der zuvor einen Wechsel zum FC Chelsea ausgeschlagen hatte, soll einen Fünfjahresvertrag beim Klub von der Anfield Road erhalten. Sein Wochen-Salär soll sich auf 195.000 Euro belaufen.

Erst am Montag hatte Liverpool den Leipziger Naby Keita (22) für die Vereins-Rekordablöse von 70 Millionen Euro von RB Leipzig verpflichtet - allerdings wechselt der Mittelfeldakteur erst 2018 zum Klopp-Klub.

Oxlade-Chamberlain bestritt 198 Spiele für Arsenal seit seinem Wechsel vom FC Southampton im August 2011. Er traf 20-mal für die Gunners.

Freiburg stellt "unverwechselbares" Stadion vor

Eine rechteckige Form, markante Streben an der Fassade: Der SC Freiburg hat am Donnerstag gemeinsam mit der Stadt Freiburg und der Stadion Freiburg Objektträger GmbH & Co. KG (SFG) die Pläne für sein neues Stadion vorgestellt. "Es wird einzigartig und unverwechselbar", sagte Vereinspräsident Fritz Keller: "Das neue Stadion ist ein existenzieller Schritt für unseren Verein."

34.700 Zuschauern wird die neue Spielstätte, die spätestens zum Saisonstart 2020/21 im Nordwesten der Stadt im Wolfswinkel fertiggestellt sein soll, Platz bieten. Mit dem Stadionbau beauftragt wurde das Unternehmen Köster GmbH aus Osnabrück, das Gesamtbudget liegt bei 76 Millionen Euro.

"Der Sport-Club kriegt wieder eine schön enge Hütte, bei der die Fans eine durchgehende Stehtribüne hinter dem Tor haben und überall dicht dran sind am Platz", äußerte SC-Trainer Christian Streich, der feststellte: "Wie jedes andere Stadion wird unser neues auch nicht."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport