Rennfahrer

Michael Schumacher: Video zum Formel-1-Jubiläum

Michael Schumacher bei seinem Formel-1-Debüt 1991 in Spa-Francorchamps

Michael Schumacher bei seinem Formel-1-Debüt 1991 in Spa-Francorchamps

Foto: Imago

Renn-Guru Ross Brawn spricht auf der offiziellen Homepage über die Formel-1-Legende. Michael Schumacher feierte 1991 Formel-1-Premiere.

Spa. Willi Weber war sein Manager, sie übernachteten in der Jugendherberge – und der junge, wilde Formel1-Rennfahrer Michael Schumacher (heute 47 Jahre alt) war vor seinem Debüt in der Königsklasse im belgischen Spa-Francorchamps die Strecke mit dem Fahrrad abgefahren. Und nun hat sich Strategie-Guru Ross Brawn zum 25. Jahrestag der Formel-1-Rennpremiere von Michael Schumacher an die gemeinsame Zeit erinnert. „Ich hatte so viel Glück, mit Michael zusammenarbeiten zu können“, betonte der Brite, der an allen sieben Titeln von Schumacher als Technischer Direktor maßgeblichen Anteil gehabt hatte.

"Michael wurde so ein wichtiger Teil meiner Karriere“, sagte Brawn am Donnerstag in einem Video auf der Homepage des Rekordweltmeisters.

Am 25. August 1991 hatte Schumacher das erste von insgesamt 308 Rennen in der Motorsport-Königsklasse bestritten. Schumacher kam damals beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps wegen eines Kupplungsschadens allerdings nur wenige Hundert Meter weit. Ein Jahr später gewann Schumacher im Benetton in Spa erstmals, 90 weitere Grand-Prix-Siege sollten hinzukommen.

Michael Schumacher: Ross Brawn holte ihn zu Mercedes zurück

„Es waren wirklich außergewöhnliche 25 Jahre mit so vielen Erinnerungen“, erzählte der 61-jährige Brawn. Dass Schumacher nach seinem ersten Rücktritt Ende 2006 zur Saison 2010 für das deutsche Mercedes-Team zurückkehrte, war auch ein Verdienst des Briten, der damals Teamchef der Silberpfeile gewesen war.

Er habe so viele großartige, aber auch viele herausfordernde Zeiten mit Schumacher erlebt, sagte Brawn. „Aber auch diese waren wichtig. Denn es waren die Zeiten, in denen Michaels Stärke so wichtig war für das Team, für mich.“ Es fühle sich an, als sei es erst vor Kurzem gewesen, dass er begonnen habe, mit Schumacher zusammenzuarbeiten.

Michael Schumachers Skiunfall mit schwerwiegenden Folgen

Seit seinem Skifunfall Ende 2013 ist Schumacher nicht mehr öffentlich zu sehen gewesen. Er hatte sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen, ist seit September 2014 zuhause am Genfer See in Gland. Über seinen Zustand sind weiterhin keine Details bekannt.

Zur Homepage von Michael Schumacher hier klicken