Sport

Kitesurf Cup auf Sylt mit neuem Modus

Kitesurfer vor Westerland auf Sylt

Kitesurfer vor Westerland auf Sylt

Foto: A3390 Kay Nietfeld / dpa

Die gemischten Profiteams aus Männern und Frauen messen in den drei Disziplinen. Die Veranstalter hoffen auf genügend Wind.

Hamburg/Westerland.  Der 14. Kitesurf Cup auf Sylt findet in diesem Jahr mit einem neuen Team-Modus statt. Zwölf Duos aus ganz Europa treten vom 28. Juni bis zum 3. Juli im K.-o.-System gegeneinander an.

Die gemischten Profiteams aus Männern und Frauen messen sich in den drei Disziplinen „Wind Slalom“, „Best Trick“ und „Big Air“. „Letztes Jahr war das schon so angedacht, es ging aber nicht wegen der Flaute“, sagte Veranstalter Thilo Trefz am Donnerstag in Hamburg.

Show steht bei Kitesurf Cup im Vordergrund

Bei dem mit 10.000 Euro Gesamtpreisgeld dotierten Event soll der Showcharakter der Sportart im Vordergrund stehen – als Abgrenzung zu anderen deutschen Regatten um Ranglistenpunkte. Angekündigt haben sich zum Beispiel die World-Kite-Tour-Profis Aurelién Petreau und Hugo Guias aus Frankreich und der Sylter Lokalmatador Dirk Derksen. Zum Rahmenprogramm gehört ein Public Viewing der Fußball-EM. Mehr als 100.000 Zuschauer werden erwartet.