Rio 2016

Willkommensfeier nach Olympia 2016 nicht in Hamburg

Nach den Spielen 2012 in London kamen 200 deutsche Teilnehmer mit der MS "Deutschland" nach Hamburg

Nach den Spielen 2012 in London kamen 200 deutsche Teilnehmer mit der MS "Deutschland" nach Hamburg

Foto: dpa/ZGBZGH

Die Entscheidung gegen Hamburg und zugunsten des Standorts Frankfurt fiel aus logistischen und finanziellen Gründen.

Hamburg. Die Willkommensfeier für die deutsche Olympiamannschaft nach den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro wird in Frankfurt stattfinden. Die Entscheidung zugunsten des Standorts Frankfurt fiel aus logistischen und finanziellen Gründen. Der DOSB hätte im Rahmen einer Olympiabewerbung gemeinsam mit der Bewerberstadt Hamburg den zeitlichen wie auch finanziellen Zusatzaufwand für eine Feier in Hamburg gerne getragen, zumal die Bilder der Willkommensfeier von 2012 noch immer präsent sind. Aber da die Olympiamannschaft nach den Spielen ohnehin in Frankfurt landet, hätte eine Feier in Hamburg letztlich einen zu großen logistischen und finanziellen Aufwand bedeutet.

"Schade – aber wir sind sicher, dass diese Entscheidung am guten, gewachsenen Verhältnis zwischen DOSB und Hamburg nichts ändert", sagte Sportstaatsrat Christoph Holstein.