Michael Schumacher

Willi Weber klagt über Besuchsverbot bei seinem Freund

Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Manager Willi Weber (hinten) und Michael Schumacher im Jahr 2009 am Nürburgring

Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Manager Willi Weber (hinten) und Michael Schumacher im Jahr 2009 am Nürburgring

Foto: Witters

Nach Darstellung des Ex-Managers habe Corinna Schumacher Willi Weber den Kontakt mit ihrem Mann Michael untersagt. Neues von Ralf.

Berlin/Hamburg. Auf der Homepage gehen auch etwas mehr als ein Jahr nach der Reaktivierung via Twitter täglich etliche Genesungswünsche der Fans ein - und auch Willi Weber bleibt offenbar mitunter nur noch dieser eine Weg, um seinem ehemaligen Schützling Michael Schumacher Anteilnahme auszudürcken. Denn nach Darstellung des Rennsport-Managers ist es ihm von Corinna Schumacher untersagt, direkten Kontakt mit dem verunglückten Formel-1-Rekordweltmeister aufzunehmen.

Das schreibt Weber auf seiner Facebook-Seite. "Bis heute konnte ich meinen Freund nach seinem Unfall nicht besuchen", klagt der 74-Jährige dort. Er habe alles versucht, einen Besuch möglich zu machen. "Dass ich immer an seiner Seite stehen würde, ist wohl selbstverständlich", schreibt er weiter. Mit Schumacher feierte Weber zwischen 1988 und 2010 insgesamt sieben Weltmeisterschaften. Anschließend übergab der Stuttgarter das "Schumi"-Mandat an Sabine Kehm, die den Ex-Rennfahrer auch heute noch betreut. Michael Schumacher war am 29. Dezember 2013 beim Skifahren im französischen Méribel folgenschwer gestürzt. Nach küsntlichem Koma befindet sich der 46-Jährige derzeit in der Reha.

Ralf rüstet gegen Mick Schumacher auf

Derweil gibt es auch sportlich Neuigkeiten vom Schumacher-Clan. So wurde jetzt bekannt, dass Michaels Bruder Ralf in der Formel 4 einen großen Namen an Land gezogen hat: In der neuen Saison der Nachwuchsrennserie geht mit Louis Gachot der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Bertrand Gachot für das Team von Schumacher und Gerhard Ungar an den Start.

Damit kommt es zu einer pikanten Konstellation, denn schließlich tritt Ralf Schumacher in Konkurrenz zu seinem Neffen Mick. Der 16 Jahre alte Sohn Michael Schumachers war in der vergangenen Runde in die Formel 4 eingestiegen und hatte prompt das Auftaktrennen gewonnen. Wie es sportlich für Mick weitergeht, ist noch offen. Ein Aufstieg in die Formel 3 scheint möglich. Die zweite Saison der Formel 4 beginnt vom 15. bis 17. April 2016 in Oschersleben.