EM

Rückschlag für Hamburger Boxer Robert Harutyunyan

Boxer Robert Harutyunyan (Archivbild)

Boxer Robert Harutyunyan (Archivbild)

Foto: Witters

Leichtgewichtler scheidet bei den Europameisterschaften in Bulgarien als siebter Deutscher aus. Nur noch zwei Asse im Rennen.

Samokow/Hamburg. Robert Harutyunyan ist bei den Europameisterschaften im bulgarischen Samokow als siebter Deutscher ausgeschieden. Der 26 Jahre alte Hamburger unterlag am Dienstagabend im Achtelfinale des Leichtgewichts bis 60 Kilo dem Georgier Otar Eranosyan einstimmig nach Punkten (27:30, 27:30, 28:29). Damit sind vom ursprünglich neunköpfigen Aufgebot des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) nur Schwergewichtler Roman Fress aus Köln und Superschwergewichtler Florian Schulz aus Greifswald in den Viertelfinals vertreten.

Harutyunyan versuchte zwar, den Georgier mit seinem kämpferischen Engagement zu beeindrucken. Das reichte aber nicht aus, um den boxerisch besseren Eranosyan in Verlegenheit zu bringen. Eranosyan schlug variabler, traf häufiger und stieg am Ende als verdienter Sieger aus dem Ring.

Im Kampf um eine Medaille trifft Schwergewichtler Fress am Mittwochnachmittag auf den an Nummer zwei gesetzten Igor Jakubowski aus Polen. Superschwergewichtler Schulz bekommt es am Mittwochabend mit Ali Demirezen aus der Türkei zu tun.