Fußball-Ticker

Calhanoglu führt Türkei zum Sieg gegen Bulgarien

Hakan Calhanoglu (r.) lässt sich nach seinem ersten Treffer gegen Bulgarien von Teamkollege Ozan Tufan feiern

Hakan Calhanoglu (r.) lässt sich nach seinem ersten Treffer gegen Bulgarien von Teamkollege Ozan Tufan feiern

Foto: dpa

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Calhanoglu führt Türkei zum Sieg gegen Bulgarien

21:40 Uhr: Der Leverkusener Bundesligaprofi Hakan Calhanoglu hat die türkische Fußball-Nationalmannschaft zu einem Prestigesieg gegen Bulgarien geführt und sich für das EM-Qualifikationsspiel in Kasachstan am Freitag (22.00 Uhr MESZ) warm geschossen. Beim 3:0 (0:0) gegen den Nachbarn erzielte der Mittelfeldspieler zwei Treffer (49., 54.), den ersten mit einem seiner berüchtigten Freistöße. Zudem war Burak Yilmaz (56., 80.) erfolgreich. Nach einer torlosen ersten Halbzeit in Istanbul übernahmen die Türken angeführt vom starken Calhanoglu mehr und mehr die Kontrolle. Nach dem Freistoßtreffer des 21-Jährigen aus der Distanz spielten die Gastgeber ihre Überlegenheit konsequent aus.In der EM-Qualifikation steht die Türkei dagegen bereits unter Druck. Als Vierter der Gruppe A hat das Team von Nationaltrainer Fatih Terim bereits acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Tschechien. Ein Sieg gegen den Tabellenletzten Kasachstan ist daher Pflicht. Bulgarien, Vierter der Gruppe H, trifft am Freitag (20.45 Uhr) auf Malta.

DFB-Frauen bangen für Norwegen-Spiel um Einsatz von Leupolz

21:02 Uhr: Die deutschen Fußball-Frauen bangen im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Norwegen am Donnerstag (22.00 Uhr MESZ/ARD) um den Einsatz von Melanie Leupolz. Die 21-Jährige hatte sich beim 10:0 zum Auftakt am Sonntag in Ottawa gegen die Elfenbeinküste eine schmerzhafte Schambeinprellung zugezogen und war bereits in der 17. Spielminute ausgewechselt worden. „Der Doc meint aber, dass die Schmerzen in zwei bis drei Tagen nachlassen sollten und ich dann wieder angreifen kann“, schrieb Leupolz am Montag auf ihrer Facebook-Seite. Immerhin hatte die Mittelfeldspielerin von Bayern München am Morgen bei strömendem Regen eine regenerative Radtour des Teams entlang des Rideau-Kanals mitmachen können. Darüber hinaus wird sie intensiv physiotherapeutisch behandelt. Womöglich wird Leupolz gegen Norwegen durch Dzsenifer Marozsan ersetzt, die zum Auftakt am Sonntag wegen ihrer Bänderdehnung im Sprunggelenk noch geschont wurde. „Bei ihr sieht es gut aus. Sie ist wieder einsatzbereit“, sagte eine DFB-Sprecherin.

Saskia Bartusiak rechnet gegen Norwegen mit einem engen Match. „Wir kennen die Norwegerinnen ja schon lange. Sie haben schnelle und gefährliche Stürmerinnen. Das wird ein Duell auf Augenhöhe“, erklärte die DFB-Innenverteidigerin am Montagmittag (Ortszeit) in Ottawa.

Klose bleibt bei Lazio Rom

16:36 Uhr: Rekord-Torschütze Miroslav Klose hält dem italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom die Treue. Der Weltmeister kündigte am Montag an, dass er das Angebot zur Vertragsverlängerung beim Hauptstadtklub annehmen werde. "Ich genieße es sehr, für Lazio zu spielen. Die Fans sind großartig und zeigen mir immer wieder, wie sehr sie mich schätzen. Ich mag die Spielidee unseres Trainers und möchte helfen, die Marke Lazio in Italien und auf der ganzen Welt noch bekannter zu machen", wurde Klose, der am Dienstag sein 37. Lebensjahr vollendet, auf der Lazio-Facebook-Seite zitiert. Der deutsche Nationalmannschafts-Rekordtorschütze hatte in der abgelaufenen Serie-A-Saison 13 Treffer für Lazio erzielt. Zuletzt verkündete bereits Lazio-Sportdirektor Igli Tare, dass der Routinier auch in der kommenden Saison am Tiber spielen werde. Mit Klose hatte Lazio die Qualifikationsspiele für die Champions League erreicht.

#Werder-Geschäftsführer Filbry ersetzt Bruchhagen im Ligavorstand

16:33 Uhr: Werder Bremens Geschäftsführer Klaus Filbry wird neues Mitglied im Ligavorstand der Deutschen Fußball Liga (DFL). Das Gremium berief am Montag Filbry als Nachfolger von Heribert Bruchhagen von Eintracht Frankfurt. Der Bremer tritt sein Amt am 1. Juli an. Frankfurts Vorstandsvorsitzender Bruchhagen scheidet auf eigenem Wunsch aus dem Ligavorstand aus.

DOSB-Boss traut Niersbach Rolle als Fifa-Präsident zu

13.53 Uhr: Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, traut Wolfgang Niersbach das Präsidentenamt beim Weltfußballverband Fifa zu. „Ob er das könnte und die Fähigkeiten dazu hat, diese Frage kann man klar und messerscharf mit einem Ja und einem Ausrufezeichen versehen“, sagte Hörmann am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Er habe keinerlei Zweifel, dass der Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) alle Voraussetzungen mitbringe.

„Ob er es denn auch tun sollte und tun will, das kann nur einer entscheiden, nämlich der Betroffene selbst“, sagte Hörmann. „Da möchte und werde ich keine Ratschläge geben.“

Schweinsteiger und Podolski gratulieren deutschen Fußball-Frauen

13.48 Uhr: Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski haben die deutschen Fußball-Frauen zu ihrem grandiosen WM-Start beglückwünscht. „Gratulation. Wir hoffen, dass sie dasselbe erleben, was wir erlebt haben. Wir drücken auf jeden Fall die Daumen, dass sie den Titel zurück nach Deutschland holen“, sagte Podolski am Montag in Köln. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes war am Sonntagabend mit einem 10:0-Sieg gegen die Elfenbeinküste in das Turnier in Kanada gestartet. Nächster Gegner in der Vorrundengruppe ist am Donnerstag Norwegen. DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger stellte fest: „Die Frauen haben sehr gut gespielt. Viel Glück.“

Podolski: „Wenn es sein muss, bin ich bei Arsenal“

13.36 Uhr: Lukas Podolski kann selber noch keine definitive Aussage über seinen Arbeitgeber in der kommenden Saison treffen. „Es sieht so aus, als ob ich nach London zurückgehe, aber es kann immer was passieren. Wenn es sein muss, bin ich bei Arsenal“, sagte der Fußball-Nationalspieler am Montag in Köln.Podolski war im Januar von den Londonern an Inter Mailand ausgeliehen worden. In Italien hatte er sich aber nicht durchsetzen können.

Beim FC Arsenal, wo er zuvor ebenfalls über eine Reservistenrolle nicht hinaus gekommen war, hat er noch einen Vertrag bis zum Sommer 2016. Offenbar präferiert der 30-Jährige einen Vereinswechsel, um sich für die Nationalmannschaft und die EM 2016 empfehlen zu können. „Zum Thema Vereinssuche werden jetzt immer wieder Spekulationen kommen“, vermutet Podolski. Berichte über eine Verbindung zu Werder Bremen wies der Offensivspieler zurück.

Bierhoff überrascht über geringen Zuschauerzuspruch

13.21 Uhr: Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff hat überrascht auf den mangelnden Zuschauer-Zuspruch beim Länderspiel in Köln gegen die USA (Mittwoch, 20.45/ARD) reagiert und will möglicherweise mit der Einführung neuer Ticketpakete reagieren. "Das kam für uns auch ein bisschen überraschend, dass es in Köln nicht ganz voll wird", gestand Bierhoff ein.

Er habe aber "Verständnis, dass im Sommer vielleicht andere Aktivitäten anstehen". Er führe das, so ergänzte er schmunzelnd, "vielleicht auch ein bisschen darauf zurück, dass die Kölner sich so am FC berauscht haben, dass sie nun etwas fußballmüde sind. Grundsätzlich sei es ihm wichtig, dass die Stadien immer gut gefüllt: "Deshalb werden wir vielleicht kreativ in diese Richtung." Möglich seien bei solch unattraktiven Terminen nach dem eigentlichen Saisonende besondere Ticketing- und Familienpakete.

Für das Spiel in der 50.000 Zuschauer fassenden Arena waren am Montag erst rund 35.000 Tickets verkauft.

Borussia Dortmund verpflichtet 1860-Talent Weigl

13.18 Uhr: Borussia Dortmund hat zur neuen Saison der Fußball-Bundesliga Julian Weigl verpflichtet. Der U20-Nationalspieler wechselt vom Zweitligisten TSV 1860 München zum BVB und hat nach Angaben der Dortmunder vom Montag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 unterzeichnet. „Julian Weigl ist ein Perspektivspieler für das zentrale Mittelfeld, dem wir großes Entwicklungspotenzial zutrauen“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc über den 19-Jährigen, der aktuell bei der U20-WM in Neuseeland im Einsatz ist. Zu den Ablösemodalitäten gaben die beteiligten Vereine nichts bekannt.

Schweinsteiger distanziert sich von Blatter-Huldigung

13.11 Uhr: Nationalmannschafts-Kapitän Bastian Schweinsteiger hat sich nach der jüngsten Krise im Fußball-Weltverband von seiner humorvollen Huldigung für Fifa-Präsident Joseph S. Blatter im Kinofilm "Die Mannschaft" distanziert. "Das war mit ein bisschen Humor verbunden, weil das Wetter sehr schön war. Man sollte nicht so hoch hängen, was ich damals gesagt habe", sagte der 30-Jährige am Montag in Köln.

Schweinsteiger hatte in dem Film ein Stoßgebet Richtung Himmel geschickt und gesagt: "Danke Sepp Blatter, dass du mir diese WM in Brasilien ermöglichst hast." Blatter hatte vergangene Woche nach den anhaltenden Skandalen im Weltverband seinen Rücktritt angekündigt.

1. FC Köln verlängert Vertrag mit Risse

12.46 Uhr: Fußball-Bundesligist 1. FC Köln kann langfristig mit Marcel Risse planen. Nach FC-Angaben vom Montag wurde der Vertrag mit dem Mittelfeldspieler vorzeitig bis zum 30. Juni 2019 verlängert. „Marcel ist seit dem ersten Tag ein absoluter Leistungsträger in unserem Team und hat großes Potenzial, sich noch weiter zu entwickeln“, sagte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Der gebürtige Kölner Risse war zum 1. Juli 2013 zum FC gekommen. Er bestritt bislang 65 Pflichtspiele für die Kölner und erzielte 16 Treffer.

ManUnited wertvollste Klub-Marke - Bayern rutschen auf Platz zwei ab

12.30 Uhr: Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat seinen Spitzenplatz als wertvollste Marke im Klub-Fußball an Manchester United verloren. Bei einer Untersuchung der britischen Unternehmensberatung Brand Finance landete der Klub um Star-Trainer Pep Guardiola mit einem Wert von 933 Millionen US-Dollar (838 Mio. Euro) auf dem zweiten Rang hinter den Red Devils, die trotz des vierten Platzes in der Premier League die Milliardengrenze knackten (1,2 Mrd. US-Dollar/1,078 Mrd. Euro).

Auf Rang drei steht der spanische Rekordmeister Real Madrid (873 Mio. US-Dollar/784 Mio Euro), Champions-League-Sieger FC Barcelona rangiert nur auf Platz sechs (773 Mio. US-Dollar/695 Mio. Euro).

Zweitbester deutscher Klub ist Borussia Dortmund. Der BVB rutschte im Vergleich zum Vorjahr um drei Plätze auf Rang zwölf ab (326 Mio US-Dollar/293 Mio Euro), blieb jedoch knapp vor seinem Erzrivalen Schalke 04 (302 Mio US-Dollar/271 Mio. Euro).

FSV Mainz 05 kehrt zu italienischem Ausrüster Lotto zurück

12.14 Uhr: Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 wechselt zur Saison 2015/2016 in Kleidung mit italienischem Chic. Wie die Rheinhessen am Montag mitteilten, schloss der Club mit dem Hersteller Lotto Sport Italia einen Fünf-Jahresvertrag. Schon zwischen 2001 und 2008 spielten die 05er in Lotto-Trikots. „Die Partnerschaft spiegelt einerseits die erfolgreiche Entwicklung von Mainz 05 wider, auf der anderen Seite können wir ohne längere Anpassungszeit an unsere frühere gelebte und erfolgreiche Partnerschaft anknüpfen“, sagte Manager Christian Heidel. In den letzten Jahren hatte der US-Sportartikelhersteller Nike den Verein ausgestattet.

DFB-Strafe: Ein Ei kostet Ingolstadt 2000 Euro

12.01 Uhr: Ein gekochtes Ei kostest Bundesliga-Aufsteiger FC Ingolstadt 2000 Euro. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhängte die Strafe, weil in der Zweitligapartie der Schanzer gegen den FSV Frankfurt (2:0) am 5. April in der 85. Minute ein "hartgekochtes Ei aus dem Ingolstädter Zuschauerbereich" auf das Spielfeld geworfen wurde.

Spanien: Iniesta sagt für Länderspiele ab

11.54 Uhr: Fußball-Europameister Spanien muss in den kommenden beiden Länderspielen auf Mittelfeldstar Andrés Iniesta (31) verzichten. Der Regisseur von Triplegewinner FC Barcelona laboriert aus dem Champions-League-Finale gegen Juventus Turin (3:1) in Berlin an einer Wadenverletzung. Er sagte am Montag für das Länderspiel am Donnerstag in Leon gegen Costa Rica sowie am Sonntag in Weißrussland ab.

Dafür stehen die anderen fünf Barca-Asse - Gerard Pique, Jordi Alba, Marc Bartra, Sergio Busquets und Pedro - für die Länderspiele zur Verfügung. Das Quintett sollte am Montagabend bei der Nationalmannschaft in Madrid eintreffen.

Sportgericht verhängt Geldstrafe gegen FCK-Trainer Runjaic

11.53 Uhr: Die falsche Wortwahl nach dem 2:3 des 1. FC Kaiserslautern in der 2. Bundesliga am 2. Mai beim SV Darmstadt 98 kostet Kosta Runjaic 3000 Euro Geldstrafe. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes sah es nach einer Mitteilung des DFB vom Montag als erwiesen an, dass sich der FCK-Trainer unsportlich gegenüber Schiedsrichter Wolfsgang Stark (Ergolding) und in einem anschließenden Fernsehinterview geäußert hat. Runjaic hat dem im Einzelrichter-Verfahren gefällten Urteil zugestimmt.

Hernandez kehrt zu Manchester United zurück

11.43 Uhr: Der 72-malige mexikanische Fußball-Nationalspieler Javier "Chicharito" Hernandez kehrt vom spanischen Rekordmeister Real Madrid zu Manchester United zurück. Die Königlichen verzichteten auf die vertraglich zugesicherte Kaufoption, die angeblich bei 25 Millionen Euro lag.

Der Angreifer war von Real ausgeliehen worden, konnte sich bei den Madrilenen allerdings keinen Stammplatz erkämpfen. Er bestritt 23 Spiele und erzielte dabei sieben Tore sowie leistete bei sieben Treffern die Vorarbeit. Insgesamt kam er bei Real nur 871 Spielminuten zum Einsatz. Hernandez ist trotz des noch laufenden Vertrages bei ManUnited auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber.

Bundesliga-Profis halten Favre und de Bruyne für die Besten

11.38 Uhr: Borussia Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre und Mittelfeldstar Kevin de Bruyne vom VfL Wolfsburg genießen bei den Spielern der Fußball-Bundesliga höchsten Respekt. 30,6 Prozent der 183 befragten Profis votierten in der traditionellen „Kicker“-Umfrage für den Schweizer als besten Coach der vergangenen Saison. Auf de Bruyne entfielen sogar 52,5 Prozent der Stimmen. In der Wahl zum besten Feldspieler landete er damit deutlich vor Flügelstürmer Arjen Robben vom FC Bayern, für den 23,5 Prozent der Befragten stimmten. Zweiter hinter Favre wurde mit 24,6 Prozent Markus Weinzierl, der mit dem FC Augsburg die Europa League erreichte.

Mehr als fünf Millionen Fans sehen 10:0-Sieg der DFB-Frauen

11.10 Uhr: Durchschnittlich 5,13 Millionen Fans haben den 10:0-Sieg der deutschen Fußballerinnen gegen die Elfenbeinküste im ZDF gesehen. Die Live-Übertragung des ersten WM-Gruppenspiels der DFB-Auswahl erreichte am Sonntag einen Marktanteil von 23,8 Prozent. Die zweite Partie gegen Neuseeland wird am Donnerstag (22 Uhr) ebenfalls live von der ARD und Eurosport gezeigt.

Pirlo über Tränen nach Finale: War enttäuscht über Niederlage

10.51 Uhr: Juventus Turins Mittelfeldspieler Andrea Pirlo hat nach dem verlorenen Fußball-Champions-League-Finale aus Enttäuschung geweint. „Abschiedstränen? Nein, ich war traurig über das verlorene Finale“, sagte der 36-Jährige, der nach der 1:3-Pleite gegen den FC Barcelona am Samstag in Berlin mit seinen Tränen für Aufsehen gesorgt hatte. „Ein Champions-League-Finale ist etwas, was man nicht einfach so erreicht, es ist normal, dass man enttäuscht ist“, erklärte er.

Es war spekuliert worden, Pirlo habe geweint, weil das verlorene Endspiel sein letzte Partie für den italienischen Meister gewesen sein könnte. Die „Gazzetta dello Sport“ berichtete am Montag, der Abschied des Weltmeisters von 2006 aus Italien sei so gut wie sicher, Pirlo wechsle im Sommer nach Katar oder in die USA.

Der Mittelfeldspieler selbst wollte sich nach seiner Ankunft bei der italienischen Nationalelf in Florenz am Sonntagabend nicht zu den Gerüchten äußern.

Medien: AS Rom will Dortmunds Immobile

10.42 Uhr: Die Spekulationen um einen vorzeitigen Abschied von Italiens Nationalstürmer Ciro Immobile vom deutschen Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund reißen nicht ab. Der AS Rom buhlt laut Gazzetta dello Sport um den 24 Jahre alten Angreifer. Immobile war im vergangenen Sommer für 19,4 Millionen Euro vom FC Turin zum BVB gewechselt.

Immobile gab zu verstehen, dass er an eine Rückkehr nach Italien interessiert sei. „Es besteht immer die Möglichkeit einer Rückkehr nach Italien, doch wir müssen abwarten. Bei Borussia haben wir einen neuen Trainer, mit dem ich sprechen muss. Wir sind erste am Anfang der Transferzeit. Man hat mich mit vielen großen italienischen Klubs in Verbindung gemacht und das macht einem immer Freude“, sagte Immobile laut dem TV-Sender Sky Italia.

Robben: Kein Grund für großen Umbruch bei Bayern

10.31 Uhr: Topstar Arjen Robben sieht keine Veranlassung für einen radikalen personellen Umbruch beim FC Bayern München. „Ich habe sehr viel Vertrauen in den Kader, der da ist“, sagte der holländische Fußball-Nationalpieler in einem „Kicker“-Interview.

Der 31-Jährige begründete seine Einschätzung auch mit etlichen Akteuren wie Javi Martínez und Thiago, David Alaba, Franck Ribéry oder ihm selbst, die nach Verletzungen zu Beginn der kommenden Saison wieder topfit und gesund zurück sein würden. „Dann kann kommen wer will, wir greifen an“, versprach Robben. In der kommenden EM-Saison sollen wieder mehr Trophäen als die Meisterschale herausspringen. „Wir haben das Ziel, das Höchste zu erreichen“, sagte Robben. Er traut sich selbst zu, noch einige Jahre auf Topniveau zu spielen.

Hannover 96 buhlt um Schalkes Sam

10.20 Uhr: Hannover 96 buhlt um den suspendierten Schalke-Profi Sidney Sam. „Wir haben ernsthaftes Interesse“, sagte 96-Chef Martin Kind der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Der fünfmalige deutsche Nationalspieler Sam verfügt bei den Königsblauen noch über einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018, wurde aber am 11. Mai vorerst freigestellt.

Als Ablösesumme für den 27 Jahre alten Offensivspieler sind drei Millionen Euro im Gespräch. Der sprintstarke Sam war im Sommer 2014 von Bayer Leverkusen nach Gelsenkirchen gewechselt, hatte dort aber nicht die Erwartungen erfüllt. Auch aufgrund vieler Verletzungen kam Sam in der Bundesliga nur elfmal bei den Königsblauen zum Einsatz und blieb dabei torlos.

Randale nach polnischer Fußball-Meisterschaft - fast 60 Festnahmen

10.02 Uhr: Bei der Meisterfeier des polnischen Fußball-Erstligisten Lech Posen ist es zu Ausschreitungen gekommen. Hooligans setzten in der Nacht zu Montag die Türen eines Clubs in der Altstadt in Brand und attackierten Polizisten sowie den Übertragungswagen eines Fernsehsenders. Das berichtete der polnische Nachrichtensender TVN24 am Montag. Während tausende Fans die mit einem Unentschieden gegen Wisla Krakau erreichte Meisterschaft am Sonntagabend friedlich feierten, nahm die Polizei 58 aggressive Fans fest. Zwei Polizisten wurden bei den Auseinandersetzungen verletzt.

Am Montag konnten noch keine Angaben über den entstandenen Sachschaden gemacht werden. Die Aufräumarbeiten nach den Krawallen hatten nach Polizeiangaben mehrere Stunden gedauert.

Brasilien schlägt Mexiko vor Copa América

8.19 Uhr: Die brasilianische Fußballnationalmannschaft hat Mexiko im Testspiel vor Beginn der südamerikanischen Meisterschaft Copa América auch ohne ihren Superstar Neymar mit 2:0 geschlagen. Nach den ausgeglichenen ersten 20 Minuten dominierten die Brasilianer die Partie. Für die Gastgeber trafen am Sonntag in São Paulo Phillipe Coutinho (27’) und Diego Tardelli (37’).

Für die Brasilianer war es der neunte Sieg in neun Spielen nach dem 1:7-Debakel gegen Deutschland und der Pleite im Spiel um Platz drei während der WM 2014. Vor ihrem Debüt bei der Copa América gegen Peru am kommenden Sonntag trifft die Seleção noch auf Honduras. (dpa/sid/HA)