Hamburg

Zu den Olympischen Spielen 2016 bitte einsteigen!

Weltklasseschwimmer
Jacob Heidtmann,
20, vor dem
Foto, mit dem er
auf einem HVVBus
für die Asklepios-Kliniken
wirbt

Weltklasseschwimmer Jacob Heidtmann, 20, vor dem Foto, mit dem er auf einem HVVBus für die Asklepios-Kliniken wirbt

Foto: Witters

Zwei HVV-Schnellbusse wurden vorgestellt, auf denen Sportler großflächig für den OSP-Hauptsponsor Asklepios werben.

Hamburg.  Hamburgs Medaillenhoffnungen für Rio de Janeiro 2016 nehmen Fahrt auf: Am Mittwoch wurden am Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein (OSP) zwei HVV-Schnellbusse vorgestellt, auf denen Sportler großflächig für den OSP-Hauptsponsor Asklepios werben.

„Auf dem Weg nach Rio 2016 fahren unsere Sportler kreuz und quer durch Hamburg. Tolle Idee unseres Hauptsponsors und medizinischen Partners, den olympischen Sport so prominent zu zeigen“, freute sich OSP-Leiterin Ingrid Unkelbach.

Mit Laura Ludwig (Beachvolleyball), Jacob Heidtmann (Schwimmen), Lars Wichert (Rudern), Erik Heil/Thomas Plößel (Segeln) und Tobias Hauke (Hockey) sind alle fünf Schwerpunktsportarten auf den Fahrzeugen vertreten, dazu der paralympische Sport durch Handbikerin Dorothee Vieth.

Bereits 2011 hatte Asklepios einen HVV-Bus mit Sportlermotiven des OSP gestaltet. Zu sehen waren Starbootsegler Johannes Babendererde mit seinem 2012 verstorbenen Vorschoter Timo Jacobs sowie die Ruderinnen Helke Nieschlag und Julia Kröger, Beachvolleyballerin Jana Köhler und Schwimmweltmeister Markus Deibler, die allesamt nicht mehr aktiv sind.

Asklepios genießt seit Kurzem mit dem neuen Institut für Sportmedizin und Prävention in St. Georg den Status des „zentralen Untersuchungszentrums“ für die Spitzensportler.