NBA

Dirk Nowitzki durchbricht die nächste Schallmauer

Glückwunsch an die Nummer sieben der ewigen NBA-Bestenliste: Topscorer Monta Ellis (l.) klatscht Dirk Nowitzki ab

Glückwunsch an die Nummer sieben der ewigen NBA-Bestenliste: Topscorer Monta Ellis (l.) klatscht Dirk Nowitzki ab

Foto: Larry W. Smith / dpa

Deutscher Basketballstar wirft beim 135:131 der Mavs bei Oklahoma 18 Punkte und hat damit jetzt mehr als 28.000 Zähler auf dem Konto.

Oklahoma.  Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge haben Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks den Einzug in die Play-offs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nun doch wieder dicht vor Augen. Beim direkten Verfolger Oklahoma City Thunder gewannen die Texaner am Mittwoch (Ortszeit) 135:131, Nowitzki steuerte 18 Zähler bei und durchbrach damit in der ewigen NBA-Scorerliste die Schallmauer von 28.000 Punkten.

Dort steht der Würzburger mit 28.004 Zählern weiterhin auf Rang sieben. Bis zum nicht mehr aktiven Shaquille O'Neal (28.596) auf Rang sechs sind es für Nowitzki Stand heute noch 592 Zähler. Unter den noch aktiven Profis ist nur einer besser als der Deutsche: Kobe Bryant rangiert mit derzeit 32.482 Punkten auf Platz zwei.

Drei City-Profis mit Topquote

Beim Match in Oklahoma reichten den Gastgebern am Ende auch die überragenden Quoten von Anthony Morrow (32), Russell Westbrook (31) und Enes Kanter (30), die allesamt 30 oder mehr Punkte warfen. Westbrook erzielte außerdem sein zehntes Triple-Double in dieser Saison (11 Rebounds und 11 Assists). Bester Werfer bei Dallas war Monta Ellis war mit 26 Zählern.

In der Tabelle festigten die Mavericks (46:29 Siege) sieben Spiele vor Ende der Hauptrunde den siebten Rang im Westen, OKC (42:33) ist Achter vor den New Orleans Pelicans (40:34).

Titelverteidiger Spurs ist durch

Unterdessen haben die San Antonio Spurs ihr Ticket für die Play-offs bereits sicher. Der Titelverteidiger, im Westen Sechster unmittelbar vor den Mavericks, setzte sich bei den Orlando Magic mit 103:91 durch.

Eine erneut herausragende Leistung zeigte Houstons James Harden. Beim 115:111 der Rockets gegen die Sacramento Kings steuerte er 51 Punkten bei und stellte damit eine persönliche Bestleistung auf. Die Rockets haben das Play-off-Ticket bereits sicher. (sid/dpa/HA)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.