Champions League live

Spanisches Finale perfekt: Atlético überrennt Chelsea – 1:3

Trotz Führung zum 1:0 lässt sich der FC Chelsea das Spiel vor eigenem Publikum schnell aus der Hand nehmen. Atlético gleicht noch vor der Pause aus und setzt sich danach mit 1:3 ab. Hier geht‘s zum Liveticker.

Herzlich willkommen zum Liveticker bei abendblatt.de! Hier berichten wir für Sie über das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen dem FC Chelsea und Atlético Madrid.

Chelsea - Atlético 1:3

95. Minute: Abpfiff! Atlético Madrid besiegt den FC Chelsea an der Stamford Bridge mit 3:1 und zieht nach einem 0:0 im Hinspiel völlig verdient ins Finale der Champions League ein. Dort kommt es jetzt zum Stadtderby zwischen Atlético und Real Madrid.

94. Minute: Vermutlich ein letztes Mal Aufregung im Strafraum von Atlético. Hazard hatte sich durch die bisher sehr stabilen Abwehrreihen getanzt, doch der überragende Courtois rettet mit dem Fuß.

90. Minute: Üppige fünf Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Für Chelsea wird es trotzdem nicht reichen.

86. Minute: Schürrle macht sich mit dem Ball in Richtung gegnerischem Tor auf den Weg, bleibt aber hängen. Auch der deutsche Nationalspieler konnte bisher keine Akzente für Chelsea setzen.

85. Minute: Noch einmal Gefahr vor dem Kasten von Atlético, doch auch diese Möglichkeit verpufft für Chelsea, denen jetzt die zeit davon läuft. Es sieht alles nach einem spanischen Finale zwischen Atlético und Real Madrid aus.

83. Minute: Chelsea bringt den Ball ab und zu an den Strafraum von Atlético, doch die Defensive der Gäste steht wie eine Wand. Chelsea ist ideenlos und unkreativ in den Angriffsbemühungen.

79. Minute: Chelsea wirkt wie von der Rolle. Immernoch ist Atlético die Mannschaft, die hier das Spiel an sich reißt. Die Gäste haben trotz komfortabler Auswärtsführung noch nicht genug. Chelsea muss aufpassen, sonst gibt das hier eine echt Packung.

76. Minute: Doppelwechsel! Während bei Madrid Torschütze Costa für Sosa rausgeht, kommt bei Chelsea André Schürrle für Willian. Keine leichte Sache für den deutschen Nationalspieler bei diesem Spielstand.

72. Minute: TOOOOR für Atlético! 3:1! Chelseas Hintermannschaft im kollektiven Tiefschlaf. Arda Turan nutzt die Gelegenheit. Zunächst köpft der Madrilene gegen die Latte, bekommt aber die Chance zum Nachschuss und netzt locker ein. Jetzt wird es ganz eng für Chelsea.

67. Minute: Wieder Wechsel bei Chelsea: Demba Ba kommt für den Torschützen Fernando Torres.

64. Minute: Unfassbar, Atlético-Torhüter Courtois bewahrt seine Mannschaft vor dem Ausgleich. Geistesgegenwärtig stürzt der Keeper die Ecke und lenkt die Kugel über die Latte. Ein Kopfball von David Luiz war zunächst an den Pfosten geprallt und von dort wieder in die Strafraummitte geflogen. Glück für Madrid.

60. Minute: TOOOOR für Atlético!!! Diego Costa übernimmt die Aufgabe selbst – und verwandelt zielsicher zum 2:1 aus Sicht der Gäste! Was für ein Rückschlag für die Gastgeber. Die brauchen jetzt mindestens zwei Tore.

59. Minute: Elfmeter für Atlético! Der frisch eingewechselte Eto‘o foult Costa im Sechszehner. Der Schiedsrichter zeigt zurecht auf den Punkt.

54. Minute: Erster Wechsel: Mourinho bringt Samuel Eto'o für Ashley Cole

53. Minute: Die erste große Chance für Chelsea in der zweiten Halbzeit! Willian bringt den Ball nach einem Freistoß in die Mitte. Azpilicueta steigt hoch und kommt völlig frei zum Kopfball. Torhüter Courtois pariert glänzend.

50. Minute: Chelseas Abwehr offenbart einige Lücken, die Atlético zwar erkennt, aber bisher nicht zu weiteren Toren ummünzen kann. In der Offensive zeigt das Team von Jose Mourinho bisher zu wenig Biss, verliert zuviele Zweikämpfe. Die Madrilenen sind dem Führungstor um einiges näher als Chelsea.

48. Minute: Erneute Chance der Spanier. Schwarzer reagiert blitzschnell und wehrt den Ball gerade noch zur Ecke ab, bevor die Kugel ins kurze Eck eineschlägt. Der Eckstoß bleibt zwar ungefährlich, aber die ersten Minuten nach Wideranpfiff gehören definitiv den Gästen.

46. Minute: Weiter geht‘s: Der Schiedsrichter pfeift die zweiten 45 Minuten an. Atlético treibt den Ball schnell in den Strafraum der Gastgeber, aber wirklich gefährlich wird es nicht.

Halbzeit: Die ersten Minuten sind geprägt von Sicherheit. Chelsea hat zwear mehr Ballbesitz, münzt den aber nicht in Chancen um. Doch der Treffer von Torres in der 36. Minute rüttelt beide Teams plötzlich wach. Nur wenige Minuten nach der Führung gleicht Atlético aus. Der Treffer ist nicht unverdient. Die Gäste erarbeiteten sich bis dahin die größeren Möglichkeiten. Die Spanier sind durch ihren Auswärtstreffer dem Champions-League-Finale einen riesengroßen Schritt näher gekommen. Jetzt muss Chelsea zu Hause nachlegen.

44. Minute: Das ist Mal eine Antwort: Atlético schenkt Chelsea den ersten Gegentreffer ein. Nach Flanke von Thiago spielt Atlético Pingpong im Strafraum der Blauen: Juanfran rettet den Ball noch kurz vor der Torauslinie und spielt ihn in die Mitte. Dort steht Stürmer Adrian genau richtig und völlig frei. Er muss nur noch einnetzen. Der Schock bei Chelsea sitzt tief.

39. Minute: Ein Treffer wie es aus dem Nichts. Doch für Chelsea ist das Tor immens wichtig. Jetzt muss Atlético mehr investieren.

36. Minute: TOOOOR für den FC Chelsea! Die Gastgeber gehen in Führung. Fernando Torres zieht sieben Meter vor dem Tor ab, der Ball wird noch abgefälscht und damit unhaltbar Courtois. Ein Unentschieden ist damit unmöglich.

23. Minute: Das Spiel plätschert vor sich hin. Kaum Chancen, weder für die Spanier noch für das Team von der Insel. Nach einem Halbfinale in der Königsklasse sieht das kaum aus. Beide Teams sind immernoch mit viel Vorsicht unterwegs.

18. Minute: In Sachen Ballbesitz liegt der FC Chelsea mit 66 Prozent in Front. Im Spiel erarbeitet sich Atlético aber die besseren Chancen. Wenn man davon nach nur einer Großchance schon sprechen kann...

15. Minute: Chelsea mit der ersten großen Freistoß-Chance: 18 Meter vor dem Tor darf sich Willian das Spielgerät mittig zurechtlegen. Der Ball fliegt über die Mauer hinweg – allerdings auch über das Tor.

8. Minute: Chelsea bewegt wenig nach vorne. Atlético traut sich aber auch noch nicht so recht. Bisher beschnuppern sich die Halbfinalisten ausgiebig.

4. Minute: Erster Eckball für Atlético – und die erste brandheiße Chance. Der erste Eckball scheitert kläglich, aber der Ball kommt erneut auf den Fuß von Koke. Der zirkelt die Kugel – gewollt oder ungewollt – gefährlich an die Latte. Schwarzer ist noch dran und klärt zum nächsten Eckstoß. Der bleibt jedoch ohne Folgen.

1. Minute: ANPFIFF! Chelsea stößt an, verliert den Ball nach einem Stürmerfoul aber schnell in der gegnerischen Hälfte.

20.43 Uhr: Während sich die Spieler zur Champions-League-Hymne aufstellen, steuern die Trainer Jose Mourinho und Diego Simeone in Richtung Bank. Kurz darauf erheben sich alle zur Gedenkminute für den verstorbenen früheren Barca-Trainer Tito Vilanova.

20.40 Uhr: Die Mannschaften kommen aus dem Kabinengang. Die Zuschauer an der Stamford Bridge sind voller Euphorie. Es kann losgehen...

Vor dem Spiel: Der Zweck heiligt die Fußballmittel beim FC Chelsea - erst recht, wenn es um Titel geht, meint André Schürrle. Kühl hat der Nationalspieler vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Atlético Madrid die jüngste Defensivtaktik von Trainer José Mourinho verteidigt. „Wer sagt, wir könnten nicht Fußball spielen, obwohl wir gewinnen, ist einfach neidisch“, beschied Schürrle die Kritiker des Mauerstils.

Ob Mourinho an der Stamford Bridge wie beim 0:0 in Madrid oder dem 2:0 bei Premier-League-Spitzenreiter FC Liverpool erneut mit allen Mann hinten dicht macht oder nicht, ist Schürrle völlig egal. „Gewinnen ist das Wichtigste. Du kannst perfekten Fußball spielen, viele Pässe – und verlierst trotzdem. Aber das will keiner“, sagte der Ex-Leverkusener.

Dass unbedingt ein Tor her muss, um den Finaleinzug vor einem Elfmeterschießen zu schaffen, bereitet dem Profi keine Kopfschmerzen. „In einem Spiel gibt es immer Gelegenheit für die Offensive. Wir beherrschen beide Arten und können auch das Spiel machen und Tore erzielen. Wir hoffen, dass wir auch Atlético vor Probleme stellen können, wenn sie nur verteidigen wollen.“ Der Sieg in Liverpool hat nicht nur den Titelkampf in der Premier League wieder spannend gemacht, sondern den Blues auch viel Selbstvertrauen für die Aufgabe gegen Madrid geliefert.

„Wir brauchen eine gute Balance. Kompakt in der Defensive, aber sehr gut, wenn wir den Ball bekommen“, meinte Schürrle und rechnet fest mit dem Weiterkommen.

Bei Atlético wird der gesperrte Gabi fehlen. „Ich bin sicher, dass wir ins Endspiel einziehen werden. Wir wissen, dass es schwer werden wird, aber wir sind für große Aufgaben gerüstet“, sagte der Kapitän dennoch.

Der angeblich von Chelsea umworbene Stürmerstar Diego Costa erwartet in London eine andere Partie. „Ich glaube, Chelsea wird vor eigenem Publikum mehr aus der Defensive herauskommen müssen. Wenn sie das nicht tun, werden wir einen Weg suchen, die Festung zu knacken.“ Der Tabellenführer der spanischen Liga machte am Sonntag mit dem 1:0 beim FC Valencia einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft.

Die Aufstellungen:

Chelsea: 23 Schwarzer - 2 Ivanovic, 24 Cahill, 26 Terry, 3 Cole - 7 Ramires, 4 David Luiz - 22 Willian, 17 Hazard, 28 Azpilicueta - 9 Torres Trainer: Mourinho
Atlético Madrid:
13 Courtois - 20 Juanfran, 23 Miranda, 2 Godin, 3 Filipe Luis - 5 Tiago, 4 Suarez - 6 Koke, 10 Arda Turan - 19 Costa, 7 Adrian Trainer: Simeone
Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (Italien)
Zuschauer: 38.000
Tore: 1:0 Torres (36. Minute), 1:1 Adrian (44. Minute), 1:2 Costa (60. Minute, Elfmeter), 1:3 Turan (72. Minute)