Mittwoch, 1. Januar 2014

Fußball-Ticker: FC Arsenal weiter Tabellenführer

Das Fußball-Geschehen des Tages: Heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

+++Arsenal weiter an der Spitze+++

18:06 Uhr: Der FC Arsenal steht auch im neuen Jahr an der Spitze der englischen Premier League. Die Gunners, bei denen Mesut Özil weiter mit einer Schulterverletzung fehlte, kamen am 20. Spieltag gegen den abstiegsgefährdeten Aufsteiger Cardiff City zu einem späten 2:0 (0:0)-Sieg. Erster Verfolger bleibt Manchester City nach dem 3:2 (1:1) bei Swansea City.

Für Arsenal (45 Punkte) trafen Joker Nicklas Bendtner (88.) und Theo Walcott (90.+2). Per Mertesacker und Lukas Podolski standen in der Startelf.

Einen Zähler hinter Manchester (44) rangiert der FC Chelsea (43) auf Rang drei. Die Blues gewannen durch Treffer von Fernando Torres (60.), Willian (71.) und Oscar (82.) 3:0 (0:0) beim FC Southampton.

Hinter dem Spitzen-Trio tauschten die Lokalrivalen FC Liverpool (39) und FC Everton (37) die Plätze. Die Reds besiegten die Hull City Tigers 2:0 (1:0) und sind dank Daniel Agger (36.) und dem 20. Saisontreffer von Luis Suárez (50.) Vierter, Everton liegt nach dem 1:1 (0:0) bei Stoke City auf Rang fünf.

Nach dem 2:1 (1:1) im Kellerduell gegen West Ham United haben der Ex-Kölner Sascha Riether und der FC Fulham unter dem neuen Coach René Meulensteen die Abstiegsplätze verlassen. Den Siegtreffer erzielte der ehemalige Leverkusener Stürmerstar Dimitar Berbatow (66.).

Die Treffer für Manchester City erzielten Fernandinho (14.), Yaya Touré (58.) und Alexandar Kolarov (66.). Für Swansea reichte es trotz eines Doppelpacks des Ivorers Wilfried Bony (45.+1 und 90.) nicht zu einem Punktgewinn.

In London zeigte Podolski bis zu seiner Auswechslung in der 64. Minute für Bendtner eine schwache Vorstellung, Mertesacker war bei zwei großen Kopfball-Chancen (67., 69.) deutlich torgefährlicher.

+++VfL Wolfsburg holt Leihgabe Malanda aus Belgien zurück+++

15:17 Uhr: Der VfL Wolfsburg holt nach der Winterpause den ausgeliehenen Mittelfeldspieler Junior Malanda aus Belgien zurück. Der 19-Jährige spielte zuletzt für SV Zulte Waregem in der ersten belgischen Liga. Im Sommer 2013 hatte Malanda einen Fünfjahresvertrag beim Fußball-Bundesligisten Wolfsburg unterzeichnet. „Er überzeugte im zurückliegenden halben Jahr mit weiterhin starken Leistungen. Deshalb haben wir die Option, ihn bereits zum jetzigen Zeitpunkt zum VfL zu holen, auch wahrgenommen“, begründete VfL-Manager Klaus Allofs am Mittwoch die Rückholaktion.

+++Hannover 96 leiht Franca nach Brasilien aus+++

14:35 Uhr: Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat Mittelfeldspieler Franca an den brasilianischen Erstliga-Aufsteiger Palmeiras Sao Paolo ausgeliehen. Der 22 Jahre alte Brasilianer, der im vergangenen Jahr kein einziges Pflichtspiel für 96 absolviert hat, kehrt am 1. Januar 2015 nach Hannover zurück. Dort besitzt Franca noch einen Vertrag bis Ende Juni 2016.

„Wichtig ist für Franca jetzt Spielpraxis. Ich wünsche ihm bei Palmeiras mehr Glück, als er in den vergangenen Monaten bei uns hatte“, sagte 96-Sportdirektor Dirk Dufner.

Franca war vor einem Jahr für eine Ablösesumme von 1,3 Millionen Euro zu den Niedersachsen gewechselt, allerdings verhieß bereits der Start nichts Gutes. Es stellte sich heraus, dass der Südamerikaner neun Zentimeter kleiner war, als der damalige Sportdirektor Jörg Schmadtke im Zusammenhang mit dem Transfer vermelden ließ. Ab Februar legte ihn dann eine Tuberkulose-Erkrankung für vier Monate lahm, zu Beginn der aktuellen Saison laborierte er an einer langwierigen Knöchelverletzung.

+++Philipp Lahm: „Wir wollen wieder Trophäen!“++

14:30 Uhr: Philipp Lahm hat auch nach dem Triple nicht genug und strebt mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München eine weitere Saison der Triumphe an. „Natürlich ist es eigentlich fast unmöglich, das alles zu wiederholen – vor allem direkt im Jahr darauf. Aber wir streben danach. Wir wollen wieder da hin, wo wir waren. Wir wollen wieder in die Finals, wir wollen wieder Trophäen!“, sagte der Kapitän im Interview mit der Vereinshomepage: „Das wird eine große Herausforderung.“

Die Mannschaft habe noch viel unausgeschöpftes Potenzial und könne ihre Gegner noch stärker unter Druck setzen. „Wir müssen noch mehr Spiele haben, in denen wir über 90 Minuten dominieren. Es gab in der Hinrunde einige Phasen, in denen wir nachgelassen und den Gegner zurück ins Spiel gebracht haben. Das darf uns nicht so häufig passieren“, sagte Lahm (30).

Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft schwärmte zudem von den Bayern-Neuzugängen Thiago (kam vom FC Barcelona) und Mario Götze (Borussia Dortmund). „Wir können froh sein, dass wir solche Spieler zu uns holen können. Das sind zwei großartige Fußballer mit einer überragenden Technik. Wenn man den beiden beim Fußballspielen zuschaut, ist das ein Genuss“, sagte er.

+++96-Chef Kind zu Korkut: Mutige Entscheidung mit Perspektive+++

12:11 Uhr: Clubchef Martin Kind sieht in der überraschenden Verpflichtung von Trainer Tayfun Korkut kein Risiko. Der 39 Jahre alte türkische Ex-Nationalspieler tritt beim Fußball-Bundesligaclub die Nachfolge von Mirko Slomka an. Es ist seine erste Station als Cheftrainer im Männer-Bereich. „Wir sehen da kein Risiko. Herr Korkut hat seine Karriere ganz gezielt geplant. Er weiß, was zu tun ist“, sagte Kind der Nachrichtenagentur dpa am Neujahrstag. „Es ist eine mutige Entscheidung mit Perspektive.“

Die Niedersachsen hatten den in Stuttgart geborenen Korkut am Silvestertag mit einem Vertrag bis 2016 ausgestattet. Sportdirektor Dirk Dufner stellte den Kontakt mit dem früheren Co-Trainer der türkischen Nationalmannschaft her, der die Bundesliga weder als Spieler noch als Trainer kennt. 96-Chef Kind verwies in diesem Zusammenhang auf die Übungsleiter der Liga-Rivalen 1899 Hoffenheim, VfB Stuttgart und FC Augsburg.

„Die Herren Gisdol, Schneider und Weinzierl hatten auch keine Bundesliga-Erfahrung. Jetzt sind sie Cheftrainer“, argumentierte der Vorstandsvorsitzende von Hannover 96. Er erwartet, dass Korkut beim Tabellen-13. in der Rückrunde sportliche Qualitäten entwickelt. „Von der Europa League als Saisonziel haben wir uns schon vor längerer Zeit verabschiedet. Am Ende sollte irgendwas um Platz zehn herausspringen, plus oder minus“, erklärte Kind.

+++FC Augsburg und Mittelfeldspieler Vlachodimos trennen sich+++

10:42 Uhr: Fußball-Bundesligist FC Augsburg und Mittelfeldakteur Panagiotis Vlachodimos gehen wieder getrennte Wege. Wie der Verein mitteilte, wurde der Vertrag des für eine Saison von Olympiakos Piräus ausgeliehenen Profis „in gegenseitigem Einvernehmen“ aufgelöst. „Alle Parteien haben sich von dem Leihgeschäft mehr versprochen“, sagte Geschäftsführer Stefan Reuter. „Daher haben wir uns einvernehmlich über diese Auflösung verständigt.“ Vlachodimos kam in dieser Bundesliga-Saison nur zu einem Kurzeinsatz für den FCA beim 0:4 zum Auftakt gegen Borussia Dortmund.

+++Gomez-Comeback verzögert sich weiter+++

10:29 Uhr: Das Comeback von Fußball-Nationalspieler Mario Gomez beim italienischen Erstligisten AC Florenz verzögert sich laut Medienberichten weiter. Demnach wird der 28-Jährige am Sonntag gegen den AS Livorno nicht wie erhofft zum Einsatz kommen. „Es geht mir gut, ich hole auf, doch ich werde an diesem Wochenende nicht spielen“, wird Gomez auf der Homepage violanews.com zitiert.

Am Montag war der Stürmer für die Wiederaufnahme des Trainings in Florenz eingetroffen, am Dienstag soll Gomez einer ärztlichen Kontrolle unterzogen werden. Ziel ist nach einem Bericht des Corriere dello Sport nun eine Rückkehr am 12. Januar beim Auswärtsspiel gegen den FC Turin.

Gomez hat seinen am 15. September erlittenen Innenbandteilriss im rechten Knie zwar überwunden, allerdings laborierte der 28-Jährige zuletzt an einer Sehnenentzündung. Gomez war im Sommer für 15 Millionen Euro Ablöse von Bayern München in die italienische Serie A gewechselt.