Handball-Supercup: Deutschland 29:24 gegen Schweden

Bremen. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat zum Auftakt des 18. Supercups vor 4050 Zuschauern in Bremen eine phasenweise überzeugende Leistung geboten. Gegen den Olympiazweiten Schweden mit dem HSV-Kreisläufer Andreas Nilsson gewann das Team von Bundestrainer Martin Heuberger 29:24 (12:9). Torhüter Silvio Heinevetter sah in seinem 100. Länderspiel in der 52. Minute nach einem Foul außerhalb des Kreises die Rote Karte. Der HSV-Halbrechte Adrian Pfahl kam sporadisch zum Einsatz. Beste Torschützen waren Kreisläufer Patrick Wiencek vom THW Kiel und Spielmacher Tim Kneule von Frisch Auf Göppingen mit jeweils fünf Treffern. „Besonders die Abwehr hat mir gut gefallen, im Angriff fehlte mir manchmal der Druck“, sagte Bob Hanning, der neue Vizepräsident des Deutschen Handball-Bundes (DHB).

Polen – ohne die ehemalige HSV-Profis Marcin und Krzysztof Lijewski – startete mit seinem deutschen Trainer Michael Biegler mit einem 24:21-(11:11)-Sieg gegen Ägypten in das Vier-Nationen-Turnier. Am Sonnabend (17.45 Uhr) trifft die deutsche Auswahl in der Hamburger O2 World auf Ägypten, um 20 Uhr spielt Polen gegen Schweden. Sonntag: 14.30 Uhr: Ägypten – Schweden, 17 Uhr: Deutschland – Polen. Die Tageskassen öffnen zwei Stunden vor dem ersten Spiel. Bislang wurden pro Tag 4000 Tickets verkauft. Sport1 überträgt die deutschen Spiele.