Box-Weltverband sucht Nachfolger für Vitali Klitschko per Turnier

Hamburg. Der Weltverband World Boxing Council (WBC) will neue Bewegung in die Schwergewichtsszene bringen. Weil sich WBC-Weltmeister Vitali Klitschko noch immer nicht zu einer Fortsetzung seiner Karriere bekannt hat, möchte der WBC in einem unter dem Namen „World Cup“ firmierenden Turnier einen Herausforderer bestimmen, der im Fall eines Rücktritts des 42 Jahre alten Ukrainers gegen dessen kanadischen Pflichtherausforderer Bermane Stiverne antreten könnte.

Der ältere der Klitschko-Brüder hatte seinen Titel zuletzt am 8. September 2012 gegen den Deutschlibanesen Manuel Charr verteidigt. Seitdem hat er aufgrund seiner politischen Aktivitäten in der Ukraine, wo er als Vorsitzender der Partei Udar die Opposition anführt, noch keine Entscheidung darüber gefällt, ob er noch einmal in den Ring steigen wird. „Vitali möchte gern noch einen Kampf machen, aber dafür muss er sich ernsthaft vorbereiten. Die Zeit dafür hat er noch nicht gefunden“, sagt Klitschko-Manager Bernd Bönte. Trainer Fritz Sdunek fordert für einen WM-Kampf eine Vorbereitung von mindestens acht Wochen.

Diese Fokussierung konnte Klitschko, der zudem derzeit an einer Handverletzung laboriert und deshalb bekannt gab, nicht vor 2014 wieder boxen zu können, bislang nicht garantieren. Dank seiner persönlichen Verbindung zu WBC-Präsident José Sulaiman hat der Weltverband die übliche Frist von zwölf Monaten für eine Pflichtverteidigung ohne Angabe einer zeitlichen Beschränkung verlängert. Dennoch will man sich für die Eventualität eines Rücktritts wappnen, um Stiverne gegen einen würdigen Kontrahenten um den dann vakanten Titel kämpfen zu lassen. Im Dezember, so die aktuelle Planung, soll das Halbfinale des „World Cups“ beginnen. Für die vier Plätze werden auch zwei Boxer gehandelt, die in Hamburg alte Bekannte sind: die ehemaligen Universum-Profis Alexander Dimitrenko und Juan Carlos Gomez.

Vor allem Dimitrenko hat Interesse an der Teilnahme. Derzeit arbeitet der 31-Jährige im europäischen Ausland als Sparringspartner eines Weltklasseboxers, dessen Name nicht genannt werden soll. Dimitrenko, der sich in Eigenregie vermarktet, liegen Angebote vor, entweder am 28. September in Manchester beim englischen Prestigeduell zwischen David Haye und Tyson Fury oder am 5. Oktober bei Wladimir Klitschkos Aufeinandertreffen mit Alexander Powetkin im Vorprogramm einen Aufbaukampf zu bestreiten.