Kampfsport-Event

Hamburger Ralf Stege lockt mit Thaiboxgala auf Fehmarn

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/EPA

Ex-Thaibox-Europameister organisiert Event auf der Insel – mit Unterstützung des Bürgermeisters. Busshuttle bringt Hamburger hin.

Hamburg. Fehmarn im Sommer, das ist Surfen oder Segeln, Beachvolleyball oder einfach nur am Strand liegen. Deutschlands „sonnenverwöhntester Ort“ lockt mit diesem Programm in diesen Wochen Tausende Erholungssuchende an. Ralf Stege ist dennoch der Meinung, dass man Einheimischen und Touristen noch mehr bieten muss. Der 42 Jahre alte Inhaber der Hamburger Kampfsportschule Siamstore veranstaltet deshalb am 6.August zum ersten Mal in der Geschichte der Insel eine Kick- und Thaiboxgala.

„Als ich im März über eine besondere Location nachdachte, konnte ich die Resonanz auf Fehmarn nicht einschätzen“, sagt Stege, der Thaibox-Europameister war und seit Jahren die Veranstaltungsreihe „Day of Destruction“ organisiert. Die Begeisterung der Fehmaraner hat er unterschätzt, ebenso die Offenheit gegenüber seiner von Vorverurteilungen gebeutelten Sportart. „Sogar der Bürgermeister unterstützt mich großartig“, sagt er. Um eine vom Wetter unabhängige und infrastrukturell einwandfreie Gala veranstalten zu können, hat ihm Jürgen Kölln, Geschäftsführer des Sportboot- und Surfbedarfshandels Baltic Kölln, seine Lagerhalle im Sportboothafen Burgstaaken zur Verfügung gestellt.

„Im vergangenen Jahr fand dort das Hamburger Hafenkonzert statt. Eine Thaiboxgala ist doch ein schöner Kontrast“, sagt Stege, der hofft, die 600 Zuschauer fassende Halle ausverkaufen zu können. 300 Fans werden allein aus Hamburg erwartet, ein für zwölf Euro buchbarer Busshuttle steht zur Verfügung. Um 14 Uhr findet am Kampftag das offizielle Wiegen in der Szenekneipe „QBA“ in Burg statt, von 16.30 Uhr an gibt es zwölf Nachwuchskämpfe. Das 13 K1- und Thaiboxkämpfe umfassende Hauptprogramm startet um 20 Uhr, Hauptkampf in der Klasse bis 73 kg ist das K1-Duell zwischen Siamstore-Ass Olli Koch, 32, der nach zweieinhalb Jahren Verletzungspause sein Comeback gibt, und Johann Dederer (Oldenburg).

Für Stege ist die Veranstaltung an der Ostsee indes nicht nur wichtig, um seinen Sport populärer zu machen, sondern auch als Referenz-Event für den Einstieg in den lukrativen asiatischen Markt. Seit vielen Jahren reist er regelmäßig zum Trainingslager nach Thailand, und über einen örtlichen Manager bekam er Kontakt zum chinesischen Großveranstalter Wu Lin Feng. Dieser entsendet eine fünfköpfige Delegation nach Fehmarn, zehn Tage später reist Stege mit drei Kämpfern zu einer Gala in die chinesische Provinz Henan. „Ich habe mit den Chinesen einen Vertrag geschlossen, sie wollen richtig einsteigen und im nächsten Jahr mit mir in Hamburg veranstalten“, sagt er. Über Fehmarn in die Welt – Stege freut sich auf den ersten Schritt.

Karten zum Preis von 15 Euro und Informationen zur Veranstaltung im Internet unter www.siamstore.de