Kohlschreiber gewinnt Finalduell der Tennis-Philipps kampflos

Halle (Westf.). Es sollte ein Tag werden, "um das Tennis in Deutschland zu feiern". Doch das historische deutsche Finale im westfälischen Halle endete am Sonntag unwürdig. Philipp Petzschner gab die Begegnung mit Philipp Kohlschreiber beim Stand von 6:7, 0:2 wegen einer Rückenverletzung auf. Kurz vor dem Grand-Slam-Turnier in Wimbledon (20. Juni bis 3. Juli) feierte der Augsburger Kohlschreiber durch den Abbruchsieg seinen dritten Erfolg auf der ATP-Tour nach München (2007) und Auckland (2008).

Das Spiel der Daviscup-Kollegen war das erste rein deutsche Endspiel auf deutschem Boden seit Beginn der Open Era (1968) und die erste Finalbegegnung zweier Profis des Deutschen Tennis-Bundes nach 2004. Damals hatte Tommy Haas in Los Angeles Nicolas Kiefer bezwungen. So richtig freuen konnte sich Kohlschreiber dann auch nicht. "Irgendwie fühlt sich das nicht wie ein Turniersieg an", sagte er.

Wimbledon-Mitfavorit Andy Murray hat derweil seine Endspiel-Generalprobe im Londoner Queens-Club gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga mit 3:6, 7:6 (7:2), 6:4 gewonnen.