Silber und Bronze für Markus und Steffen Deibler

Dubai. Die Hamburger Brüder Markus und Steffen Deibler bringen zwei Medaillen von den Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Dubai mit nach Hause. Markus, 20, schwamm am Finaltag über 100 Meter Lagen mit deutschem Rekord zu Silber, Steffen, 23, holte einen Tag zuvor als Weltrekordhalter über 50 Meter Schmetterling Bronze. Damit war der Satz Edelmetall für den Deutschen Schwimm-Verband nach dem Triumph von Paul Biedermann am Freitag komplett.

"Erste WM-Medaille, tolles Gefühl", sagte Markus Deibler erschöpft. "Aber ich hoffe, dass dies in meiner Karriere erst der Anfang ist." In 51,69 Sekunden musste sich der Europameister nur US-Star Ryan Lochte (50,86) geschlagen geben. "Es fehlt immer noch etwas an der Grundausdauer", sagte Deibler, der im Frühjahr mit den Nachwirkungen einer Mandeloperation zu kämpfen hatte. "Deshalb war es die richtige Entscheidung, sich hier nur auf eine Einzelstrecke zu konzentrieren."

Seinem Bruder Steffen fehlten in 22,44 Sekunden nur vier Hundertstel zum ganz großen Coup. "Ich habe allen gezeigt, dass ich es draufhabe", sagte er. Mit der 4x100-m-Lagenstaffel belegte Steffen Deibler zusammen mit Stefan Herbst, Hendrik Feldwehr und Benjamin Starke in 3:26,05 Minuten Platz sieben. Auf der Langbahn-WM im nächsten Jahr in Shanghai wollen die Deiblers ihre Erfolge bestätigen.

Überragender Akteur mit sechs Titeln und zwei Einzelweltrekorden war Ryan Lochte. Zum Abschluss triumphierte der Amerikaner neben den 100-Meter-Lagen noch über 200 Meter Rücken (1:46,68) und mit der Lagenstaffel in 3:20,99 Minuten.